Integration fängt mit der Sprache an, auch im Betrieb. Deswegen gelten die Kosten für Sprachkurse nicht als Arbeitslohn.
Foto: ©Daniel Ernst - Fotolia.com

Steuern

Sind Deutschkurse für Flüchtlinge als Lohn zu versteuern?

Ob Deutschkurse für Mitarbeiter als Arbeitslohn zu versteuern sind, hängt vom Anlass und Inhalt der Kurse ab.

In einem aktuellen Schreiben beantwortet das Bundesfinanzministerium (BMF) die Frage, ob vom Arbeitgeber bezahlte Deutschkurse zur beruflichen Integration von Flüchtlingen zu Arbeitslohn führen. Denn Arbeitslohn wäre steuerpflichtig.

Nach Auffassung des BMF führen berufliche Fortbildungsleistungen des Arbeitgebers nicht zu Arbeitslohn, wenn diese Maßnahmen im „ganz überwiegend betrieblichen Interesse“ durchgeführt werden. Das gelte auch für Sprachkurse für Flüchtlinge und Arbeitnehmer, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, wenn der Arbeitgeber die Sprachkenntnisse im Aufgabengebiet des Arbeitnehmers verlangt.

Als Arbeitslohn gelten solche Bildungsmaßnahmen nur, „wenn konkrete Anhaltspunkte für den Belohnungscharakter der Maßnahme vorliegen.“ (BMF, Schreiben vom 4. Juli 2017, IV C 5 - S 2332/09/10005)

Auch interessant:

(red)

Steuern

Firmenwagen statt Lohn für minijobbende Freundin?

Kein Gehalt, stattdessen ein SUV als Firmenwagen: Für die minijobbende Freundin dieses Chefs war das ok – aber nicht für das Finanzamt.

Steuern

Verbilligte GmbH-Anteile sind steuerpflichtig

Überlässt ein Gesellschafter einem Mitarbeiter GmbH-Anteile zu einem verbilligten Preis, muss der Mitarbeiter Lohnsteuer für den geldwerten Vorteil zahlen.

Steuern

Betriebsfeier: Absagen zählen steuerlich mit!

Die steuerfreie Grenze für eine Betriebsfeier liegt bei 110 Euro pro Teilnehmer. Überraschendes Urteil: Auch Absagen können bei der Berechnung zählen!

Eckpunkte zur Einwanderung

Kommt das Bleiberecht für Flüchtlinge im Handwerk?

Die Große Koalition plant ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das die Zuwanderung regelt. Hoffen können auch Betriebe, die Geduldete beschäftigen.