Das Bundeskabinett hat die Mindestlohnverordnungen für das Bauhauptgewerbe, das Dachdeckerhandwerk und das Gebäudereinigerhandwerk gebilligt.
Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Regierung beschließt neue Mindestlöhne für drei Branchen

Die neuen Mindestlöhne für das Bauhauptgewerbe sowie das Dachdecker und Gebäudereinigerhandwerk sind ab März allgemeinverbindlich. Welche Löhne dann gelten, sehen Sie hier.

Das Bundeskabinett hat die Mindestlohnverordnungen für das Bauhauptgewerbe sowie das Dachdecker- und Gebäudereinigerhandwerk gebilligt. Bereits Ende letzten Jahres hatten sich die Tarifpartner auf die neuen Lohnuntergrenzen geeinigt.

Die drei Verordnungen sollen zum 1. März 2018 in Kraft treten, teilt die Bundesregierung mit. Künftig müssen die neuen Branchenmindestlöhne deshalb auch von Betrieben gezahlt werden, die nicht tariflich gebunden sind. Laut Bundesregierung gelten sie auch für Beschäftigte, die von ausländischen Unternehmen nach Deutschland entsandt werden, um hier zu arbeiten.

Hintergrund: In Deutschland gibt es derzeit einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,84 Euro. Darüber hinaus können die Tarifvertragsparteien auch Branchenmindestlöhne vereinbaren. Voraussetzung ist, dass sie den gesetzlichen Mindestlohn nicht unterschreiten. Per Rechtsverordnung kann die Bundesregierung die branchenbezogenen Mindestlöhne für allgemeinverbindlich erklären, wie sie es für das Bauhauptgewerbe, das Dachdeckerhandwerk und das Gebäudereinigerhandwerk getan hat. (aml)

Bau, Dachdecker, Gebäudereinigung – die Branchenmindestlöhne im Überblick

Politik und Gesellschaft

2019: Der Mindestlohn steigt auf 9,19 Euro

Die Bundesregierung hat für das Jahr 2019 eine Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns um 35 Cent beschlossen. Auch die nächste Erhöhung steht schon fest.

Politik und Gesellschaft

Mehr Ermittlungsverfahren gegen Mindestlohn-Verstöße

Viele Arbeitgeber halten sich nicht an den gesetzlichen Mindestlohn. Dagegen helfen Mindestlohnkontrollen. Deren inoffizielle Bilanz 2017: Ermittlungsverfahren verdoppelt, Bußgelder fast verdreifacht!

Politik und Gesellschaft

90.000 Euro Bußgeld wegen Unterschreitung des Mindestlohns

Im Bauhauptgewerbe gelten zwei verschiedene Mindestlöhne. Ein Unternehmer zahlte seinen Mitarbeitern den niedrigeren und wurde dabei vom Zoll erwischt.

Einigung im Tarifkonflikt

Mindestlöhne im Bauhauptgewerbe steigen 2018

Die Tarifpartner im Bauhauptgewerbe haben sich auf neue Mindestlöhne verständigt. Doch nur für Helfertätigkeiten steigen die Mindestlöhne auch bundesweit.