Für die private Nutzung von Elektro-Dienstwagen wird nur noch der halbe Bruttolistenpreis fällig.
Foto: Myst - stock.adobe.com

Förderung für E-Dienstwagen

Steuervorteil für Hybrid- und Elektro-Dienstwagen ab 2019

Die Kosten für die private Nutzung neu angeschaffter Elektro-Dienstwagen werden ab 2019 halbiert.

Nachdem der Bundesrat zugestimmt hat, ist nun der Weg frei für die Steuerentlastung für die private Nutzung von Elektro-Dienstwagen: Während Arbeitnehmer die private Nutzung eines Dienstwagens jeden Monat mit einem Prozent des inländischen Bruttolistenpreises zuzüglich der Kosten für Sonderausstattung versteuern müssen, sinkt dieser Wert nun für E-Autos und extern aufladbare Hybridfahrzeuge auf 0,5 Prozent des Bruttolistenpreises.

Das gilt allerdings nur für Fahrzeuge, die nach dem 31. Dezember 2018 und vor dem 1. Januar 2022 angeschafft werden und zu mehr als 50 Prozent betrieblich genutzt werden. Hybridfahrzeuge müssen zudem eine von zwei weiteren Voraussetzungen erfüllen:

  • Entweder beträgt die Kohlendioxidemission höchstens 50 Gramm je gefahrenen Kilometer.
  • Oder die Reichweite des Elektroantriebs beträgt mindestens 40 Kilometer.

Auch interessant:

Elektro-Transporter 2018: Hier kommen die Neuen!

Mehr als eine Tonne Zuladung, Laderaum jenseits der 20.000 Liter. Diese Stromer kommen bis Mitte des Jahres neu in den Handel.
Artikel lesen >

Elektro-Nutzfahrzeuge 2018: Lust auf Zukunft?

Immer mehr namhafte Hersteller bieten recht alltagstaugliche Nutzfahrzeuge mit Elektromotor für das Handwerk an. Preise: erschwinglich. Eine Marktübersicht.
Artikel lesen >

Hinweis: Ursprünglich hieß es in diesem Artikel, dass Hybridfahrzeuge für die steuerliche Absetzbarkeit zusätzlich zwei Voraussetzungen erfüllen müssen. Wir haben das geändert. Korrekt ist: Sie müssen eine von zwei Voraussetzungen erfüllen.

Wenn Sie Ihre Augen tagsüber nur mit Streichhölzern offen halten können, sollten Sie handeln.
Foto: Yuriy Shevtsov - stock.adobe.com

Work-Life-Balance

5 Tipps gegen Schlaflosigkeit bei Stress im Job

Wer nachts nicht abschalten kann, wälzt sich oft schlaflos hin und her. Doch Sie können etwas tun für erholsamen Schlaf.

Für Handwerker und Betriebe hat die BG Bau für den richtigen Hitze- und UV-Schutz zusammengestellt.
Foto: artea_art - stock.adobe.com

Tipps für richtigen Hitze- und UV-Schutz

Hitze auf dem Bau: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Arbeit auf dem Bau bei mehr als 30 Grad? Das ist nicht angenehm und birgt Risiken. Mit diesen Tipps sorgen Sie für Hitze- und UV-Schutz.

Das fordert ZDH-Präsident Wollseifer für Auszubildende und ihre Betriebe.
Foto: Stockfotos-MG - stock.adobe.com

Mehr Wertschätzung für Ausbildung

Wollseifer will Sozialabgaben für Azubis streichen

Handwerkspräsident fordert Gleichstellung mit der akademischen Ausbildung und mehr Wertschätzung für Ausbildungsbetriebe.

Wolfgang Breitner, Chef des Gebäudereiniger-Betriebs Breitner Clean Team in Obernkirchen.
Foto: Martina Jahn

Personal

Integration: Experimentieren für den Erfolg

Für Wolfgang Breitner ist Integration gelebter Alltag. Mit seinem Team geht er dafür manchmal auch unbequeme Wege – und hat damit Erfolg.