Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Löhne

Tarifvertrag für Gebäudereiniger allgemeinverbindlich

Auch Mitarbeiter in nicht tariflich gebundenen Unternehmen in Sachsen-Anhalt haben nun Anspruch auf die vereinbarten Löhne.

Der Tarifvertrag für die Beschäftigten im Gebäudereinigerhandwerk ist für allgemeinverbindlich erklärt worden. Damit gelten die Regelungen nunmehr für alle rund 13.000 Beschäftigten der Branche in Sachsen-Anhalt, sagte der Vorsitzende der IG Bauen-Agrar-Umwelt, Andreas Steppuhn. Auch Mitarbeiter in nicht tariflich gebundenen Unternehmen haben Anspruch auf die vereinbarten Löhne und Gehälter. "Das ist ein weiterer Schritt in Richtung eines fairen und geordneten Wettbewerbs im Gebäudereinigerhandwerk in Sachsen-Anhalt", sagte Steppuhn.

Der Tarifvertrag sieht zum 1. Januar 2001 durchschnittliche Lohnerhöhungen von 4,3 Prozent vor. Der Ecklohn für eine Putzfrau beträgt dann 10,95 Mark in der Stunde, für einen Glas- und Fassagenreiniger 14,15 Mark.

Alle Beschäftigten bekommen künftig bei einer Überschreitung der 8. Arbeitszustunde Belastungszuschläge von 25 Prozent.
Foto: JustYo - Fotolia.com

Ende des Tarifstreits

Gebäudereiniger-Handwerk: Das sieht der neue Tarifvertrag vor

Der Streit ist beigelegt: Die Tarifpartner im Gebäudereiniger-Handwerk haben sich auf einen neuen Rahmentarifvertrag geeinigt. Das sind die wichtigsten Eckpunkte.

Foto: Gerhard Seybert - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Diese Branchenmindestlöhne gelten 2021 im Handwerk

In einigen Handwerkberufen sind die Mindestlöhne in diesem Jahr schon gestiegen. Zwei Gewerke heben die Lohnuntergrenze 2021 noch an.

Die Tarifpartner im Gebäudereiniger-Handwerk haben sich darauf verständigt, dass der Branchenmindestlohn zum 1. Januar 2021 auf 11,11 Euro pro Stunde steigt.
Foto: Kzenon - stock.adobe.com

Einigung im Tarifstreit

Gebäudereiniger-Handwerk: Branchenmindestlohn steigt 2021

Die Tarifpartner im Gebäudereiniger-Handwerk haben sich auf einen neuen Mindestlohn geeinigt. Die Lohnuntergrenze soll bis 2023 auf 12 Euro steigen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bundesarbeitsgericht

Soka-Bau: Alte Tarifverträge nicht allgemeinverbindlich

Nicht tarifgebundene Betriebe siegen vor dem Bundesarbeitsgericht: Die Allgemeinverbindlicherklärungen der Jahre 2008, 2010 und 2014 sind unwirksam.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.