Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Firefox

Sieben Flicken für Firefox

Der Browser Firefox steht in einer neuen Version als Download bereit. Sieben Sicherheitslücken haben die Entwickler geschlossen.

Der Browser Firefox steht in einer neuen Version als Download bereit. Sieben Sicherheitslücken haben die Entwickler geschlossen.

Fünf der Lücken des alten Firefox gelten als kritisch. Durch sie kann sich der Online-Schnüffler schon beim Aufruf verseuchter Webseiten einen Virus oder anderen Computerschädling einfangen. Die neue Version 1.5.0.2 des alternativen Browsers soll dagegen resistent sein. Zudem soll er jetzt noch stabiler laufen, betont der Software-Anbieter Mozilla.

Darüber hinaus haben die Entwickler den Firefox für Mac-Rechner dressiert. Wie es heißt, spurt er ohne weiteres auf den neuen Macs mit Intelprozessoren.

Nachwuchs gibt es auch für jene Nutzer, auf deren PC noch ein alter Firefox der Version 1.0.x läuft. Wer dazu gehört, sollte aber wissen: Mit dem neuen Wurf 1.0.8 lässt Mozilla diese Serie aussterben. Statt weiter mit 1.0.x-Browsern zu arbeiten, sollten Nutzer gleich auf die aktuelle 1.5-Version umsteigen, raten die Experten.

Firefox ist der zweitbeliebteste Browser nach dem Explorer. Studien zufolge kommt die alternative Software in Deutschland inzwischen auf einen Marktanteil von etwa 30 Prozent. Europaweit liegt der Anteil bei 20 Prozent.

Kostenloser Download:

www.mozilla-europe.org/de/products/

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Internet

Firefox auf Thunderbird aufgefrischt

Die neuen Versionen von Firefox und Thunderbird stehen nun zum Download bereit. Sie sollen vor allem Sicherheitslücken schließen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kostenloser Browser

Neuer Firefox 3.5 ist noch schneller

Die lang erwartete Version des kostenlosen Browsers Firefox ist da. Neben neuen Sicherheitsfeatures soll er erheblich schneller sein als sein Vorgänger. Der Browserkampf geht in die nächste Runde.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Sicherheit im Netz

BSI warnt vor Einsatz des Internet Explorers

Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) empfiehlt zumindest vorübergehend auf den Internet-Explorer zu verzichten. Es gebe beim Explorer eine bisher unbekannte kritische Sicherheitslücke. Welche Browser eine echte Altenative sind, erfahren Sie hier.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Trojaner

Tückische Schwachstelle

Hacker schleusen zurzeit über eine Lücke im Internet Explorer Schadprogramme auf Windows-Rechner. Ein Sicherheits-Update von Microsoft steht noch nicht bereit.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.