Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ohne Bau keine Besserung

Ohne Bau keine Besserung

„Wir appellieren an die Politik, die Bauwirtschaft als Schlüsselbranche für die Gesamtkonjunktur zu begreifen", mit diesen Worten kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Professor Karl Robl, die Zahlen des Statistischen Bundesamtes für den Juli 2001. Und die sind alles andere als rosig.

#8222;Wir appellieren an die Politik, die Bauwirtschaft als Schlüsselbranche für die Gesamtkonjunktur zu begreifen", mit diesen Worten kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Professor Karl Robl, die Zahlen des Statistischen Bundesamtes für den Juli 2001. Und die sind alles andere als rosig.

Innerhalb eines Jahres hat die Baubranche 120.000 Arbeitsplätze abgebaut #8211; das entspricht einem Minus von 10,9 Prozent. Robl ist der Ansicht, dass sich die Wirtschaft in Deutschland nicht erholen kann, solange es der Bauwirtschaft #8222;derart schlecht" gehe. Der Rückgang von 5,2 Prozent bei den Auftragseingängen verheiße zudem nichts Gutes für die Zukunft, schließlich seien die die Auftragseingänge von heute die Bauinvestitionen von morgen.

Dass die #8222;ungewisse Situation der Weltwirtschaft" Investoren in Deutschland abschrecke, komme derzeit erschwerend hinzu.

"Die öffentliche Hand ist mehr denn je gefordert, ihre Investitionszurückhaltung aufzugeben. Da 69 Prozent aller öffentlichen Investitionen von den Kommunen ausgelöst werden, tragen sie eine besondere Verantwortung", meint Robl. Privatwirtschaftliche Modelle zur Finanzierung des notwendigen Investitionsbedarfs sollten jetzt schleunigst umgesetzt werden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

schmuckbilder/umsatz.jpg

Handwerk erwartet 2001 nur ein Prozent Wachstum

Das Handwerk rechnet in diesem Jahr allenfalls mit einem Prozent Wachstum. Dies bedeute zugleich zwei Prozent mehr Arbeitslose in diesem Sektor. Diese Prognose gab der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hanns-Eberhard Schleyer.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Bonbon für die Betriebsübergabe

Bonbon für die Betriebsübergabe

Anreiz für die Übernahme: Wenn ein Betriebsnachfolger länger als zehn Jahre erfolgreich war, sollte er von der Erbschaftssteuer befreit werden, fordert Horst Eggers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Die kommunale Konkurrenz reibt sich die Hände

Die kommunale Konkurrenz reibt sich die Hände

Rückschlag im Kampf gegen die kommuale Konkurrenz: Ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf bringt „tausende von Arbeitsplätzen in mittelständischen Betrieben in Gefahr“, sagt Dr. Thomas Köster, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf.

    • Archiv
Handwerk Archiv

schmuckbilder/tauziehen.jpg

Arbeitgeber: Mittelstandsfeindliche Gesetze

Thüringens Arbeitgeber haben der Bundesregierung Überregulierung und mittelstandsfeindliche Gesetze vorgeworfen. Für einen wirklichen Durchbruch bei der Schaffung von Arbeitsplätzen fehlten die Voraussetzungen, kritisierte Hauptgeschäftsführer Lotar Schmidt am Donnerstag auf der Mitgliederversammlung des Verbandes der Wirtschaft (VWT).

    • Archiv