Unter bestimmten Voraussetzungen sollen Handwerksbetriebe beim grenzüberschreitenden Verkehr von der Pflicht ausgenommen werden.
Foto: photoschmidt - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Tachographenpflicht: EU-Parlament will Ausnahmen für Handwerker

Das EU-Parlament hat sich für neue Regeln bei der Tachographenpflicht ausgesprochen. Für das Handwerk soll es Ausnahmeregelungen geben.

Laut einer Entscheidung des Europäischen Parlaments soll die Pflicht zum Einbau eines digitalen Tachographen künftig auf Fahrzeuge zwischen 2,4 und 3,5 Tonnen ausgeweitet werden. Für das Handwerk soll es allerdings Ausnahmen geben. Die Abgeordneten sprachen sich dafür aus, dass Handwerkerfahrzeuge nicht unter die Tachographenpflicht fallen, wenn

  • sie eine zulässige Höchstmasse von 7,5 Tonnen nicht überschreiten und
  • sie nur in einem Umkreis von 150 km vom Standort des Unternehmens benutzt werden.

Nachrüst-Förderung: Der Bund zahlt Betrieben bis zu 5.000 Euro

Die Hardware-Umrüstung ihrer Diesel-Nutzfahrzeuge können sich Betriebe vom Bund fördern lassen. Die meiste Förderung gibt es für Anträge bis Ende Mai.
Artikel lesen >

Beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) kommt das Abstimmungsergebnis gut an: Durch eine Eingrenzung auf grenzüberschreitenden Warentransport und eine Ausnahme für den Werkverkehr sei das Handwerk weitestgehend von der Ausweitung der Tachographenpflicht ausgenommen, fasst ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke zusammen.

Besonders für Handwerker, die ihre Produkte und Dienstleistungen grenzüberschreitend anbieten, sei es eine gute Entscheidung. Schwannecke verwies darauf, dass viele Dachdecker, Bäcker und Tischler in den Grenzgebieten zu Polen, Frankreich und den Niederlanden auch jenseits der Grenze tätig sind. „Dafür brauchen sie pragmatische und realitätsnahe Lösungen“, betonte er.

Positiv sind aus Sicht des ZDH-Generalsekretärs auch die Ausnahmeregelungen für Baufahrzeuge. Für sie soll die Tachographenpflicht nicht gelten, wenn Betriebe die bis zu 44 Tonnen schweren Fahrzeuge nicht weiter als 100 Kilometer vom Firmensitz entfernt einsetzen.

Nach der Abstimmung im EU-Parlament muss nun der Europäische Rat Stellung beziehen.

Auch interessant:

Mehr Komfort – weniger Emissionen

Die Hersteller geben Gas und bringen immer individueller auf die Kundeninteressen zugeschnittene Transporter auf den Markt. Eine Übersicht.
Artikel lesen >

Lkw-Maut: Bald auch für 3,5-Tonner Pflicht?

Das Europäische Parlament hat für die Einführung der streckenabhängigen Maut gestimmt. Der ZDH fürchtet erhebliche Zusatzbelastungen für Handwerksbetriebe.
Artikel lesen >
Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.

Die Paneelsäge verfügt über eine Beleuchtung des Schnittbereichs. Sie wird mit Akku-Kraft und damit netzunabhängig betrieben.
Foto: HGH

Licht und Schatten

Paneelsäge XR Flexvolt von Dewalt im Praxistest

Zwei angehende Holztechniker haben der Akku-Säge XR Flexvolt von Dewalt auf den Zahn gefühlt. Entdeckt haben sie neben Positivem auch handfeste Kritikpunkte.