Foto: blacksalmon - Fotolia.com

Online Marketing

Noch kein Plan fürs Marketing im Internet?

Marketing ohne Internet und Social Media? Solche Betriebe verschwinden bald von der Bildfläche, warnt Volker Geyer. Hier erklärt er seinen Marketing-Plan für Handwerksbetriebe.

Auf einen Blick:

  • Volker Geyer ist Handwerker und Chef eines 6-Mann-Betriebs. Er generiert heute mehr als 80 % seiner Aufträge online.
  • Seine These: Handwerker kommen am Internet nicht mehr vorbei, wenn sie langfristig und nachhaltig die Zukunft ihrer Betriebe sichern wollen.
  • Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten ist die eigene Website – und Klarheit darüber, welche Zielgruppe Sie mit welchen Angeboten erreichen wollen. Die wichtigsten Marketingkanäle werden indes die Social Media-Kanäle.
  • Tipp: Sein Praxiswissen vermittelt Geyer auf dem Internet-Marketing Tag im Handwerk 2017. handwerk.com-User erhalten bei der Anmeldung 20% Ticketrabatt!

Inhaltsverzeichnis

Mittlerweile hat es sich herumgesprochen: Auch Handwerksbetriebe müssen im Internet und in den sozialen Medien vertreten sein. Wer von ihnen künftig keine ansprechende Internetseite und keine aktive Facebook-Fanseite hat, wird von seinen Zielgruppen schon jetzt nicht mehr wirklich wahrgenommen.

Handwerksbetriebe, die vor dem Internet und den sozialen Medien die Augen verschließen, werden bald gänzlich von der Bildfläche verschwinden. Sie finden für ihre Zielgruppen sozusagen nicht mehr statt. Hingegen werden die Online-Aktivisten unter den Handwerkern durch hervorragende Sichtbarkeit und große Reichweiten weiter aufblühen. Sie werden die Märkte beeinflussen und somit die Zukunft ihrer Unternehmen langfristig und nachhaltig sichern.

Die aktuelle Frage ist also nicht, ob ein Handwerksbetrieb im Internet und in den sozialen Medien vertreten sein soll, sondern wie?

Mehr als 80 % Umsatz über das Internet

Ich selbst habe für meinen spezialisierten Malerbetrieb 2010 mit gezieltem Internet-Marketing begonnen. Zuerst habe ich mir überlegt, was ich damit erreichen will, wieviel Zeit ich dafür investieren kann, habe einzelne Dinge getestet und erste Erfahrungen gesammelt. Nach und nach habe ich mir eine Strategie erarbeitet und immer wieder feinjustiert.

Heute verzeichnet unsere Firmenwebsite etwa 10.000 Seitenaufrufe jeden Tag, unsere hochpreisigen Aufträge generieren wir mittlerweile zu mehr als 80% übers Internet. Online-Marketing ist bei uns nicht mehr wegzudenken, es sichert die Zukunft unseres Familienunternehmens.

Der Internet-Marketing Plan für Handwerksbetriebe

Das Thema Internet ist für viele Betriebe zunächst etwas undurchsichtig, das ging mir anfangs genauso. Mittlerweile, mit all meinen jahrelangen Praxiserfahrungen im Netz und in den sozialen Medien, habe ich schließlich – zusammen mit dem bekannten Internetprofi Thomas Issler – einen Plan entwickelt, nämlich den Internet-Marketing Plan für Handwerksbetriebe.

Mithilfe dieses Plans können sich Handwerksbetriebe ihre eigene Internet- und Social-Media-Strategie in Umfang und Intensität aus verschiedenen Puzzleteilen zusammenstellen und individualisieren. Mit und nach diesem Plan arbeiten heute bereits einige Handwerksunternehmen sehr erfolgreich.

Schritt 1: Ein Plan für die eigene Website

Am Anfang und im Mittelpunkt steht dabei immer die eigene Website. Sie ist Dreh- und Angelpunkt erfolgreichen Internet-Marketings. Eine Website muss geplant werden. Wen will ich damit ansprechen? Was will ich damit erreichen? Das sind zwei wichtige Fragen, die man sich im Vorfeld unbedingt stellen und beantworten muss. Denn genau danach baut sich eine Website auf, strukturell, visuell, inhaltlich und suchmaschinentechnisch.

Nicht nur die menschlichen Besucher, auch Suchmaschinen wie Google & Co. müssen eine Website mögen. Welche Vorlieben haben solche Suchmaschinen und auf welche Kriterien legen sie ihr ganz besonderes Augenmerk? Das sollten Betreiber von Websites kennen, auch wenn es Handwerksbetriebe sind. Das gilt ganz besonders dann, wenn auf einer Seite immer wieder neuer Content veröffentlicht wird, wie zum Beispiel in einem Blog. Schon ein wenig eigenes SEO-Wissen kann entscheidend sein, um mit den eigenen Beiträgen bei Google & Co. auf Seite eins zu kommen.

Schritt 2: Social Media sind ein Muss

Social Media ist für aktive Marktteilnehmer im Handwerk ein Muss. Facebook, Instagram, Youtube, XING, Twitter, WhatsApp und andere sind wichtige Kommunikations- und Präsentationsplattformen der Gegenwart und vermutlich werden solche Medien bald die wichtigsten Marketingkanäle und Kommunikationsformen der Zukunft sein.

Auch kleine und mittlere Betriebe kommen an dieser Entwicklung nicht vorbei. Handwerksbetriebe benötigen einen Plan, wo und wie man hier startet, wie man sich präsentieren kann und vor allem, wie man in diesen Medien kommunizieren soll. Schließlich wollen sich die Betriebe über diese neuen Kanäle für Kunden und Zielgruppen interessant machen, sie wollen lukrative Aufträge generieren und Aufmerksamkeit bei Fachkräften der Region und bei künftigen Azubis bekommen. Dem immer größer werdenden Fachkräftemangel kann man mit gezieltem Einsatz der sozialen Medien individuell entgegenwirken.

Schritt 3: Aufmerksamkeit durch Blog, Newsletter und Werbung

Der Aufbau eines Blogs, das Schreiben und Versenden regelmäßiger Newsletter, Google-Adwords Anzeigen zum generieren schneller Interessentenanfragen und anderes mehr sind interessante und Erfolg versprechende Tools, die zu einer intelligenten Internet-Marketing-Strategie dazu gehören können. Um die passenden Tools für sich herauszufiltern, brauchen auch kleine und mittlere Betriebe eine individuelle Vorgehensweise und am Ende einen Plan.

Tipp: 20 % Rabatt für den Internet-Marketing-Tag im Handwerk 2017!

Handwerksbetriebe haben die Möglichkeit, sich beim diesjährigen Internet-Marketing-Tag im Handwerk ihrem individuellen Plan für ihre künftigen Aktivitäten im Internet anzunähern, sich einen Überblick zu verschaffen, was möglich ist, was wichtig ist und welche Aktivitäten zum eigenen Betrieb passen. Bereits im Netz agierenden Handwerksbetrieben werden an diesem Tag Chancen und Möglichkeiten aufgezeigt, ihr Internet-Marketing zu optimieren, mit anderen erfolgreichen Internet-Handwerkern ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. Der dritte Internet-Marketing-Tag im Handwerk findet statt am 14.10. in München, am 04.11. in Köln und am 09.12. in Berlin.

handwerk.com-User erhalten 20% Ticketrabatt – auch auf den Frühbucherpreis, der am 30.09. endet. Für den Ticketrabatt schreiben Sie einfach „handwerk.com“ in das Feld „Ihre Anmerkungen“. Hier geht es zum Anmeldeformular. Weitere Infos zum Internet-Marketing-Tag finden Sie hier.

Volker Geyer ist Malermeister, Betriebswirt des Handwerks und seit 1980 selbstständig. Als Mitbegründer des Internet-Marketing-Tags im Handwerk und Co-Autor mehrerer Fachbücher gibt er seine eigenen Erfahrungen für erfolgreiches Online-Marketing an Kollegen weiter. Weitere Infos unter www.internet-marketing-im-handwerk.de.

Online Marketing

Internet-Marketing: 20 % Rabatt für handwerk.com-User!

Sie wollen mehr herausholen aus dem Web? Anregungen und Austausch mit Kollegen bietet der Internet-Marketing-Tag im Handwerk. 20% Ticketrabatt gibt es für handwerk.com-User!

Personal

Azubi-Blog einer Malerin: "Nichts für Prinzessinnen"

Jessica Jörges will anderen Jugendlichen zeigen, dass sich eine Ausbildung im Handwerk lohnt. Die angehende Malerin schreibt seit einem Jahr einen Blog. Warum sie dafür gern Nachtschichten in Kauf nimmt, erklärt sie im handwerk.com-Interview.

Digitalisierung + IT

Website-Tipp: Lassen Sie Kunden kreativ werden

Egal, ob Heizungsrechner oder Möbelkonfigurator: Dürfen Kunden sich auf Ihrer Website kreativ austoben, erhöht das Ihre Auftragschancen. Was Sie bei den Produkt-Baukästen beachten sollten, erklärt Internet-Marketing-Experte Thomas Issler.

Strategie

"Handwerker verkaufen sich unter Wert"

Malermeister Alexander Baumer polarisiert gern. In einem Blogbeitrag spricht er das aus, was sich andere Handwerker nicht trauen. Was treibt den Unternehmer?