Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

raumausstatter

Raumausstatter

 

Mit Farben und Formen Räume stylen.

Neuen Schwung einziehen lassen und alten Mief vor die Türe setzen. Das sind einige der

Hauptaufgaben des Raumausstatters. Er zaubert eine Atmosphäre der Behaglichkeit in

Wohnbereiche oder der Zweckmäßigkeit ins moderne Büro - je nach Stil des Objektes und

der Anforderung. An kostbare Materialien für Wand und Boden legen die Fachleute Hand an,

kreativ, geschmackvoll, geschickt. Man muss aber erst mal den Raum auf sich wirken lassen

und dann mit Ideen spielen, um die attraktive Optik zu erzielen, wie sie von schicken

Restaurants, Bistros, Theatern, Galerien usw. her bekannt ist. Wer Stilempfinden,

Einfühlungsvermögen und kunsthandwerkliches Geschick hat, findet in diesem Beruf ein

weites Betätigungsfeld. Polstern, Dekorieren,

Verlegen von Bodenbelägen - Raumausstatter sind vielseitig. Durch eine schier

unübersehbare Vielfalt von Materialien können auch ausgefallenste Kundenwünsche

realisiert werden. Daher ist das Beraten mindestens genauso wichtig wie das handwerkliche

Können. Psychologisches Geschick ist gefragt, wie bei Loriot, wo grauer Stoff in den

erfrischendsten Phantasienamen angepriesen wird. Er kann selbstständig arbeiten und viele

Leute kennenlernen. Der Arbeitsplatz wechselt ständig, ebenso die Kunden mit ihren

unterschiedlichsten Wünschen. Die einen wollen eine anspruchsvolle Dekoration, die

anderen ihre Polstermöbel aufgearbeitet oder restauriert haben und wieder andere die

komplette Raumgestaltung. Es gibt vieles zu tun, das eine Menge Spaß macht. Der ideale

Beruf für kreative Leute. Seit neuem können Raumausstatter auch das Renovieren und

Neugestalten von Oberflächen in Innenräumen ausführen, das bisher den Malern und

Lackierern vorbehalten war.

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Vergütung (Stand August 2000):

West:

1. Ausbildungsjahr: 450 bis 680 Mark

2. Ausbildungsjahr: 550 bis 780 Mark

3. Ausbildungsjahr: 750 bis 970 Mark

Ost:

1. Ausbildungsjahr: 360 bis 475 Mark

2. Ausbildungsjahr: 450 bis 550 Mark

3. Ausbildungsjahr: 600 bis 775 Mark

Aufstiegschancen:

Betriebsassistent im Raumausstatter-Handwerk, Meister

im Raumausstatter-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks.

Ausbildungsinhalte:

Kenntnisse des Ausbildungsbetriebs; Arbeitsschutz,

Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung; Kenntnisse der

  technischen Vorschriften und der anerkannten Regeln der Technik der

Raumausstattung; Be- und Verarbeiten von Werkstoffen; Vorbereiten der Untergründe;

Polstern: Be- und Verarbeiten von Werkstoffen, Gestalten mit Farben und Formen, Anfertigen

von Polsterungen, Anfertigen von Polstermöbeln; Dekorieren: Be- und Verarbeiten von

Dekorationsmaterialien, Gestalten mit Farben und Formen, Anfertigen von Dekorationen und

von Sonnenschutz- und Verdunklungsanlagen; Verlegen von Bodenbelägen aus Textilien und

Kunststoffen: Behandeln von Bodenbelagsmaterialien, Gestalten mit Farben und Formen,

Verlegen von Bodenbelägen; Bekleiden von Wänden und Decken: Be- und Verarbeiten von

Wand- und Deckenbekleidungsmaterialien, Gestalten mit Farben und Formen, Anbringen von

Wand- und Deckenbekleidungen aus Tapeten, Textilien, Leder, Holz und Kunststoffen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.