Mit unseren Suchtipps finden Sie leichter den passenden IT-Dienstleister.
Foto: bnenin - stock.adobe.com

Digitalisierung leicht gemacht

So finden Sie die passenden IT-Dienstleister

Jetzt wird Ihr Digitalisierungsprojekt einfacher: Wir haben die besten Adressen für kostenlose Beratung und Tipps für die Dienstleister-Suche!

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Mit den richtigen Unterstützern verwirklichen Sie Ihr Digitalisierungsprojekt mit weniger Mühe.
  • Kerstin Muggeridge, Beraterin an der Handwerkskammer für Ostfriesland, erklärt, wie Sie kostenlose Beratung und Tipps von erfahrenen Marktakteuren bekommen.
  • Mit unseren Suchtipps für den passenden IT-Dienstleister, finden Sie außerdem den passenden Wirtschaftspartner für Ihr Projekt.

Prozessoptimierung, Zeiterfassung, Kommunikation, Dokumentation: An Möglichkeiten, den eigenen Betrieb mit Hilfe digitaler Werkzeuge zu verbessern, mangelt es nicht. Mit dem Bedarf wächst auch das Angebot an Software, die auf die Bedürfnisse des Handwerks zugeschnitten ist. Doch wie finden Sie in dieser Angebotsfülle die passende Lösung und den richtigen IT-Dienstleister?

Digitalisierungsindex: So digital sind Handwerker

Was macht Digitalisierung im Handwerk aus und in welchen Schritten läuft sie ab? Eine neue Untersuchung liefert Antworten.
Artikel lesen >

Kerstin Muggeridge kennt die Antworten auf die komplexen Fragen der Digitalisierung im Handwerksbetrieb. Muggeridge ist Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT*) mit Schwerpunkt Digitalisierung an der Handwerkskammer für Ostfriesland. Hier gibt sie Praxistipps, mit denen Sie Ihr Digitalisierungs-Ziel leichter erreichen und den passenden Partner für die Umsetzung finden.

Was zuerst zu tun ist

Bevor Sie sich auf die Suche nach einer konkreten Software-Lösung und einem IT-Dienstleister machen, sollten Sie Ihr Digitalisierungsziel abstecken. „Schauen Sie sich Ihre Prozesse an, wo wird ineffizient gehandelt, was kann mithilfe der Digitalisierung verbessert werden?“, rät Muggeridge. Dabei sollten Unternehmer eine Regel im Blick behalten: Je komplexer der Wunsch, desto teurer und aufwendiger wird die Umsetzung.

Kerstin Muggeridge rät Betrieben daher, festzulegen, welche Anforderungen wirklich wichtig sind und was eher unter Luxuswünsche fällt. „Das schützt Unternehmer davor, sich von ihrem IT-Dienstleister teure Lösungen verkaufen zu lassen, für deren Pflege am Ende gar nicht genügend Ressourcen vorhanden sind.“

Kostenlose Expertise: So finden Sie zu Ihrer Digitalisierungsstrategie

Einen individuellen Digitalisierungsplan zu entwickeln kann aufwendig sein. Mit diesen Tipps kommen Sie ohne Zusatzkosten schneller zum Ziel.

  • Lassen Sie sich analysieren: Durch die Bedarfsanalyse Digitales Handwerk erfahren Sie, in welchen Bereichen Sie wie gut digitalisiert sind. Unternehmen können die Analyse des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk (KDH) kostenlos online machen. Das KDH rät Betrieben, die Fragebögen gemeinsam mit einem Berater ihrer Handwerkskammer auszufüllen.
  • Nutzen Sie die Unterstützung der BIT-Berater: Die Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT) unterstützen Handwerker kostenlos unter anderem bei der Verbesserung innerbetrieblicher Abläufe und Strukturen. „Deutschlandweit gibt es ein Netzwerk von derzeit 110 BIT-Beratern, darunter finden sich immer mehr Berater mit Schwerpunkt Digitalisierung“, erklärt Kerstin Muggeridge. Einen passenden Berater finden Unternehmen unter www.bistech.de oder auf der Website ihrer Handwerkskammer. Die Arbeit der BIT wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziell unterstützt.
  • Besuchen Sie andere Betriebe: Für viele Digitalisierungsvorhaben gibt es bereits Anwendungsbeispiele aus anderen Handwerksbetrieben. Kerstin Muggeridge rät zum Austausch mit ähnlichen Unternehmen, die bereits Erfahrung mit bestimmten Maßnahmen haben. „Die passenden Kontakte kann oft die Handwerkskammer, Innung oder Kreishandwerkerschaft vermitteln.“
  • Konsultieren Sie Ihren Großhändler: „Die Großhändler sind durch ihre Kontakte zum Handwerk oft unheimlich gut informiert, besonders was Branchensoftware anbelangt“, verrät die BIT-Beraterin.

-Anzeige-

Digitalisierung + IT

Geldgeschenke für die Digitalisierung

Der Bund will Handwerksbetrieben bei der Digitalisierung unter die Arme greifen. Im Programm Go Digital spendiert er pro Vorhaben bis zu 16.500 Euro.

Entscheidungshilfen in Richtung Digitalisierung

5 Tipps: So finden Sie die Software für Ihren Betrieb

Die Anforderungen an eine Software sind hoch, das Angebot vielfältig. Bevor Betriebe investieren, sollten sie diese 5 Punkte klären.

Strategie

Digitale Geschäftsmodelle: Tun Sie Ihren Kunden Gutes!

Die Beziehung zwischen Kunden und Handwerkern wandelt sich. Ihre passende Antwort: ein digitales Geschäftsmodell. Wie Sie das angehen, lesen Sie hier.

Digitalisierung + IT

Digitalisierungsindex: So digital sind Handwerker

Was macht Digitalisierung im Handwerk aus und in welchen Schritten läuft sie ab? Eine neue Untersuchung liefert Antworten.