Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Test

Oft noch nicht aktuell genug

 

Telematik-Dienste wurden erfunden, um die Autofahrer möglichst individuell und aktuell über die Verkehrslage zu informieren. Doch gerade an Aktualität lassen sie oftmals noch zu wünschen übrig. So das Fazit der Tester von "auto motor und sport" nach einem Praxis-Test mit elf Telematik-Diensten. Dabei wurden neben den über Handy oder Radio-Decoder abrufbaren Informationen auch Systeme unter die Lupe genommen, die mit Satellitenortung und in Kombination mit Navigationssystemen arbeiten. Weitere allgemeine Kritikpunkte der Tester nach vier Wochen und 8.000 Kilometern auf deutschen Autobahnen: Schwierigkeiten mit der Handhabung der Geräte und zu hohe Kosten.

Hier ein Kurzüberblick über die Ergebnisse:

Testtelegramm

System

Vor- und Nachteile

Preis

Note

ADAC

+ persönliche Beratung durch Mitarbeiter

2,15 Mark zusätzlich zur Handygebühr

empfehlenswert

Passo Voice

+ einfach Bedienung

k. A.

bedingt empfehlenswert

Tegaron Info

+ Rückruf bei veränderter Verkehrslage

k. A.

bedingt empfehlenswert

Blaupunkt Gemini

+ präzise Zuordnung der relevanten Informationen

1.900 Mark

nicht empfehlenswert

Telematik Service-Kit (ADAC)

- wird nur ADAC-Mitgliedern angeboten

nur für Mitglieder

empfehlenswert

Opel Onstar

abgespeckter Service des ADAC-Dienstes

1.800 Mark

bedingt empfehlenswert

VW Telematik

+ automatischer Notruf

2.500 Mark

bedingt empfehlenswert

Tricsy

- nur im Stau gefahrlos ablesbar

199 Mark

empfehlenswert

Viking TMC 148

+ komfortable Sprachausgabe

900 Mark

bedingt empfehlenswert

Philips Carin 420/440 und Carin 522

+ klare Stauwarnungen

3.500 bzw. 5.000 Mark

empfehlenswert

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Navigationssysteme

Nicht alle Wege führen nach Rom

Der ADAC bemängelt in einem Test vor allem die Streckenführung durch Wohngebiete ...  

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Staumelder

Mit Tricsy um den Verkehr herum

Ganz ohne Radio oder Handy kann Tricsy

Verkehrsnachrichten empfangen. Das Gerät registriert die

Stauwarnungen der Radiosender als kurze Texte, speichert sie

und gibt sie auf einem zweizeiligen Display wieder. Auch

Zusatzinformationen, die mit dem "Radio-Daten-System" (RDS)

übermittelt werden, zeigt der Zigarettenschachtelgroße

Empfänger automatisch an. Tricsy kostet 198 Mark. Allerdings

kann das Gerät - wie auch die üblichen Rundfunkankündigungen -

nicht nach Gebieten oder Fahrtrichtung selektieren. Wer dies

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Auf dem richtigen Weg

Auf dem richtigen Weg

Bald ist es vorbei mit den Ausreden bei geplatzten Terminen. "Ich habe die Straße nicht gefunden" wird einem künftig kein Kunde mehr glauben. Denn Navigationssysteme für Fahrzeuge aller Art – auch für Transporter – werden immer preiswerter. Lieferbar sind die Systeme zur Nachrüstung oder auch direkt ab Werk.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.