Sexuelle Belästigung rechtfertigt eine fristlose Kündigung, urteilte das LAG Köln.
Foto: Mykola Velychko - stock.adobe.com

Urteil

Sexuelle Belästigung: Fristlose Kündigung rechtens?

Arbeitgeber müssen ihre Mitarbeiter vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz schützen. Rechtfertigt das eine fristlose Kündigung?

Bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz muss der Arbeitgeber handeln. Doch ist eine fristlose Kündigung des Täters gerechtfertigt? Darüber entschied jetzt das Landesarbeitsgericht Köln.

Arbeitsrecht: Diese 10 Urteile sollten Arbeitgeber kennen

Befristung, Videoüberwachung oder Resturlaub – es gibt viele Gründe für Streit mit Mitarbeitern. Diese Urteile des Bundesarbeitsgerichts sollten Chefs kennen.
Artikel lesen >

Der Fall: Ein Mitarbeiter in der Produktion belästigte eine Kollegin, indem erst ihr, dann sich selbst in den Schritt fasste und das mit den Worten kommentierte, da tue sich etwas. Die betroffene Kollegin wandte sich erst vier Monate später an die Personalleiterin des Unternehmens. Obwohl der Kollege die Tat in einer Anhörung bestritt, kündigte der Arbeitgeber fristlos. Nach einer Strafanzeige wurde der Mann rechtskräftig verurteilt. Trotzdem klagte er gegen die fristlose Entlassung.

Das Urteil: Das Landesarbeitsgericht Köln entschied im Sinne des Arbeitgebers. Weder die lange Betriebszugehörigkeit des Mannes von 16 Jahren, noch die Tatsache, dass sich die betroffene Kollegin erst nach einigen Monaten an die Personalleitung gewandt habe, entlasteten den Täter. Angesichts der Schwere der Pflichtverletzung sei eine Kündigung ohne Abmahnung gerechtfertigt. Der Mann habe nicht ernsthaft damit rechnen können, dass sein Arbeitgeber sein Verhalten toleriere. Zudem verpflichte das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Arbeitgeber, Mitarbeiter wirksam vor sexueller Belästigung zu schützen. Die Einhaltung der sechsmonatigen Kündigungsfrist sei dem Arbeitgeber daher nicht zuzumuten.

Landesarbeitsgericht Köln, Urteil vom 19. Juni 2020– Aktenzeichen 4 Sa 644/19

Tipp: Sie wollen keine wichtigen Infos mehr zum Thema Arbeitsrecht verpassen? Mit dem handwerk.com-Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

Diese 10 Urteile zu Kündigungen sollten Sie kennen

Auseinandersetzungen über Kündigungen landen oft vor Gericht. Dabei zeigt sich: Der Einzelfall entscheidet. Zehn Urteile, die Sie deshalb kennen sollten.
Artikel lesen >

Urlaub: Diese Urteile sollten Arbeitgeber kennen

Manche Arbeitnehmer verplanen zu wenig Urlaubstage, andere zu viele. Beides kann zu Streit führen. 5 Urteile zum Thema Urlaub im Überblick.
Artikel lesen >

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.