Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

schneidwerkzeugmechaniker

Schneidwerkzeugmechaniker

 

Es gibt eine Vielzahl von Schneidwerkzeugen in

spezieller Form für bestimmte Einsatzzwecke. Zur Bearbeitung von Papier und Metall werden

beispielsweise Langscheren benötigt. Der Schneidwerkzeugmechaniker fertigt sie maßgenau

nach Konstruktionszeichnungen. Um harten Stahl in perfekte Form zu bringen, bedient er

sich Schleif-, Fräs- und Bohrmaschinen, Gewindeschneider sowie einer Reihe anderer

Spezialmaschinen. Er muss mit "geschärftem" Blick an seine überwiegend selbstständig

auszuführenden Aufgaben rangehen, um hochwertige Qualität zu liefern. Denn seine

Produkte werden im Maschineneinsatz einer harten Bewährungsprobe ausgesetzt. Arbeitet der

Schneidwerkzeugmechaniker im Bereich Schneidemaschinen und Messerschmiedetechnik, stellt

er hauptsächlich Werkzeuge für Gartenbaugeräte, für die Fleischverarbeitung, für

Sport oder Medizin und andere Einsatzgebiete her. Natürlich kümmert er sich auch um die

Instandhaltung, denn das gehört zum guten Kundendienst. Wer auf selbständiges Arbeiten

scharf ist, findet in diesem Beruf ein weites Betätigungsfeld.

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluß, Realschulabschluß oder Abitur.

Ausbildungsdauer:

3 1/2 Jahre

Vergütung (Stand 2000):

1. Ausbildungsjahr: 750 Mark

2. Ausbildungsjahr: 820 Mark

3. Ausbildungsjahr: 920 Mark

4. Ausbildungsjahr: 1.020 Mark

Aufstiegschancen:

Betriebsassistent im Schneidwerkzeugmacher-Handwerk,

Meister im Schneidwerkzeugmacher-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks.

Ausbildungsinhalte:

Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle

Energieverwendung; Planen und Vorbereiten des Arbeitsablaufs sowie Kontrollieren und

Bewerten der Arbeitsergebnisse; Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen;

Prüfen, Messen, Lehren; Fügen; manuelles Spanen und Umformen; maschinelles Bearbeiten;

Instandhalten; Drehen und Fräsen; Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und

Hilfsstoffen; Löten, Nieten, Kleben, Schweißen, Eingießen; Freiformschmieden;

Wärmebehandeln, Härteprüfen; Montieren von Bauteilen zu Baugruppen; Aufbauen und

Prüfen von hydraulischen und pneumatischen Steuerungen; Bearbeiten von Werkstücken durch

Spanen von Hand und mit handgeführten Maschinen; Programmieren von nummerisch gesteuerten

Werkzeugmaschinen; Bearbeiten von Werkstücken durch Spanen auf Werkzeugmaschinen;

Bearbeiten von Werkstücken durch Freiformschleifen und -polieren; Bearbeiten von

Werkstücken durch Verknüpfung verschiedener Schleifverfahren; Demontieren und Montieren

von Schneidwerkzeugen, Schneidemaschinen oder Schneidgeräten; Feststellen und Eingrenzen

von Fehlern und Störungen; Instandsetzen von Schneidwerkzeugen, Schneidemaschinen,

Schneidgeräten oder Schneidinstrumenten; Fertigen von manuellen oder maschinellen

Schneidwerkzeugen, Schneidgeräten oder Schneidinstrumenten; Prüfen und Einstellen der

Funktion und Inbetriebnehmen von Schneidwerkzeugen, Schneidemaschinen oder Schneidgeräten

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.