Wer Whatsapp aktualisiert kann wieder sicher kommunizieren.
Foto: Denny Gille

IT-Sicherheit

Schwere Sicherheitslücke: Experten empfehlen Whatsapp-Update

Eine Sicherheitslücke im Whatsapp-Messenger erlaubt es Hackern, mit nur einem Video-Anruf die Kontrolle über ein Smartphone zu erlangen.

Ein Video-Anruf auf Whatsapp, ein präpariertes Datenpaket – und das Smartphone ist geentert. Das ermöglicht eine Sicherheitslücke im Whatsapp-Messenger, berichtet unter anderem das IT-Newsportal heise.de. Betroffen sind sowohl iPhones als auch Android-Smartphones.

Die Sicherheitslücke haben IT-Sicherheitsspezialisten von Google Project Zero bereits Ende August entdeckt und den Whatsapp-Verantwortlichen gemeldet. Veröffentlicht wurde sie am 9. Oktober, nachdem Whatsapp die Lücke mit neuen Versionen für iPhone und Android geschlossen hat. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät Nutzern zum Update.

Im Test auf unseren Redaktions-Smartphones (Android und iPhone) war trotz voreingestellter automatischer Updates noch keine der sicheren Whatsapp-Versionen installiert. Ein manuelles Update über Googles Playstore oder Apples App Store schafft Abhilfe.

Sicher sind laut heise.de Whatsapp-Installationen ab folgender Version (oder höher):

  • 2.18.93 (iPhone)
  • 2.18.302 (Android)

Android-Nutzer können ihre Whatsapp-Version in den Einstellungen von Whatsapp unter Hilfe -> App-Info überprüfen. Für das manuelle Update öffnen Sie im Playstore das Menü, dann Meine Apps und Spiele und aktualisieren Sie Whatsapp im Menüpunkt Aktualisierungen.

iPhone-Nutzer überprüfen ihre Whatsapp-Version in den Einstellungen von Whatsapp unter Hilfe. Die Version wird oberhalb des Hilfemenüs angezeigt. Für das manuelle Update öffnen Sie den App Store, wählen Sie den Menüpunkt Updates und suchen dort Whatsapp, um die App zu aktualisieren.

Auch interessant:

Whatsapp rechtssicher nutzen: diese Regeln gelten

Sie können Whatsapp auch unter der DSGVO im Betrieb nutzen, ohne Zielscheibe von Abmahnungen und Klagen zu werden. Dafür sollten Sie diese Regeln beachten.
Artikel lesen >

Whatsapp Business: App für Betriebe offiziell verfügbar

Whatsapp hat seine App für Unternehmen veröffentlicht. Sie soll kleinen Firmen die Kommunikation mit Kunden erleichtern. Hierzulande müssen sich Betriebe aber noch ein wenig gedulden.
Artikel lesen >

Hacker erklärt: So gehen Sie E-Mail-Viren nicht ins Netz!

Sie stecken in Worddokumenten, Exceldateien, sogar in PDFs! Doch nicht jeder falsche Klick führt sofort zur Virus-Infektion: Ein Hacker klärt auf.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Im Navara N-Guard vereinen sich Handwerk und Wochenendtrip.
Foto: Dennis Gauert

Fahrbericht

Unterwegs mit dem Nissan Navara N-Guard

Nissan putzt den Navara weiter heraus: Trendiges schwarz für die „Kriegsbemalung“ und viel Komfort im Inneren. Wir waren mit dem N-Guard auf Tour.

Wie diese kleinen Roboter im Team komplexe Strukturen errichten können, wurde in einem Forschungsprojekt untersucht.
Foto: ICD/ITKE University of Stuttgart, Leder, Weber

Digitalisierung + IT

Können diese Mini-Roboter bald Bauwerke errichten?

Diese Maschinchen haben nur zwei Greifer und eine Rotationsachse. Doch wenn sie als Team auftreten, sollen sie komplexe Konstruktionen bauen können.

Handwerksunternehmer sollten auch darauf achten, dass ihr Team noch ausreichend Urlaub dafür hat.
Foto: DOC RABE Media - stock.adobe.com

Urlaubszeit

4 Tipps: So organisieren Sie Ihre Betriebsferien

Sommerzeit – Urlaubszeit. Einige Handwerker machen ihren Betrieb für ein paar Wochen dicht. Laufen da nicht die Kunden weg? 4 Dinge, die Sie beachten sollten.

Preisgespräche laufen besser, wenn Sie darauf vorbereitet sind.
Foto: Aaron Amat - stock.adobe.com

Strategie

Zu teuer? So setzen Sie Ihren Wunschpreis durch

Sie bieten eine Leistung zu Ihrem Wunschpreis an, doch der Kunde kontert mit "zu teuer". 6 Tipps, wie Sie Ihre Preisvorstellungen durchsetzen.