Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Management

So werben Sie mit dem Steuerbonus

Neue Aufträge dank Vorteil vom Fiskus? Fünf Tipps zeigen, wie Sie Kunden 2006 überzeugen.

Neue Aufträge dank Vorteil vom Fiskus? Fünf Tipps zeigen, wie Sie Kunden 2006 überzeugen.

von Jörg Wiebking

Wenn das kein Anreiz ist: Ob Eigentümer oder Mieter, ob Schönheitsreparatur, Renovierung oder Modernisierung der Staat übernimmt bis zu 600 Euro der Lohnkosten im Jahr.

Geregelt hat das die Bundesregierung in ihrem neuen Investitionsprogramm. Dort klingt es etwas komplizierter: Demnach können Kunden pro Jahr maximal Lohnkosten in Höhe von 3000 Euro zu 20 Prozent von ihrer Steuerschuld abziehen. Ein Beispiel: Ein Fliesenleger kachelt für 2000 Euro ein Bad. Der Anteil der Arbeitskosten beträgt 1500 Euro, zuzüglich 16 Prozent Mehrwertsteuer ergeben sich 1740 Euro. Davon 20 Prozent Steuerbonus sind 384 Euro. Dieser Betrag wird mit der Steuerschuld des Kunden verrechnet. Er muss 384 Euro weniger Steuern zahlen, erläutert Steuerexperte Matthias Lefarth vom Zentralverband des Deutschen Handwerks. Um den Steuerbonus zu nutzen, muss die Rechnung Löhne und deren Mehrwertsteueranteil gesondert ausweisen.

Das ist ein echter finanzieller Anreiz, betont Walter Heitmüller, Präsident der Handwerkskammer Hannover. Mit 3000 Euro Lohnsumme lasse sich viel bewegen, rechnet der Gas- und Wasserinstallateurmeister vor: Mit diesen Arbeitsstunden kann man schon eine Heizungsanlage erneuern. In seiner eigenen Firma will Heitmüller damit offensiv werben und rät das auch allen anderen Betrieben: Wir müssen die Kauflust der Kunden anregen. Wenn das gelingt, werden die Verbraucher 2007 weiter investieren trotz der Mehrwertsteuererhöhung.

Wie Handwerker Ihre Kunden motivieren können, erläutert Christian Jürgens, Marketingberater der Handwerkskammer Lüneburg-Stade:

Aufklären: Nutzen Sie Kundengespräche, um auf die neuen Steuervorteile hinzuweisen. Denn viele Kunden wissen weder vom neuen Bonus, noch ist ihnen bekannt, dass sie zusätzlich in gleicher Höhe Ausgaben für sonstige haushaltsnahe Dienstleistungen wie die Reinigung der Wohnung absetzen können. Das macht zusammen pro Jahr 1200 Euro.

Mitarbeiter: Alle Mitarbeiter sollten wissen, wie der Bonus funktioniert. Denn Nachfragen von Kunden und Bekannten kommen bestimmt. Dann sollte Ihr Personal anschaulich und sachlich richtig antworten können.

Flyer: Fragen Sie bei Ihrer Kammer nach Flyern zur Kundeninformation. Oder erstellen Sie eine eigene Broschüre mit Beispielen, wie der Bonus funktioniert und was er bringt. So erleichtern Sie Ihren Kunden die Entscheidung.

Schriftverkehr: Weisen Sie bei Kundenkontakten wie Angeboten und Rechnungen, aber auch in Anzeigen darauf hin, dass Ihre Leistungen steuerlich absetzbar sind.

Marketing: Informieren Sie in Direktmailings über den Steuerbonus und verbinden Sie damit Aktionsangebote, zum Beispiel Frühjahrsaktion: Frischer Wind in Ihren vier Wänden jetzt mit Steuerbonus!

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bonus für alle!

Bonus für alle!

Großzügiger als erwartet fallen die Regelungen für den Steuerbonus aus: Sogar Wartungen, Kontrollen und viele Reparaturen an Geräten lassen sich absetzen. Das Bundesfinanzministerium hat endlich für Klarheit gesorgt.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuern

Blockierter Bonus

Handwerker und Kunden hängen in der Luft: Die von der Regierung verkündeten Steuererleichterungen für Verbraucher und Betriebe müssen erst einmal beschlossen werden!

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handwerkerleistungen

Werben mit dem doppelten Steuerbonus

Vielen Kunden ist es noch nicht bekannt: Ab diesem Jahr steigt der Steuerbonus für Handwerkerleistungen von 600 auf maximal 1200 Euro an. So werben Sie mit dem Bonus.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Download

Musterrechnung für den Steuerbonus

Der Steuerzuschuss für Renovierungsarbeiten kommt an: Die Kunden fliegen auf den Steuerbonus. Um so ärgerlicher, wenn die Handwerkerrechnung beim Fiskus später durchfällt. Mit unserer Musterrechnung passiert das nicht.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.