Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Neues Betriebssystem

Passt Windows 8 ins Handwerksbüro?

Windows 8 ist auf dem Markt. Microsoft gibt sich mächtig Mühe, dass das neue Betriebssystem rasant vorankommt. Doch lohnt sich das Einstiegsschnäppchen auch fürs Handwerksbüro?

Die neue Benutzeroberfläche - Vorsicht, frisch gefliest: Bei der Bedienung seines frischen Betriebssystems geht Microsoft neue Wege.
Vorsicht, frisch gefliest: Bei der Bedienung seines frischen Betriebssystems geht Microsoft neue Wege.
Screenshot: Microsoft

Vorsicht, frisch gefliest. Das neue Windows bricht offensiv mit seiner bekannten Optik – und vor allem mit dem Bedienkonzept. Kein Wunder: Denn Windows 8 möchte mehr sein als ein Betriebssystem für Ihren Rechner. Jeder Nutzer soll PC, Tablet und Smartphone mit der gleichen Software bedienen können.

Doch dieser im Prinzip clevere Ansatz führt zur größten Schwäche von Windows 8 am PC, sagt Helmut Fleischer. "Was am Tablet gut funktioniert, hakelt mit Maus und Tastatur", moniert der Geschäftsführer von IT-Dienste360 GmbH. Er hält das neue Bedienkonzept für "eher fragwürdig" im gewerblichen Einsatz. Nur in den wenigsten Handwerkerbüros werde mit berührungssensitiven Bildschirmen gearbeitet, gibt Fleischer zu bedenken.

Die neue Kachelstruktur von Windows 8 erinnert den Wirtschaftsinformatiker an das bewährte Startmenü, "nur dass das in der neuen Version über den gesamten Bildschirm verteilt ist". Was Fleischer regelrecht ärgert: "Bisweilen soll Werbung in die Kacheln eingeblendet werden. Das hat auf einem Rechner im Büro nichts zu suchen."

Was empfiehlt der Fachmann? Lesen Sie weiter auf Seite 2.

7 statt 8

Was der IT-Dienstleister seinen Kunden aus Handwerk und kleinem Mittelstand rät: "Greifen Sie zu Windows 7. Windows Vista und vor allem XP gehören nicht mehr auf den Rechner im Büro." Gerade bei XP werde es zunehmend schwer, passende Treiber für neue Hardware wie Drucker und andere Peripherie-Geräte zu bekommen, seitdem Microsoft den Support dafür abgekündigt hat Treibersoftware sei dagegen für Windows 7 auf breiter Front vorhanden – und vor allem ausgereift.

Geschäftsführer von IT-Dienste 360 in Hannover - Rät Geschäftskunden weiter zu Windows 7: Helmut Fleischer.
Rät Geschäftskunden weiter zu Windows 7: Helmut Fleischer.
Privat

Auch hier sieht der Experte noch Schwächen bei Windows 8: "Nehmen Sie nur den Virenscanner von Avira. Da kommt der erste wirksame Schutz im ersten Quartal 2013." Und damit zu spät für sensible Betriebsdaten. Ähnlich sei das bei vielen Treiberprogrammen für Hardware-Komponenten. "Mit Windows 8 öffnet Microsoft geschickt die Tür zu Cloud- und App-basierten Diensten. Das mag für den privaten Anwender ein ganz nützlicher Ansatz sein. Im Handwerksbüro geht es ohne Office-Paket und Branchenlösung meist doch nicht", weiß der Fachmann.

Wo Windows 8 glänzt lesen Sie auf der nächsten Seite.

Windows 8: Schnäppchen zum Start
Windows 8 auf dem Tablet - Auf PC, Smartphone und Tablet zu Hause: Microsoft setzt auf eine Plattform für alle Endgeräte. Vorteil für den Nutzer: Er bewegt sich überall mit dem gleichen Bedienkonzept.
Auf PC, Smartphone und Tablet zu Hause: Microsoft setzt auf eine Plattform für alle Endgeräte. Vorteil für den Nutzer: Er bewegt sich überall mit dem gleichen Bedienkonzept.
Foto: Microsoft

Wer mit dem neuen Bedienkonzept zurechtkommt – Smartphone und Tablet-Nutzer dürften hier klar im Vorteil sein – für den bietet Windows 8 auch gute Seiten.

Schnäppchen-Preis: So ist das Betriebssystem zum Beispiel noch bis in den Januar hinein zum günstigen Einführungspreis von knapp 30 Euro für die Download-Version und rund 50 Euro für die Version auf einem Datenträger zu haben.

Schnell-Start: Außerdem arbeitet die Software auch auf kleiner dimensionierter Hardware flott. Allein das Hochfahren des Rechners geht ungefähr drei Mal so schnell, als das bei den bisherigen Windows-Versionen der Fall war.

Cloud: Endlich bietet auch Windows eine automatische Synchronisation über die Cloud. Tragen Sie also einen neuen Kontakt in das Verzeichnis auf Ihrem PC ein, ist der im Handumdrehen auch auf dem Windows-Smartphone oder -Tablet verfügbar.

Kompatibel: Alte Software lässt sich laut Microsoft weitgehend problemlos unter dem neuen Betriebssystem nutzen.

Gut unterwegs - Neue Optik, soldes Tempo: Das neue Windows 8 drängt in den Markt.
Neue Optik, soldes Tempo: Das neue Windows 8 drängt in den Markt.
Foto: Microsoft

Alles in allem rücken mit Windows 8 auch im Microsoft-Kosmos PC, Tablet und Smartphone dichter zusammen. Das Bedienkonzept des neuen Windows ist – zumindest am PC – ungewohnt. Gleichzeitig zeigt Windows 8 die Richtung auf, in die sich die IT-Welt entwickeln wird – weg von großen Software-Installationen hin zu Apps, die sich der Nutzer nach seinen individuellen Bedürfnissen zusammenstellen kann.

(ha)

Weitere Themen aus dem Bereich Software, die Sie interessieren könnten:

Wo ist meine Zeit geblieben? Finden Sie sie mit dem Zeitfressermesser.

Smartphone und Co.: So schützen Sie sich vor Spionage-Apps

Ärgernis E-Mail-Attachments: Winmail.dat-Dateien einfach öffnen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

CeBIT 2013

Die Sahnestücke aus dem IT-Mekka – Teil I

Dinge, die Sie absolut nicht brauchen – aber garantiert haben wollen. Folge 48: Coole Tools und Gadgets frisch von der weltgrößten Computermesse in Hannover.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

IT-Sicherheit

Windows XP: Das Ende naht

Nur noch bis zum 8. April unterstützt Microsoft Windows XP. Was heißt das eigentlich für die immer noch in großer Zahl vorhandenen Anwender des alten Betriebssystems?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

neues Betriebssystem

Windows 7 doch noch dieses Jahr

Am 22. Oktober erscheint das neue Betriebssystem von Microsoft mit dem schlichten Namen Windows 7. Eine Vorabversion ist jetzt schon im Internet erhältlich. Wir haben sie getestet.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Windows XP vor dem Aus

Worauf Sie jetzt wirklich achten müssen

Am 8. April war Schluss. Denn an dem Tag schickte Microsoft das alte Betriebssystem in den Ruhestand. Anwender, die die angestaubte Software noch im Einsatz haben, sollten handeln. In Panik verfallen muss deshalb aber niemand.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.