Das Ergebnis: Zum Teil gibt es eklatante Sicherheitsmängel.
Foto: VeSilvio - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

NRW: 70 Prozent der Baustellen mit Sicherheitsmängeln

Bei Baustellenkontrollen deckten Arbeitsschützer gravierende Sicherheitsmängel auf. Für einige Betriebe wird es auch teuer.

Die Überwachung des Arbeitsschutzes ist laut Arbeitsschutzgesetz staatliche Aufgabe. In Nordrhein-Westfalen (NRW) ist dafür die Arbeitsschutzverwaltung zuständig. Innerhalb von sechs Wochen hat sie mehr als 400 Baustellen unter die Lupe genommen. Schwerpunkt der Kontrollen: Baustellen mit hoher Absturzgefährdung – wie zum Beispiel im Hochbau oder bei der Dach- und Fassadensanierung. Dabei stießen die Prüfer laut NRW-Arbeitsministerium zum Teil auf eklatante Sicherheitsmängel.

70 Prozent der 325 geprüften Gerüste auf den besichtigten Baustellen wiesen demnach Mängel auf:

  • In knapp zwei Dritteln der Fälle war der Seitenschutz unvollständig oder fehlte ganz.
  • Der Wandabstand war in der Hälfte der Fälle zu groß.
  • Nicht richtig verankert war ein Drittel der geprüften Gerüste.
  • Und auf 17 Prozent der Baustellen waren die Auffangeinrichtungen mangelhaft. Auch in und an Gebäuden wurden die Arbeitsschützer fündig und stellten in 80 Prozent der Fälle mangelhafte Absturzsicherung fest.

Für einige Baufirmen hatten die Kontrollen Folgen. So sperrten die Arbeitsschützer zum Teil Gerüste oder andere mangelhaft gesicherte Bereiche. In 16 Prozent drohten Bußgelder.

„Grund für Bußgelder waren in der Regel fehlende Absturzsicherungen“, so ein Ministeriumssprecher. Geahndet werden die Mängel nach der Arbeitsstättenverordnung mit bundesweit einheitlichen Bußgeldsätzen. Bei fehlender Absturzsicherung und Fahrlässigkeit sei ein Bußgeld von bis zu 2500 Euro vorgesehen, so der Sprecher.

Auch interessant:

Eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen reduziert die Risiken.

Damit die Arbeit nicht psychisch krank macht

Immer wenn es stressig wird, fallen Mitarbeiter aus. Arbeitgeber sind in der Pflicht, den Gründen auf die Spur zu kommen: mit einer Gefährdungsbeurteilung. Worauf kommt es an?
Artikel lesen
Chefs sind für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich, auch auf fremden Baustellen.
Foto: Tomasz Zajda - stock.adobe.com

Arbeitsschutz mangelhaft

Wer haftet beim Unfall auf der Baustelle?

Beim Arbeitsschutz auf der Baustelle hat jemand geschlampt. In der Folge verunfallt einer Ihrer Mitarbeiter. Einer ist immer mitverantwortlich: Sie.

So schätzen IG Bau, ZDB und BG Bau die Lage derzeit ein!
Foto: moodboard - stock.adobe.com

Corona

Lässt die Corona-Disziplin auf Baustellen nach?

Die IG Bau kritisiert eine sinkende Corona-Disziplin auf Baustellen. Was sagen Arbeitgeber und Berufsgenossenschaft zu den Vorwürfen?

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

BG-geprüfte Sicherheit in großer Höhe

Randsicherung: Absturz in die Hängematte

Sicherheit bei Arbeiten in großer Höhe: Platz- und zeitsparend ohne Gerüst geht das mit dem System Cliff. Wer über die Dachkante stürzt, fällt in ein rundum gespanntes Netz. Ein Handwerker hat‘s entwickelt.

Die smarte Brille bettet digitale Infos in die Umgebung ein - auch sie wird im Projekt auf Baustellen eingesetzt.
Foto: daniilvolkov - stock.adobe.com

Digitalisierung + IT

Jetzt werden die Baustellen smart

Der Bauhelm erstellt das Aufmaß, die Uhr überwacht Belastungen: Das Projekt Conweardi revolutioniert die Baustelle. Handwerker Frank Oswald ist mittendrin.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.