Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

schiffbauer

Schiffbauer

 

Damit die Lasten- und Personenbeförderung auf den

Wasserwegen flüssig funktioniert, müssen Schiffe repariert oder neu gebaut werden. Die

Aufgaben des Schiffbauers sind beeindruckend. Denn ein Schiff besteht aus vielen

Einzelteilen, die weder leicht noch klein sind. Sie worden vorgefertigt und müssen beim

Zusammenfügen genau passen. In den Rumpf werden Decks und Schotten eingezogen, Aufbauten

mit Kabinen und der Inneneinrichtung erstellt. Bei dieser Tätigkeit braucht man Kraft

ebenso wie Fertigkeiten in der Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung. Der Schiffbau

bietet von Backbord bis Steuerbord interessante Seiten - auch für Landratten. Schiffbauer haben Lust am Bewältigen großer Aufgaben und an der

Vielseitigkeit. Für alle, die gerne vielfältige Materialien mögen und Phantasie haben.

Gute Aussichten für Stapellauf in die Selbstständigkeit mit der Meisterprüfung haben

Könner unter den Schiffbauern allemal.

Neue Berufsbezeichnung:

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Vergütung (Stand 2000):

1. Ausbildungsjahr: 709 Mark

2. Ausbildungsjahr: 945 Mark

3. Ausbildungsjahr: 1.087 Mark

Aufstiegschancen:

Betriebsassistent im Schiffbauer-Handwerk, Meister im

Boots- und Schiffbauer-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks.

Ausbildungsinhalte:

Anfertigen und Lesen von Zeichnungen einfacher Art; Anfertigen von Linienrissen für einfache Boote, Schablonen und Modelle; Messen, Anreißen, Anzeichnen, Aufschnüren, Schablonieren, Schmiegenabsetzen; Herrichten der Helling; Aufstellen der Mallen; Planken der Außenhaut, Decklegen, Anfertigen von Aufbauten und Deckhäusern und deren Inneneinrichtung; Einbauen von Motorfundamenten, Stevenrohren und Wellenblöcken; Einbauen und Ausrichten von Motoren, Wellen und Ruderanlagen; Anfertigen von Masten, Stengen, Riemen; Anschlagen von Beschlägen; Teeren, Ölen, Grundieren, Spachteln; Aufbringen von Farben und Lacken; Spleißen und Takeln; Bespannen von Booten mit Segeltuch; Kenntnisse über Oberflächenschutz; Kenntnisse über Boots- und Motortypen, über Bau-, Takelungs- und Segelarten; Kenntnisse über Arten, Eigenschaften, Herstellung, Verwendung, Verarbeitung und Lagerung der Werk- und Hilfsstoffe; Kenntnis der Vorschriften der Berufsgenossenschaft (Unfallverhütungsvorschriften)

Holzbearbeitung:

Auswählen von Hölzern, Zuschneiden, winkliges, rundes und geschweiftes Bearbeiten, Biegen, Trocknen, Dämpfen, Verbinden, Passen, Leimen, Dichten, Abputzen, Abschleifen

Verarbeitung von Kunststoff:

Kenntnis der Polyester- und Epoxydharze, Härter, Beschleuniger, Füllstoffe und Verstärkungsmaterial, Handauflege- und Vacuumverfahren, die äußeren Einflüsse bei der Verarbeitung

Metallbearbeitung:

Feilen, Meißeln, Sägen, Schneiden, Biegen, Lochen, Bohren, Hobeln, Walzen, Knicken, Pressen, Richten, Blechspannen und -treiben, Drehen, Gewindeschneiden, Hartlöten, Schweißen, Brennschneiden, Schmieden, Glühen, Nieten, Stemmen, Schrauben

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.