Foto: Jamrooferpix - Fotolia.com

Diese Informationsquellen nutzen die Finanzämter

So fliegt Steuerhinterziehung auf!

Woher bekommt das Finanzamt eigentlich seine Informationen – abgesehen von Daten-CDs aus der Schweiz? 10 Quellen, aus denen der Fiskus Informationen schöpft – auch über Ihren Betrieb!

Inhaltsverzeichnis

Angst geht um unter Deutschlands wohlhabenden Steuersündern: Stehe ich auf einer dieser Daten-CDs aus der Schweiz? Ist die Steuerfahndung schon auf dem Weg?

Die allermeisten Steuerzahler haben solche Probleme nicht – mangels Geld. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Fiskus keine Informationen über Sie sammelt.

Schummeleien fliegen auf!

Im Gegenteil: In den letzten Jahren haben die Finanzbehörden immer mehr Zugriff auf immer mehr Daten, die sie mittels EDV immer schneller auswerten. Die Folge: Auch kleine Fehler und Schummeleien fliegen schneller auf.

"Wir sind auf dem Weg zum gläsernen Steuerzahler", warnt Dirk Witte, Steuerberater aus Oldenburg. Dazu trägt auch die neue Steuer-Identifikationsnummer bei, die das Sammeln und Vergleichen von Daten sehr erleichtert.

Der Experte zeigt auf, aus welchen Quellen der Fiskus seine Informationen bezieht:

1. Sozialversicherungsträger

Sozialversicherungsträger müssen unaufgefordert alle steuerlich relevanten Aspekte an das Finanzamt melden. Dazu zählen Beitragsmeldungen ebenso wie erhaltene Leistungen, etwa

  • Krankengeld,
  • Insolvenzgeld,
  • Arbeitslosengeld,
  • Renten usw.

So kann das Finanzamt feststellen, ob in der Steuererklärung alle Einnahmen angegeben wurden und ob Lohnsteueranmeldungen korrekt abgegeben wurden.

Abweichungen können zu Betriebsprüfungen führen. "Bei den Steuerberatern häufen sich die Fälle, in denen das Finanzamt fehlende Angaben über Einnahmen beanstandet, von denen sie nur durch die Sozialversicherungsträger wissen können", berichtet Witte.

Was Notare, Banken und Kunden dem Finanzamt über Sie verraten:

2. Notare

Notare sind verpflichtet, den Kaufbetrag für Grundstücke und Immobilien an das zuständige Finanzamt zu melden, das so die Grunderwerbssteuer festsetzt.

Foto: Nico Stengert - Fotolia.com

Steuern

Betriebsprüfung: Wann prüft das Finanzamt?

Die Wahrscheinlichkeit einer Betriebsprüfung ist gering. Doch wie zuverlässig ist schon eine Statistik? Ob Sie wirklich mit einer Steuerprüfung durch das Finanzamt rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Betriebsgeheimnisse

Steuerfahndung: Vorsicht Mitwisser!

Die Steuerfahnder machen mobil. Hilfreich zur Seite stehen ihnen oft Insider: Zittern müssen Arbeitgeber, Ex-Gatten und früherer Geschäftspartner.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Lohnsteuer-Nachschau: Fiskus und Zöllner kontrollieren gemeinsam Betriebe

Noch mehr Kontrollen durch den Fiskus

Ein neuer Paragraf erlaubt dem Finanzamt Lohnsteuer-Kontrollen im Betrieb. Prüfer dürfen ohne Voranmeldung alles einsehen. Was das zu bedeuten hat? Wirkungsvollere Schwarzarbeitskontrollen – und Verstärkung für den Zoll!

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Frist versäumt bei der Voranmeldung?

So vermeiden Sie Strafen vom Fiskus!

Zu spät dran mit der Steuer-Voranmeldung? Gegen solche Unternehmer soll der Fiskus jetzt Strafverfahren einleiten und Bußgelder verhängen. Worauf Sie achten sollten - und welche Ausreden noch ziehen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.