Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Stolperfalle Mobilfunkvertrag

Stolperfalle Mobilfunkvertrag

Wer seinen Handy-Vertrag kündigen will, muss sich häufig auf einen Kampf mit harten Bandagen gefasst machen. Und: die Fristen einhalten.

Wer seinen Mobilfunk-Vertrag kündigen will, muss sich schriftlich an seinen Provider wenden, ein Anruf reicht nicht aus. Doch Vorsicht: Oft hat der Netzbetreiber Stolpersteine in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelegt.

Schon bei den Fristen gibt es große Unterschiede: T-Mobil (D1) und Mannesmann Mobilfunk (D2) erwarten die Kündigung drei Monate vor Ablauf des aktuellen Vertrages. Bleibt sie aus, so verlängert sich der Kontrakt um weitere 12 Monate. Bei E-Plus muß die Rücktrittserklärung lediglich einen Monat vor dem Ende der Laufzeit eingegangen sein, sonst ist der Kunde nochmals sechs Monate gebunden. Im Hause Viag Interkom reichen die

Kündigungsfristen, je nach Vertragsart und -länge, von 14 Tagen bis zu drei Monaten vor der offiziellen Ablaufzeit.

Ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Vertrag ist zumeist nicht vorgesehen. Einige Anbieter halten jedoch ein so genanntes Sonderkündigungsrecht bereit. So gilt zum Beispiel

bei Viag Interkom und E-Plus fehlende Netzabdeckung am Wohnort als Grund für die fristlosen Auflösung. Andere Provider wie beispielsweise Debitel bieten betroffenen Kunden einen Netzwechsel an, etwa von E-Plus zu D2. Auch Preiserhöhungen können Anlass für eine außerordentliche Kündigung sein. Die sind jedoch heute - angesichts des Preiskampfes im Mobilfunksektor - eher unwahrscheinlich.

Tipp: Bietet der Kunde seinem Mobilfunkanbieter eine Abschlagzahlung an, kann er oftmals vorzeitig aus dem Vertrag aussteigen. Finanziell lohnt sich das jedoch in den meisten

Fällen nicht. Für Wenig-Telefonierer bieten Prepaid-Karten eine Alternative, da die Minutenpreise in schöner Regelmäßigkeit und Netz übergreifend gesenkt werden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mobilfunk-Vertrag: Kleingedrucktes aufmerksam lesen

Mobilfunk-Vertrag: Kleingedrucktes aufmerksam lesen

Wer einen Handy-Vertrag abschließen will, sollte sich den Kontrakt vorher genau durchlesen. Denn viele Mobilfunkanbieter versuchen mit versteckten Tarif-Tricks Kasse zu machen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handy weg - was nun?

Handy weg - was nun?

Was ist zu tun, wenn das Handy gestohlen oder verloren wurde? Dieser Frage stehen viele Besitzer von Mobiltelefonen hilflos gegenüber. Dabei gibt es eine ganze Reihe wichtiger Tipps zur Vorbeugung.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mobilfunk

Kampfpreis am Mobilfunkmarkt

Der Mobilfunker E-Plus hat massiv an der Preisschraube gedreht. Sein neues Angebot liegt rund 50 Prozent unter Marktniveau. Ziehen die Konkurrenten nach?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Teure Prepaid-Handys

Teure Prepaid-Handys

Handys mit Guthaben gehören derzeit zu den Rennern im Geschäft mit der Telekommunikation. Doch Vorsicht: Vor allem für Dauertelefonierer wird Prepaid zum teuren Vergnügen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.