Image
fead5911-81f7-4d09-b5c3-2989910e4869.jpeg
Foto: handwerk.de/DHKT
Die neue Single des Songwriters Benoby heißt „Was für immer bleibt“.

Handwerk-Song „Was für immer bleibt“

Songwriter setzt dem Handwerk ein musikalisches Denkmal

„Was für immer bleibt“ – so heißt der neue Song des Songwriters Benoby. Es ist eine musikalische Hommage an das deutsche Handwerk.

Nach seinem erfolgreichen Debütalbum und der Single „Zwei Herzen – Dwa Serca“ bringt Benoby mit „Was für immer bleibt“ nun ein neues Stück Song raus. Gewidmet ist er den 5,6 Millionen Handwerkerinnen und Handwerkern in Deutschland.

Benoby, der mit bürgerlichem Namen Robert Wroblewski heißt, ist selbst zwar kein Handwerker. Doch als ausgebildeter Physiotherapeut weiß er, was es bedeutet, mit seinen eigenen Händen zu arbeiten. Im vergangenen Jahr musste der Musiker wegen der Corona-Pandemie seine Tour absagen. Und weil in der Musikbranche auch sonst nicht viel ging, entschied sich Benoby eine eigene Physiotherapiepraxis zu eröffnen. „Da hatte ich vom Fliesenleger bis zum Maler mit einigen Handwerkern zu tun, ohne die ich aufgeschmissen gewesen wäre“, berichtet der 28-Jährige.

Durch die Erfahrungen habe er noch einmal mehr Wertschätzung für die Arbeit der Menschen bekommen, die sich richtig auskennen. Mit seinem Song wolle er dem Handwerk nun einen Schub geben und sagt: „Ich finde das Handwerk einfach unfassbar wichtig in dieser Gesellschaft und ich hoffe, dass der Song allen Handwerkerinnen und Handwerkern ganz viel Kraft gibt.“

b3d5d14e-8870-482f-927c-a0e5fefcf7ea.jpeg
b3d5d14e-8870-482f-927c-a0e5fefcf7ea.jpeg
Benoby hat sich im Schulterschluss mit der Handwerksorganisation die Aufgabe gestellt, dem Handwerk ein musikalisches Denkmal zu setzen. Der Song kann nun unter anderem als Warteschleifen- und Ruftonmelodie eingesetzt werden.
1a299d45-c691-4fd0-9638-6b40d7123a55.jpeg
1a299d45-c691-4fd0-9638-6b40d7123a55.jpeg
Dem Musiker zufolge werden Handwerker oft klein gehalten in der Gesellschaft. Keiner schreibe darüber, dass ein Klempner oder ein Klavierbauer ein Held ist. Dabei seien gerade sie es, die dieses Leben so schon machen und uns sehr viel abnehmen, was wir nicht können.
af00b0b2-95e7-4ace-ba11-170be92d3c45.jpeg
af00b0b2-95e7-4ace-ba11-170be92d3c45.jpeg
In seinem neuen Song beschreibt der Musiker die besondere Haltung und den inneren Antrieb von Handwerkern, die bei ihrer Arbeit bleibende Werte schaffen. Produziert wurde das Stück von Nico Rebscher, der unter anderem schon für Nico Santos (“Rooftop“) gearbeitet hat.
f9951541-4511-4eac-9b67-a32bdf793890.jpeg
f9951541-4511-4eac-9b67-a32bdf793890.jpeg
Benoby möchte es mit seinem neuen Stück gerne in die Charts schaffen und mit dem Song etwas bewirken.  Er baut dabei auf die Unterstützung von Handwerkern und Musikfans.

Der Handwerk-Song „Was für immer bleibt“ erscheint offiziell am 10. September. Das erste Mal live wird er dann eine Woche später zu hören sein. Denn anlässlich des bundesweiten „Tag des Handwerks“ am 18. September wird Benoby ihn bei einer Veranstaltung auf dem Badeschiff der Berliner Arena performen.

Weitere Infos zum Handwerk-Song gibt es auf www.handwerk.de sowie im Werbeportal des Handwerks.

Tipp: Sie wollen mehr Nachrichten lesen, die das Handwerk betreffen? Im kostenlosen handwerk.com-Newsletter finden Sie sie. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Fliesenlegerin: Frauen liegt das Handwerk

Anne Heidrich ist eine von zehn Handwerkern aus der aktuellen Social-Media-Filmreihe der Imagekampagne des Handwerks. Sie wünscht sich, mehr Frauen auf der Baustelle zu treffen.
Artikel lesen

ZDH startet Imagekampagne gegen Corona-Nachwuchsrückgang

Mit vier jungen Handwerkern wirbt die neue Imagekampagne des Zentralverbands des Deutschen Handwerks für die Karriere im Handwerk.
Artikel lesen
Marco Weiß unter dem Dach der St. Marienkirche in Göttingen. Auch der verdeckte Ausstieg stammt von ihm.
Foto: Denny Gille

Panorama

Denkmalschutz-Dachdecker: vom Handwerk nur das Beste

Das Herz von Marco Weiß schlägt für alte Gebäude und anspruchsvolles Handwerk. Damit begeistert er seine Auftraggeber und tausende Social-Media-Nutzer.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Biedenkopf: Handwerk soll sich dem Internet öffnen

Biedenkopf: Handwerk soll sich dem Internet öffnen

Der sächsiche Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) hat anlässlich der Handwerks-Messe NRW auf die zunehmende Bedeutung der Neuen Medien für den Wirtschaftsbereich hingewiesen und zum Umdenken aufgefordert: "Es gibt keine zusätzlichen Lasten. Es gibt nur neue Freiheiten und Chancen."

Ab 7. Oktober gibt es die App "Handwerk" in neuem Gewand.
Foto: handwerk.com

App "Handwerk"

Liebe Nutzer der App "Handwerk": Wir wechseln den Anbieter

Am 7. Oktober wird unsere Nachrichten-App „Handwerk“ gegen eine neue ersetzt. Wie Sie weiterhin unsere News per App erhalten, lesen Sie hier.

Die Rekordpraktikanten Charlotte Stanke und Marvin Möller ziehen ein positives Fazit.
Foto: U. Wittenbrink, HWK OWL

Handwerk-Roadtrip beendet

Rekordpraktikanten: "Das Handwerk überrascht"

44 Praktika in fünf Monaten: Die „Rekordpraktikanten“ beenden ihren Handwerk-Roadtrip – mit positivem Fazit.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.