Die Lohnsteuerpauschalierung gilt nur unter engen Voraussetzungen.
Foto: polakx - stock.adobe.com

Steuern

Steuervorteil für Arbeitgeberzuschuss in Gefahr

Einen Arbeitgeberzuschuss zu Fahrtkosten und Internet sollten Sie freiwillig und zusätzlich zahlen. Sonst streicht der Fiskus die günstige Lohnsteuerpauschalierung.

Wer seinen Mitarbeitern ein steuergünstiges Gehaltsextra spendieren will, kann ihnen einen Arbeitgeberzuschuss zu Fahrt- und Internetkosten gewähren und dafür die Lohnsteuer pauschal übernehmen. Das ist nach einem Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf aber nur zulässig, wenn sie den Zuschuss zusätzlich und freiwillig zum ursprünglich vereinbarten Lohn zahlen.

Der Fall: Ein Arbeitgeber verpflichtet sich in einer Lohnvereinbarung zu einem Zuschuss für Fahrtkosten und Internetnutzung für seine Mitarbeiter. Zugleich reduziert er den Bruttolohn. Später trifft er mit den Arbeitnehmern eine Änderungsvereinbarung, der zufolge es sich um freiwillige Zuschüsse handelt. Das Finanzamt lehnte die Lohnsteuerpauschalierung ab. Es handele sich um eine steuerpflichtige Gehaltsumwandlung.

Fahrtkostenerstattung: Steuerfrei nur mit Beleg!

Steuerfrei sind Fahrtkostenerstattungen nur dann, wenn der Arbeitgeber die entsprechenden Unterlagen zeitnah erstellt und aufbewahrt.
Artikel lesen >

Das Urteil: Das Finanzgericht bestätigte die Entscheidung des Finanzamts. Für die erste Lohnvereinbarung gebe es keine Lohnsteuerpauschalierung, da die Arbeitnehmer einen arbeitsrechtlichen Anspruch auf die Leistungen hatten, sie also nicht freiwillig erfolgte. Mit der Änderungsvereinbarung hätten die Mitarbeiter zwar keinen Rechtsanspruch mehr. Die Pauschalversteuerung sei dennoch unzulässig, da die Mitarbeiter im Vergleich zur Lohnvereinbarung keine zusätzlichen Leistungen bekommen haben. (Urteil vom 24. Mai 2018, Az. 11 K 3448/15 H (L))

Hinweis: Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig. Unter dem Aktenzeichen VI R 32/18 ist eine Revision beim Bundesfinanzhof anhängig.

Tipp: Sie wollen beim Thema Steuern auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter von handwerk.com. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

Gehaltsextra: So schreiben Sie Smartphones schneller ab!

Smartphones und Tablets als steuerfreies Gehaltsextra für die private Nutzung: Die neuen Abschreibungsregeln für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) bieten Arbeitgebern Vorteile!
Artikel lesen >

Krankenzusatzversicherung als steuerfreies Gehaltsextra möglich

Arbeitgeber können Krankenzusatzversicherung als steuerfreies Gehaltsextra anbieten. Das klingt gut, hat aber zwei Haken.
Artikel lesen >

Personalführung

Mehr Netto vom Brutto: 8 steuerfreie Gehaltsextras

Sie wollen Ihren Mitarbeitern mehr bieten? Mit diesen acht steuer- und sozialabgabenfreien Extras füttern Sie die Löhne an. Die Rechnung geht garantiert auf: wenig Verwaltungsaufwand, große Wirkung.

Nachweise aufbewahren!

Fahrtkostenerstattung: Steuerfrei nur mit Beleg!

Steuerfrei sind Fahrtkostenerstattungen nur dann, wenn der Arbeitgeber die entsprechenden Unterlagen zeitnah erstellt und aufbewahrt.

Vorsorge

Krankenzusatzversicherung als steuerfreies Gehaltsextra möglich

Arbeitgeber können Krankenzusatzversicherung als steuerfreies Gehaltsextra anbieten. Das klingt gut, hat aber zwei Haken.

GWG-Regeln nutzen

Gehaltsextra: So schreiben Sie Smartphones schneller ab!

Smartphones und Tablets als steuerfreies Gehaltsextra für die private Nutzung: Die neuen Abschreibungsregeln für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) bieten Arbeitgebern Vorteile!