Azul ist das Spiel des Jahres 2018.
Foto: Hersteller

Panorama

Spiel für strategische Handwerker: Der Palast braucht Sie!

Das Spiel des Jahres 2018 macht Sie zum Fliesenleger in der Renaissance! Ein echter Hingucker sind die liebevoll gestalteten Mosaik-Spielsteine.

Wollten Sie schon immer mal in eine längst vergangene Handwerker-Welt eintauchen? Im frisch gekürten Spiel des Jahres 2018 können Sie genau das tun! Azul macht Sie zum Fliesenleger zu Zeiten der Renaissance. Ihre Aufgabe: Verzieren Sie die Wände des Palasts von Manuel I. Natürlich will der portugiesische König nicht irgendwelche Keramikfliesen an seinen Wänden. Sie bauen mit den sogenannten Azulejos - das sind Mosaiksteine mit aufwendiger Verzierung.

Alles klar, dann Fliesen schnappen, Kleber mitnehmen und loslegen, oder? Ganz so leicht macht Ihnen das Spiel Ihre Aufgabe nicht. Natürlich sind Sie nicht der einzige Fliesenleger im Palast. Unter Ihnen und Ihrer Konkurrenz entbrennt ein Wettbewerb. Ziel: Sie müssen die besten Fliesen zum richtigen Zeitpunkt aus den Manufakturen erhalten um Ihre Arbeit schnell erledigen zu können. Dabei entscheidet die Position der Steine im Mosaik, ob Sie von einer Sorte Fliesen gerade mehr oder weniger brauchen, um ein Muster zu erweitern. Da ist strategisches Denken gefragt, denn wer sich verspekuliert, verliert.

Wie hat Azul die Kritikerherzen erobert? Der Jury vom Spiel des Jahres gefiel vor allem: "Die fast schon nüchterne Funktionalität des Spielbretts ist ein gelungener Kontrast zur wunderbaren Ästhetik des entstehenden Mosaiks." Das Material der Spielsteine sei ein Genuss. Zudem habe Autor Michael Kiesling einen "nahezu endlosen Wiederspielreiz" erschaffen, indem er einem einfachen Auswahlmechanismus viel Tiefgang verliehen hat.

Auch interessant:

Mit "Meister Power" gegen den Fachkräftemangel

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel haben sich sechs Kammern etwas Besonderes einfallen lassen: Sie machen Schüler virtuell zu Handwerksunternehmern.
Artikel lesen >

Politik und Gesellschaft

Verbände fordern: Gebt den Meister wieder her!

Schwarzarbeit, Nachwuchsmangel, Dumpingpreise. Das habe die Abschaffung der Meisterpflicht im Fliesenlegerhandwerk verursacht. Verbände fordern, den Fehler zu korrigieren. Was denken Sie?

Politik und Gesellschaft

Meisterpflicht? „Ja!!!, Nein!!!“

Kaum ein Handwerksthema ist so umstritten wie die Abschaffung der Meisterpflicht. Da zofft sich nicht nur die Politik. Auch die Handwerker sind sich uneins, zeigen die Kommentare unserer Leser. Und was denken Sie?

10 Tipps für Ihre Website

SEO - was beim Ranking wirklich zählt

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein Fass ohne Boden. Irgendetwas kann man immer optimieren. Doch wirklich wichtig sind vor allem diese zehn Punkte.

Online Marketing

Der Ton macht die Musik, SEO macht den Rest

Ein ungewöhnlicher Slogan plus clevere Suchmaschinenoptimierung. So erreicht Michèl Müller eine Zielgruppe, die andere gerne hätten: jung und zahlungskräftig. Zur Nachahmung empfohlen.