Foto: Björn Wylezich - Fotolia.com

Recht

Zusage vom Finanzamt im Rechtsstreit ist bindend

Hebt das Finanzamt in einem Rechtsstreit einen Änderungsbescheid samt Steuerschätzung auf, dann muss es sich daran halten. Selbst dann, wenn es neue Beweise vorlegen kann.

Der Fall: Ein Streit über eine Steuerschätzung landet vor dem Finanzgericht. Dort einigen sich Betrieb und Finanzamt schließlich zugunsten des Betriebs. Der Fiskus hebt den angefochtenen Änderungsbescheid noch in der mündlichen Verhandlung auf und erklärt den Rechtsstreit für erledigt. Der Betrieb zieht daraufhin seinen Einspruch gegen den Bescheid zurück. Sechs Wochen später dann der Schock für den Unternehmer: ein neuer Bescheid vom Fiskus – gleicher Inhalt, gleiche Nachforderung. Als Begründung führt das Finanzamt nachträglich bekanntgewordene Beweismittel an. Also geht es wieder vor Gericht.

Das Urteil: Der Bundesfinanzhof (BFH) hat zugunsten des Unternehmers entschieden. Die neuen Beweise spielten für den BFH keine Rolle, da das Finanzamt gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoßen habe. Denn das Finanzamt habe einen Vertrauenstatbestand geschaffen, indem es den ersten Änderungsbescheid aufgehoben und den Rechtsstreit ohne jede Einschränkung für erledigt erklärt hatte. Nur deswegen habe das Unternehmen seinerseits seinen Einspruch zurückgenommen und damit seinen „verfahrensrechtlichen Besitzstand aufgegeben“. Dabei habe es „uneingeschränkt darauf vertrauen dürfen“, dass das Finanzamt keinen neuen Widerspruch in dieser Angelegenheit einlegen werde. (BFH: Urteil vom 6. Juni 2016, X R 57/13)

Auch interessant:

 

Um trotzdem immer passend gekleidet zu sein, können Handwerker den Zwiebel-Look nutzen.
Foto: MEWA

Workwear

Schwitzen ist (k)ein Problem

Schweiß-Ausbrüche sind ganz normal, aber eher unangenehm. Mit der richtigen Bekleidung lässt sich das Problem eindämmen. Hier sind Tipps von einem Experten.

Was bereitet Ihnen bei der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung in ihrem Betrieb die meisten Probleme?
Foto: pathdoc - stock.adobe.com - Montage: handwerk.com

Umfrage

Umsetzung der DSGVO: Was bereitet Ihnen am meisten Probleme?

Bei der Umsetzung der DSGVO müssen Handwerker viele Details berücksichtigen. Was bereitet Ihnen die meisten Probleme?

Für Fehler des Steuerberaters steht der Mandant gegenüber dem Finanzamt gerade.
Foto: Sergio Martínez - stock.adobe.com

Fahrlässigkeit

Was tun, wenn der Steuerberater den Einspruch vergisst?

Ihr Steuerberater hat nach einer Betriebsprüfung den Einspruch gegen einen Änderungsbescheid vergessen? Dann bleibt Ihnen nur noch eine Möglichkeit.

Wenn die Kapazitäten fehlen, bleibt manchmal nur ein Ausweg: Aufträge ablehnen.
Foto: Firma V - stock.adobe.com

Strategie

Immer mehr Handwerker müssen Aufträge ablehnen

2018 hat das Baugewerbe einen Höchststand bei den Auftragsablehnungen erreicht. Laut einer Umfrage mussten sieben von zehn Betrieben Anfragen ablehnen.