Foto: Nailia Schwarz - fotolia.com

Panorama

Tierlieb: Dachdecker mit Herz für Mauersegler

Sechs schutzlose Küken fand die Dachdeckerei Palsbröker bei Dachumbauten. Reaktion: Sie ließ die Vögel auf eigene Kosten aufpäppeln und baute neue Nistplätze.

Mauersegler. Sie sind klein, flink, pendeln gern zwischen Europa und Afrika und nisten am liebsten in engen Hohlräumen. Letzteres stellte auch die Dachdeckerei Palsbröker aus Bünde, NRW, fest: Beim Entfernen der alten Verkleidung an einem Dach, fielen den Dachdeckern unverhofft sechs Mauersegler-Küken in die Hände, berichtet die Neue Westfälische.

Die spontane Reaktion der Dachdecker: ein Anruf beim Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Die Küken wurden sicher im Eimer verwahrt und kurz darauf von einem Nabu-Mitarbeiter abgeholt. Der brachte sie zu den Profis der Wildtier- und Artenschutzstation im niedersächsischen Sachsenhagen.

Die Aufzucht: aufwendig. Nur mit hohem Zeitaufwand sei es zu schaffen, Mauersegler von Hand aufzuziehen, zitiert die Neue Westfälische den Nabu-Mitarbeiter. Im Fall der sechs Küken lägen die Kosten bei 300 Euro.

Das war die Rettungsaktion der Dachdeckerei wert. Sie übernahm die Kosten. Nicht nur das: In die neue Dachverkleidung baute sie zudem dünne Schlitze, damit dort auch künftig Mauersegler nisten können. Alles in Absprache mit dem Kunden, natürlich.

Und da die Mauersegler laut Nabu als sehr standorttreu gelten, sei die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie nächstes Jahr zu ihrem alten Brutplatz zurückkehren und die Schlitze als neuen Eingang akzeptieren.

Haben Sie auch Tierschutzgeschichten aus Ihrem Betrieb zu erzählen? Dann schreiben Sie uns! Schreiben Sie Ihren Kommentar unter dem Artikel oder mailen Sie uns an gille@handwerk.com.

Politik und Gesellschaft

Goldener Bulli 2018: So engagieren sich Handwerker

Soziales Engagement ist vielfältig wie das Handwerk selbst. Drei Teilnehmer der Aktion Goldener Bulli verraten wie sie Gutes tun und warum sie das machen.

Überwachung am Arbeitsplatz

Videoaufnahmen sind noch nach 6 Monaten Beweismittel

Videoaufzeichnungen am Arbeitsplatz sind ein heikles Thema. Das Bundesarbeitsgericht hat jetzt zumindest klargestellt, dass Arbeitgeber sie nicht sofort auswerten müssen.

Strategie

Standort-Strategie: zwei Unternehmen, ein Büro

Die Dachdeckermeister Walter und Matthias Fricke führen zwei Dachdeckereien im niedersächsischen Harz. Wie es dazu kam, erklären sie hier.

Böses Erwachen

Osterfeuer zerstört Zimmereigebäude

Für diesen Handwerksbetrieb nahm der beliebte Osterbrauch kein gutes Ende. Schadensbilanz des schweren Brandes durch ein Osterfeuer: 140.000 Euro.