Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

"Saubermann" hinter Gittern

Wegen Sozialabgabenbetrug und Steuerhinterziehung muss der Chef eines Handwerksbetriebs drei Jahre ins Gefängnis. Sein Vermögen ist beschlagnahmt worden.

Wegen Sozialabgabenbetrug und Steuerhinterziehung muss der Chef eines Handwerksbetriebs drei Jahre ins Gefängnis. Sein Vermögen ist beschlagnahmt worden.

Um fast 700.000 Euro hat der 37-jährige Unternehmer aus München den Staat betrogen. Nach Ermittlungen des Zolls und Finanzamtes schleuste er in den Jahren 2000 bis 2005 mehrere Millionen Euro Löhne am Fiskus und an den Sozialkassen vorbei. Die Schwarzlöhne kaschierte er mit Schein-

Schaden für den Staat: mindestens eine Viertelmillion Euro Sozialabgaben, mehr als 200.000 Euro Lohnsteuer und über 200.000 Umsatzsteuer, die unrechtmäßig als Vorsteuer abgezogen wurden.

Bis sie den Gebäuderreiniger dingfest machen konnten, mussten sich die Ermittler in Geduld üben. Nicht nur die Rekonstruktion der tatsächlichen Lohnzahlungen habe viel Zeit in Anspruch genommen, heißt es. Auch die Fahndung nach dem Mann dauerte. Grund: Nach der Insolvenz seiner GmbH verduftete er in die Schweiz. Erst Anfang dieses Jahres schnappten ihn die Schwarzarbeitsbekämpfer in München.

Vor Gericht machte der Gebäudereiniger reinen Tisch. Nach einem "vollumfänglichen Geständnis" verurteilte ihn das Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren. Außerdem muss er den Schaden wieder gut machen. Schon vor dem Prozess wurde sein "greifbares Vermögen" einkassiert. Das könne für die Schadensregulierung verwendet werden, stellten die Richter klar.

(mfi)

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bauunternehmer muss ins Gefängnis

Steuerhinterzieher gehen in den Knast

Ein Bauunternehmer muss für fast zwei Jahre ins Gefängnis, weil er eine Million Euro Steuern und Sozialabgaben hinterzogen hat. Und auch kleineren Fischen droht nun Haft: Ab 50.000 Euro Steuerschaden geht's hinter Gitter.

Die Motive für Steuerhinterziehung oder Sozialkassenbetrug sind vielfältig.
Foto: rudall30 - Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Plötzlich Knast: Kontrollverlust mit üblen Konsequenzen

Gerichtsurteile ohne Bewährung! Bauunternehmer, die ins Gefängnis gehen, weil sie Mitarbeiter schwarz beschäftigen oder Steuern hinterziehen! Viele solcher Fälle haben eine Gemeinsamkeit.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

So tricksen die Schwarzarbeiter

Kleine Fische und große Haie

Der eine verlegt im Finanzamt schwarz Teppiche und wird sofort erwischt. Andere organisieren Schwarzarbeit im großen Stil und kommen damit jahrelang durch. Wodurch unterscheiden sich die Täter? Durch ihre kriminelle Gründlichkeit! Drei Fälle - drei Arbeitsweisen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Vorsicht Falle: Vorstrafen bei Steuervergehen

Die Top 5 der Steuerhinterziehung

Es muss nicht immer um große Beträge gehen: Kleine Steuersünden genügen oft – schon sind Sie vorbestraft. In diese 5 Fallen sollten Sie auf keinen Fall tappen!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.