Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Neuer Gesetzentwurf

Soka-Bau: Rettung per Gesetz

Ein neues Gesetz soll die Soka-Bau vor einer möglichen Insolvenz retten.

 - ist eine Insolvenz der SOKA-Bau kaum zu vermeiden
ist eine Insolvenz der SOKA-Bau kaum zu vermeiden
Foto: Africa Studio - fotolia.com

„Gesetz zur Sicherung der Sozialkassenverfahren im Baugewerbe (Sozialkassensicherungsgesetz – SokaSiG)“ steht über dem Gesetzentwurf der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD. Damit wollen sie alle seit 2006 in Kraft getretenen allgemeinverbindlichen Tarifverträge zum Sozialkassenverfahren (VTV) für alle Arbeitgeber im Baugewerbe verbindlich anordnen.

Anlass für das Gesetzesvorhaben sind zwei Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts (BAG). Das Gericht hat die Allgemeinverbindlicherklärungen der VTV für die Jahre 2008, 2010 und 2014 für unwirksam erklärt. Das könnte weitreichende Folgen haben: Diese Entscheidungen seien dazu geeignet, den weiteren Bestand des Sozialkassenverfahrens zu gefährden und zu Nachteilen für die Betriebe und deren Arbeitnehmer zu führen, heißt es in der Begründung zum Gesetzentwurf. So müsse die Soka ohne das SokaSiG Rücklagen für mögliche Rückforderungen bilden, was aus den laufenden Beiträgen nicht möglich sei. Zudem erschwerten die BAG-Entscheidungen auch den Einzug jener noch ausstehenden Beiträge, deren Allgemeinverbindlichkeit wirksam ist.

Ohne „ein Rettungsgesetz“ sei „eine Insolvenz der SOKA-BAU kaum vermeidbar“, warnten die Tarifparteien in einem gemeinsamen Papier. Auch das „Überleben“ von fast 200 Ausbildungszentren hänge davon ab.

(jw)

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:
Mindestbeitrag: Soka-Bau schafft Ausnahme für Härtefälle
Urteil: Soka Bau verletzt kein Menschenrecht
Bundesarbeitsgericht: Soka-Bau: Alte Tarifverträge nicht allgemeinverbindlich

Foto: arahan - Fotolia.com

SOKA BAU

Soka-Bau: Sicherungsgesetz ist beschlossen

Eben noch durch Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts von der Insolvenz bedroht, jetzt durch ein Gesetz gerettet: die Soka-Bau. Welche Folgen hat das neue SokaSiG – auch für nicht tarifgebundene Arbeitgeber?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bundesarbeitsgericht

Soka-Bau: Alte Tarifverträge nicht allgemeinverbindlich

Nicht tarifgebundene Betriebe siegen vor dem Bundesarbeitsgericht: Die Allgemeinverbindlicherklärungen der Jahre 2008, 2010 und 2014 sind unwirksam.

Sie gelten damit für das ganze Baugewerbe. Betroffen sind alle Betriebe, die mehr als 50 Prozent Bauleistungen erbringen.
Foto: bogdanhoda - stock.adobe.com

Bau-Sozialkassentarifverträge 2019

Soka-Bau-Tarifverträge: Was jetzt für Betriebe gilt

Seit Jahresbeginn gibt es im Baugewerbe neue Sozialkassentarifverträge. Das Bundesarbeitsministerium hat sie rückwirkend für allgemeinverbindlich erklärt.

Die Soka-Bau zahlt die Mindestbeiträge zur Ausbildungsumlage zurück: Darüber freut sich Solounternehmer Thoma Fieber.
Foto: Swen Pförtner

Recht

Soka-Bau: Was Betriebe zur Erstattung der Mindestbeiträge wissen müssen

Die Soka-Bau zahlt allen Betrieben die Mindestbeiträge zur Ausbildungsumlage zurück. Wann können Unternehmer mit dem Geld rechnen? Und was ist mit Zinsen und Anwaltskosten? Wir haben nachgefragt!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.