Wer Whatsapp aktualisiert kann wieder sicher kommunizieren.
Foto: Denny Gille

IT-Sicherheit

Schwere Sicherheitslücke: Experten empfehlen Whatsapp-Update

Eine Sicherheitslücke im Whatsapp-Messenger erlaubt es Hackern, mit nur einem Video-Anruf die Kontrolle über ein Smartphone zu erlangen.

Ein Video-Anruf auf Whatsapp, ein präpariertes Datenpaket – und das Smartphone ist geentert. Das ermöglicht eine Sicherheitslücke im Whatsapp-Messenger, berichtet unter anderem das IT-Newsportal heise.de. Betroffen sind sowohl iPhones als auch Android-Smartphones.

Die Sicherheitslücke haben IT-Sicherheitsspezialisten von Google Project Zero bereits Ende August entdeckt und den Whatsapp-Verantwortlichen gemeldet. Veröffentlicht wurde sie am 9. Oktober, nachdem Whatsapp die Lücke mit neuen Versionen für iPhone und Android geschlossen hat. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät Nutzern zum Update.

Im Test auf unseren Redaktions-Smartphones (Android und iPhone) war trotz voreingestellter automatischer Updates noch keine der sicheren Whatsapp-Versionen installiert. Ein manuelles Update über Googles Playstore oder Apples App Store schafft Abhilfe.

Sicher sind laut heise.de Whatsapp-Installationen ab folgender Version (oder höher):

  • 2.18.93 (iPhone)
  • 2.18.302 (Android)

Android-Nutzer können ihre Whatsapp-Version in den Einstellungen von Whatsapp unter Hilfe -> App-Info überprüfen. Für das manuelle Update öffnen Sie im Playstore das Menü, dann Meine Apps und Spiele und aktualisieren Sie Whatsapp im Menüpunkt Aktualisierungen.

iPhone-Nutzer überprüfen ihre Whatsapp-Version in den Einstellungen von Whatsapp unter Hilfe. Die Version wird oberhalb des Hilfemenüs angezeigt. Für das manuelle Update öffnen Sie den App Store, wählen Sie den Menüpunkt Updates und suchen dort Whatsapp, um die App zu aktualisieren.

Auch interessant:

Whatsapp rechtssicher nutzen: diese Regeln gelten

Sie können Whatsapp auch unter der DSGVO im Betrieb nutzen, ohne Zielscheibe von Abmahnungen und Klagen zu werden. Dafür sollten Sie diese Regeln beachten.
Artikel lesen >

Whatsapp Business: App für Betriebe offiziell verfügbar

Whatsapp hat seine App für Unternehmen veröffentlicht. Sie soll kleinen Firmen die Kommunikation mit Kunden erleichtern. Hierzulande müssen sich Betriebe aber noch ein wenig gedulden.
Artikel lesen >

Hacker erklärt: So gehen Sie E-Mail-Viren nicht ins Netz!

Sie stecken in Worddokumenten, Exceldateien, sogar in PDFs! Doch nicht jeder falsche Klick führt sofort zur Virus-Infektion: Ein Hacker klärt auf.
Artikel lesen >

-Anzeige-

18 Stuckateure schafften mit ihrem Stuckstab einen Eintrag in Guinness Buch der Rekorde.
Foto: Argus - stock.adobe.com

Panorama

Weltrekord: Stuckateure fertigen 105-Meter-Stuckstab

Azubis und Profis arbeiteten für einen Eintrag ins Guinness-Buch Hand in Hand. Handwerker wollten so auch für die Attraktivität der Bauberufe werben.

Laut einer Befragung der KfW-Bankengruppe planen 52,2 Prozent fest, in den kommenden 2 Jahren in Digitalisierung zu investieren.
Foto: opolja - stock.adobe.com

Unternehmensbefragung der KfW

Digitalisierung: Jeder zweite Betrieb plant Investitionen

Im Handwerk wollen viele Betriebe digitalisieren. Doch wofür planen sie, Geld auszugeben, und was sind die größten Hemmnisse? Eine Studie liefert Antworten.

Dann hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und schließen Sie keine Verträge am Telefon ab. Und achten Sie auf Hinweise, die deutlich machen, dass vielleicht ein Betrüger an der Strippe sein könnte.
Foto: olly - Fotolia.com

Marketing und Werbung

5 Tipps: Werbeanrufer erkennen und ihre Tricks gezielt nutzen

In der Flut der täglichen Anrufe ist es schwer, ernst gemeinte von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. So erkennen Sie lästige Anrufer und nutzen ihre Tricks.

Er will demnächst die Fahrzeuge mit GPS-Ortung ausstatten und eine digitale Zeiterfassung einführen.
Foto: Privat

Digitalisierung + IT

Serie: Genial digital! So nutzen Handwerker die Digitalisierung

Was sind die beliebtesten Handwerker-Apps, welche Social-Media-Strategie hat sich im Betrieb bewährt? Das verraten Handwerker in dieser Kurzinterview-Reihe.