Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

silberschmied

Silberschmied

 

Silber glänzt edel und wertvoll. Sich etwas auf dem silbernen Tablett

servieren lassen, ist ja schon sprichwörtlich und es deutet an, dass aus diesem Werkstoff

größere Gegenstände geschmiedet werden. Sakrale Geräte wie Kelche und Monstranzen

etwa, oder, wie gesagt, Tabletts, Kannen, Teller usw. Doch sind solche Gegenstände selten

massiv aus Silber. Kupfer und Messing sind weitere Werkstoffe, die in der Silberschmiede

in Form gebracht und dann versilbert werden. Der

Beruf des Silberschmieds befaßt sich u. a. mit edlen Metallen, dem Anfertigen,

Umarbeiten, Reparieren und Restaurieren von Schmuck und Ziergegenständen. Hammer, Amboss und Blechschere sind die dabei gebräuchlichen

Werkzeuge in einenm sehr traditionellen Handwerk. Das hört sich zwar grob an, aber

Feingefühl ist trotzdem nötig. Vor allem, wenn Werkstücke mit Edelsteinen besetzt

werden. In diesem Beruf kann Kreativität beim Entwerfen und in der Fertigung entfaltet

worden. Auch Restaurierungs- und Reparaturarbeiten bringen interessante Aufgaben mit sich.

Freude an der Tätigkeit kommt da nicht zu kurz. Der ideale Beruf für junge Leute mit

Sinn für Gestaltung, Form und Kreativität.  Seit neuem kann der Silberschmied auch

wesentliche Tätigkeiten des "verwandten" Handwerks Metallbildner ausüben.

Neue Berufsbezeichnung:

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Ausbildungsdauer:

3 1/2 Jahre

Vergütung (durchschnittlich  Stand 2000):

1. Ausbildungsjahr: 320 Mark

2. Ausbildungsjahr: 380 Mark

3. Ausbildungsjahr: 480 Mark

4. Ausbildungsjahr: 600 Mark

Aufstiegschancen:

Betriebsassistent im Silberschmiede-Handwerk, Meister im Gold- und

Silberschmiede-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks. Gute Aussichten für Start in die

Selbstständigkeit mit der Meisterprüfung.

Ausbildungsinhalte:

Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle

Energieverwendung; Inbetriebnahme von Maschinen sowie Warten von Betriebsmitteln;

Auswählen, Vorbereiten, Handhaben und Lagern von Werk- und Hilfsstoffen; Planen von

Arbeitsabläufen; Messen und Kennzeichnen sowie Kontrollieren von Arbeitsergebnissen;

Gestalten und Darstellen von Schmuck und Gerät; Umformen von Metallen; Trennen und

Abtragen; Fügen; Legieren und Schmelzen; Anfertigen von Kleinwerkzeugen; Anfertigen von

Gussmodellen und Bearbeiten von Gussteilen; Anfertigen von Werkstücken mit

Funktionsteilen; Anfertigen und Montieren von Zargen und Fassungen; Erkennen, Zuordnen und

Handhaben von Edelsteinen und von organischen Stoffen; Planen und Anfertigen von

komplettem Schmuck und Gerät; Behandeln und Gestalten von Oberflächen; Aufarbeiten,

Reparieren und Umarbeiten von Schmuck und Gerät

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.