Spätere Folge im Steuerbescheid: Ohne Antrag auf Ist-Besteuerung kann der Fiskus Gründe finden, den Wechsel nachträglich abzulehnen.
Foto: bierwirm - stock.adobe.com
Spätere Folge im Steuerbescheid: Ohne Antrag auf Ist-Besteuerung kann der Fiskus Gründe finden, den Wechsel nachträglich abzulehnen.

Steuern

Schriftlicher Antrag auf Ist-Besteuerung ist sicherer

Sie wollen 2022 von der Soll- zur Ist-Besteuerung wechseln? Ein schriftlicher Antrag sichert Sie gegen eine böse Überraschung ab, wie dieses Urteil zeigt.

Wer im Vorjahr nicht mehr als 600.000 Euro Umsatz erzielt hat, kann im Folgejahr zur Ist-Besteuerung wechseln. Der Vorteil: Die Umsatzsteuer wird erst mit der Bezahlung des Kunden fällig. Bei der Soll-Besteuerung muss der Auftragnehmer die Umsatzsteuer hingegen für den Monat der Rechnungsstellung abführen.

9 clevere Tipps, wenn Kunden nicht pünktlich zahlen

Ein Kunde hat die Rechnung nicht bezahlt? Diese Inkasso-Expertin verrät ihre besten Tipps und Tricks, wie Sie jetzt schnell an Ihr Geld kommen!
Artikel lesen

Die Ist-Besteuerung sollten Sie formlos schriftlich beantragen und die Genehmigung archivieren.

Oder Sie schaffen einfach Fakten, indem in der Umsatzsteuer-Voranmeldung nur noch die Umsatzsteuer aus Rechnungseingängen angeben. Akzeptiert das Finanzamt diesen Wechsel stillschweigend, können Sie von einer sogenannten konkludenten Genehmigung ausgehen. Das ist allerdings mit einem Risiko verbunden: Eine konkludente Genehmigung besteht nur dann, wenn die Ist-Besteuerung für das Finanzamt anhand Ihrer Steuererklärungen erkennbar ist. Ändert der Fiskus dann die Umsatzsteuer nicht, dürfen Sie von seiner stillschweigenden Zustimmung ausgehen.

Problematisch wird der fehlende schriftliche Antrag jedoch, wenn Sie Ihre Steuererklärungen mit deutlicher Verzögerung oder gar nicht vorlegen. In einem vom Finanzgericht Hamburg behandelten Fall hatte ein Unternehmer für zwei Jahre keine Umsatzsteuererklärungen abgegeben und die Einkommensteuererklärungen verspätet eingereicht.

Klare Ansage des Gerichts: Aus fehlenden und verspäteten Steuererklärungen kann das Finanzamt keinesfalls die Anwendung der Ist-Besteuerung erkennen. Folglich kann es auch keine stillschweigende Zustimmung erteilt haben. (Urteil vom 23. Juli 2021, Az. 2 K 205/20)

Tipp: Sie wollen beim Thema Steuern nichts verpassen? Nutzen Sie den kostenlosen Newsletter von handwerk.com. Jetzt hier anmelden!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Betriebsprüfung: Nachzahlungen steigen für kleine Betriebe!

Im Corona-Jahr 2020 sanken die Nachzahlungen für Großbetriebe nach Betriebsprüfungen. Bei Kleinstbetrieben stiegen die Lasten hingegen. Woran liegt das?
Artikel lesen

Die 7 häufigsten Fehler in der Handwerkerrechnung

Mängel in der Handwerkerrechnung ärgern Kunden und führen oft zu Steuernachzahlungen. Diese 7 Fehler sollten Sie vermeiden.
Artikel lesen
Bei Betriebsaufgabe nach einer Investition mit Investitionsabzugsbetrag genügt dem Fiskus die betriebliche Nutzung des Gutes bis zur Schließung.
Foto: Markus Bormann - stock.adobe.com

Steuern

Betriebsaufgabe: Ohne Folgen für Investitionsabzugsbetrag

Wer seinen Betrieb schließt, muss deswegen nicht auf Steuervorteile aus dem Investitionsabzugsbetrag verzichten, wie dieses Urteil zeigt.

Die Umsatzgrenze steigt auf 600.000 Euro – kleinere Betriebe gewinnen so einen Liquiditätsvorteil.
Foto: bluedesign – stock.adobe.com

Umsatzsteuer

Ist-Besteuerung statt Soll-Besteuerung: Die Umsatzgrenze steigt 2020 auf 600.000 Euro

Ab 2020 dürfen mehr Handwerker die Umsatzsteuer später abführen. Die Erhöhung der Umsatzgrenze auf 600.000 Euro erlaubt ihnen die Ist-Besteuerung.

Akteneinsicht kann das Finanzamt nur aus sehr guten Gründen verwehren. 
Foto: deagreez - stock.adobe.com

Steuern

Bei Ärger mit dem Steuerberater fragen Sie den Fiskus

Sie wollen Ihren Steuerberater verklagen und benötigen Akteneinsicht vom Finanzamt? Dieses Urteil könnte Ihnen helfen.

private-rente-sozialhilfe.jpeg
Foto: gradt - stock.adobe.com

Steuern

Erwerbsunfähig in der Sozialhilfe: Zählt die private Rentenversicherung mit?

Falls es finanziell richtig knapp wird: Auf eine private Rentenversicherung hat ein Sozialhilfeträger nach diesem Urteil nur noch begrenzt Zugriff.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.