Doch wie müssen AGB, Widerufsbelehrung und Datenschutzerklärung verlinkt werden?
Foto: stockphoto-graf - Fotolia.com

IT-Recht

Online-Shops: So binden Sie AGB und Widerrufsbelehrung richtig ein

Wenn Handwerker einen Online-Shop betreiben, müssen sie sich rechtlich gegenüber Verbrauchern absichern. Wo AGB, Widerrufsbelehrung und Datenschutzerklärung verlinkt werden können, lesen Sie hier.

Sonst drohen Abmahnungen.
Foto: ©Fotomanufaktur JL - stock.adobe.com

Empfehlungen auf Instagram und Co.

Werbung auf Instagram: Was ist erlaubt?

Wer zu werblichen Zwecken Texte und Fotos auf Instagram verwendet, kann abgemahnt werden – vor allem für die falsche Verwendung von Links. 6 Tipps zeigen, worauf Sie achten müssen.

Das ist unzulässige Werbung, urteilten die Richter des BGH.
Foto: N-Media-Images - Fotolia.com

BGH-Urteil

E-Mails mit Zufriedenheitsumfragen sind unzulässige Werbung

Eine Umfrage zur Kundenzufriedenheit in einer E-Mail ist unzulässige Werbung – auch wenn die E-Mail eine Rechnung enthält, hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Foto: Vlad Kochelaevskiy – Fotolia.com

Vorsicht, Spam!

Umfragelink in E-Mail-Signatur ist unzulässige Werbung

Kundenzufriedenheitsumfragen in E-Mails sind unzulässige Werbung – auch wenn der Link nur in der Signatur steht. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Bonn hervor.

Die Folgen des Urteils sind allerdings noch nicht absehbar. Denn Facebook hat noch nicht reagiert, außerdem steht noch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts aus.
Foto: Andrey Popov - stock.adobe.com / Montage: HWC

IT-Recht

Facebook: Seitenbetreiber in der Pflicht

Betreiber von Facebook-Fanseiten sind mitverantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Doch Grund zur Panik besteht deshalb nicht, sagen Experten.

Das hat das Amtsgericht Frankfurt/Main entschieden.
Foto: demidandang - stock.adobe.com

Recht

Ist ein Logo in der E-Mail-Signatur unzulässige Werbung?

Darüber entschied das Amtsgericht Frankfurt/Main und befand: Die reine Verwendung eines Firmenlogos, auch wenn es mit einer Website verlinkt ist, stellt keine Werbung dar.

...wenn Produktfotos mit einem Link auf einer Hersteller-Website verweisen und NICHT als Werbung gekennzeichnet sind - entschied das LG Hagen.
Foto: Robert Kneschke - fotolia.com; Montage: handwerk.com

IT-Recht

Bilder auf Instagram: Vorsicht vor Schleichwerbung

Wer Bilder auf Instagram mit einem Link zum Hersteller versieht, muss sie als Werbung kennzeichnen. Ohne Hinweis handelt es sich um Schleichwerbung, entschied das Landgericht Hagen.

Ein Hashtag #ad reicht nicht aus, urteilten die Richter des OLG Celle.
Foto: Image Source – Corbis / Collage handwerk.com

Recht

Werbung auf Instagram muss eindeutig erkennbar sein

Wer auf Instagram bezahlte Beiträge veröffentlicht, muss sie eindeutig als Werbung kennzeichnen. Ein Hinweis mit dem Hashtag #ad reicht nicht aus, urteilte das Oberlandesgericht Celle.

Ein neuer Beschluss sorgt für Verunsicherung. Betriebe müssen besonders vorsichtig sein.
Foto: Trezvuy - Fotolia.com

Recht

Whatsapp-Urteil: Was Betriebe jetzt wissen müssen

Drohen Abmahnungen für Whatsapp-Nutzer? Ein aktueller Gerichtsbeschluss verunsichert Chefs, Mitarbeiter und Kunden. Was wirklich an der Entscheidung dran ist und was Betriebe bei der Whatsapp-Nutzung beachten müssen, lesen Sie hier.

Dazu gehört in manchen Gewerken auch die zuständige Aufsichtsbehörde.
Foto: ilro – Fotolia.com

IT-Recht

Online-Impressum: Ohne Nennung der Aufsichtsbehörde wettbewerbswidrig

Betriebe in erlaubnispflichtigen Gewerken müssen im Online-Impressum die zuständige Aufsichtsbehörde nennen. Ein fehlerhaftes Impressum verstößt gegen das Wettbewerbsrecht.

Foto: weerapat1003 - Fotolia.com

IT-Sicherheit

Virusgefahr: 1000 infizierte Online-Shops

Wer hier einkauft, kann sein Geld verlieren. In Deutschland haben Kriminelle rund eintausend Online-Shops infiziert.

Foto: Andrey Popov - fotolia.com

Recht

Unerwünschte SMS für gemeinnützigen Zweck ist Spam

Schickt ein Unternehmen seinen Kunden ungewünscht SMS, ist das nicht zulässig. Auch dann nicht, wenn es um einen gemeinnützigen Zweck geht. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt/Main entschieden.

Foto: froxx - Fotolia

IT-Recht

Wie rechtssicher sind die Links auf Ihrer Website?

Zwei Urteile zwingen Unternehmen zur Kontrolle aller Links, die sie auf andere Websites setzen. Denn bei Urheberrechtsverletzungen drohen Abmahnungen und Schadenersatz. Wir zeigen, was Sie überprüfen müssen und wie Sie sich absichern.