Einige Entwicklungen im Projekt Handwerksgeselle 4.0 dürften nicht nur SHK-Handwerkern zugute kommen.
Foto: Helmut-Schmidt-Universität

Digitalisierung + IT

Sanitärverband forscht am Handwerker der Zukunft

Dieses Projekt stattet Handwerker für die Arbeitswelt von morgen aus. In der sehen Meister und Gesellen ziemlich cool aus: mit Datenbrille und Exoskelett.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) widmet sich im Forschungsprojekt Handwerkergeselle 4.0 den technischen Systemen, die die Arbeitswelt der Zukunft Handwerkern möglich macht. Mit verschiedenen Projektpartnern sollen digitale Assistenzsysteme speziell für Beschäftige im SHK-Handwerk entwickelt werden.

Dabei setzt der Verband auf hohe Praxistauglichkeit: In einem betrieblichen Experimentierraum namens Handwerkerlab sollen gemeinsam mit den Beschäftigten die Technologien zur Arbeitserleichterung weiterentwickelt werden. Getestet wird auch in realitätsnaher Laborumgebung und auf den Baustellen.

Zum Projekt gehören zum Beispiel:

  • Neue Möglichkeiten der Wahrnehmung und Wissensvermittlung: Datenbrillen bringen die erweiterte Realität auf die Baustelle. So erhält der Handwerker vor Ort Detailwissen zu Reparatur und Wartung bestimmter Anlagen.
  • Arbeitserleichterung durch physische Unterstützungssysteme: Exoskelette entlasten ihren Träger, indem sie den Körper physisch unterstützen. Sie verringern Ermüdung bei bestimmten Haltungen und erleichtern schwere Arbeiten.

Das Projekt soll nicht nur die Arbeit von Handwerkern vereinfachen und somit Unternehmen durch neue digitale Systeme unterstützen. Es hat noch einen weiteren Zweck: „Zugleich werten wir dadurch das Image der von uns vertretenen Handwerksberufe auf und wirken so dem Fachkräftemangel entgegen“, sagt ZVSHK-Hauptgeschäftsführer Helmut Bramann.

Als öffentlich zugängliche Wissensplattform wird im Rahmen des Projekts die Online-Plattform www.hwg40.de aufgebaut. Erste Eindrücke zum Projekt sollen Messebesucher Anfang März auf der ISH gewinnen können.

Auch interessant:

Jetzt werden die Baustellen smart

Der Bauhelm erstellt das Aufmaß, die Uhr überwacht Belastungen: Das Projekt Conweardi revolutioniert die Baustelle. Handwerker Frank Oswald ist mittendrin.
Artikel lesen >

Wenn Robowurm und Drohnen-Drucker Städte reparieren

Mit Drohnen, Wurmreflexen, künstlicher Intelligenz: Englische Wissenschaftler entwickeln Roboter, die Städte autonom instandhalten sollen.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.

Die Paneelsäge verfügt über eine Beleuchtung des Schnittbereichs. Sie wird mit Akku-Kraft und damit netzunabhängig betrieben.
Foto: HGH

Licht und Schatten

Paneelsäge XR Flexvolt von Dewalt im Praxistest

Zwei angehende Holztechniker haben der Akku-Säge XR Flexvolt von Dewalt auf den Zahn gefühlt. Entdeckt haben sie neben Positivem auch handfeste Kritikpunkte.