Die FSK überprüft auch Einträge in der Handwerksrolle.
Foto: benjaminnolte - stock.adobe.com

Großrazzia in Niedersachsen

Razzia der FKS: Zoll prüft auch Eintrag in Handwerksrolle

Ordnungsbehörden ermitteln auch gegen Betriebe, die zulassungspflichtige Tätigkeiten ohne Eintrag in die Handwerksrolle ausüben.

Es war eine konzertierte Aktion: An vier Tagen führten insgesamt 264 Kontrolleure der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Hauptzollämter (FSK), Kommunen und anderer Behörden eine groß angelegte Razzia mit Schwerpunkt in der Baubranche durch. 715 Betriebe und 1.841 Personen wurden in Niedersachsen unter die Lupe genommen.

So reagieren Sie richtig bei Kontrollen!

Schwarzarbeitskontrollen gehen Sie nichts an? Wenn Sie sich da mal nicht irren: Wer Arbeitnehmer hat, muss immer mit einem Besuch der Finanzkontrolle Schwarzarbeit rechnen. 9 Experten-Tipps, damit die Zöllner Sie nicht kalt erwischen.
Artikel lesen

Dabei stellten die Kontrolleure 325 mutmaßliche Rechtsverstöße fest, teilte das niedersächsische Innenministerium mit. 44 davon betrafen Betriebe, die zulassungspflichtige Handwerksarbeiten – ohne den entsprechenden Eintrag in der Handwerksrolle – ausführten. In 21 Fällen lag die erforderliche Gewerbeanzeige nicht vor.

Weitere Schwerpunkte der Kontrolle waren Schwarzarbeit und Lohndumping. In 90 Fällen ergaben sich Hinweise darauf, dass Betriebe nicht den vorgeschriebenen Mindestlohn zahlen und in 57 Fällen besteht der Verdacht, dass Unternehmen Sozialversicherungsbeiträge nicht oder nicht in der richtigen Höhe abführen.

Den betroffenen Betrieben drohen jetzt Straf- oder Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

Auch interessant:

Der Geschäftsführer einer Gerüstbaufirma wurde wegen Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt.

Schwarzarbeit: Mehr als 2 Jahre Haft für Geschäftsführer

Der Chef einer Gerüstbaufirma zahlte seinen Mitarbeitern einen Teil der Löhne schwarz. Das bezahlt er jetzt nicht nur mit seiner Freiheit.
Artikel lesen

Auch für das laufende Jahr gehen die Forscher davon aus, dass die Schattenwirtschaft weiter abnehmen wird. Gründe dafür dürften die positive Arbeitsmarktentwicklung und die Absenkung des GKV-Mindestbeitrags sein.

Schwarzarbeit nimmt weiter ab

Die Schattenwirtschaft schrumpft. Forscher gehen davon aus, dass sich dieser Trend 2019 fortsetzt. Der neue GKV-Mindestbeitrag könnte dazu beitragen.
Artikel lesen
Auf einer Baustelle in Konstanz deckten die Fahnder der Finanzkontrolle Schwarzarbeit so zahlreiche Verstöße auf.
Foto: Andreas Scholz - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Wenn der Zoll zweimal klingelt

Zwei Baustellenprüfungen in einem Monat? Das ist laut Zoll kein Einzelfall. Arbeitgeber in Konstanz spüren nun die Folgen so einer Doppelprüfung.

Der Zoll war bundesweit mit 3.065 Beamten im Einsatz.
Foto: Andreas Scholz - stock.adobe.com

Panorama

Zoll macht Schwerpunktprüfung auf Großbaustellen

Im Mai rückten gut 3000 Zoll-Beamte auf Baustellen aus, um Mindestlohnverstöße und illegale Beschäftigung aufzudecken. Sie wurden fündig.

Ein Großteil davon fand im Bauhaupt- und Baunebengewerge statt.
Foto: benjaminnolte - stock.adobe.com

Jahresbilanz des Zolls 2019

FKS deckt rund 10 Prozent mehr Mindestlohnverstöße auf

Mehr Kontrollen, mehr eingeleitete Verfahren: Der Zoll hat seine Bilanz für 2019 vorgelegt. Ein Prüfungsschwerpunkt lag auf der Baubranche.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kein Eintrag in die Handwerksrolle

Kein Eintrag in die Handwerksrolle

Die Handwerkskammer Düsseldorf hat den Druck auf Scheinselbstständige verstärkt. Wenn sich mehrere Firmen unter einer Adresse anmelden, verweigert die Kammer die Aufnahme in die Handwerksrolle.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.