Insekten sind wichtige Nahrungsquellen für Singvögel wie dieses Rotkehlchen. Doch das Nahrungsangebot schrumpft.
Foto: Ingo Bartussek - stock.adobe.com

Panorama

Tischler betreut Schülerprojekt gegen Vogelsterben

Für Vögel wird es immer schwieriger, geeignete Nahrung zu finden. Daher nahm Tischlermeister André Wolf Schüler an die Hand, um Futterhäuschen zu bauen.

Tischlermeister André Wolf will Menschen für das Handwerk begeistern. Daher hat er unter dem Namen „Ärmel hoch“ eine Holz-Werkstatt in Ahrensburg gegründet. Hier bietet er Handwerksworkshops an, in welchen die Teilnehmer individuelle Kurse zu Themen wie kreativer Möbelbau, Mosaiklegung oder Upcycling belegen können.

„Glück ist kein Zufall“

1000 Kilometer voller Freude: Das ist die Glückstour. Mit ihren Rennrädern macht ein Pulk von Schornsteinfegern überall dort halt, wo Menschen krebskranken Kindern helfen.
Artikel lesen >

Seine neueste Mission: Gemeinsam mit Schülerinnen der Grundschule West in Bad Oldesloe geht der Meister gegen das Sterben der Vögel auf dem städtischen Friedhof an, berichtet die Lübecker Zeitung. Wolf baute mit den 15 Mädchen im Rahmen einer Projektwoche Futterhäuschen, sodass Meise, Specht, Fink und Co. hier auch in Zukunft einen gesicherten Lebensraum mit genügend Nahrung auffinden. Laut Bericht ist der Bad Oldesloer Friedhof ein wichtiger Zufluchtsort für viele – teilweise seltene – Vogelarten.

Durch den Vogelhaus-Workshop mit dem Tischlermeister bekommen die Schülerinnen die Möglichkeit, sich handwerklich auszuprobieren und lernen, mit diversem Werkzeug umzugehen. Sie tun Gutes für die Natur in ihrer Heimat und lernen – Stichwort Fachkräftemangel – einen Handwerksberuf näher kennen.

Die Ursache für den Rückgang der Vögel liegt laut Naturschutzbund Deutschland (Nabu) darin, dass Jungvögel aufgrund mangelnder Nahrung nicht mehr großgezogen werden können. Die meisten Singvögel würden ihre Jungen mit Insekten füttern. Einer Nabu-Langzeitstudie in 63 Naturschutzgebieten zufolge ist die Population der Fluginsekten in den letzten 27 Jahren um 76 Prozent zurückgegangen.

Auch interessant:

Knausrig kalkulierende Konkurrenz

Normalerweise müsste Andreas Demuth in Arbeit ertrinken, der Frühling ist Hochsaison für Tiefbaubetriebe. Aber da gibt es diese spezielle Branche, die billiger kalkulieren kann – und ihm die Aufträge wegschnappt.
Artikel lesen >

Tierlieb: Dachdecker mit Herz für Mauersegler

Sechs schutzlose Küken fand die Dachdeckerei Palsbröker bei Dachumbauten. Reaktion: Sie ließ die Vögel auf eigene Kosten aufpäppeln und baute neue Nistplätze.
Artikel lesen >

Marketing

Kundengewinnung: Erstkontakt im entscheidenden Moment

Thomas Dietenmeier trifft seine Kunden dann, wenn ihr Sanierungswunsch gerade reift. Sein Angebot ist unverbindlich, aber wirkungsvoll: die Kundenakademie.

Leserstimmen

Meister-Kürzel "me.": Von Ablehnung bis Zuspruch

Die Abkürzung „me.“ für Handwerksmeister gibt es schon länger. Viele handwerk.com-Leser sehen den Mehrwert dieses Kürzels kritisch. Doch es gibt auch Betriebe, die davon profitieren.

IT-Sicherheit

Verseuchte Google-Werbung

Sie erscheinen prominent in der Google-Suche und verbreiten Spam und Viren: 1,7 Milliarden schädliche Werbeanzeigen hat der Suchmaschinenriese 2016 von seiner Seite gelöscht.

Panorama

Neues Pixi-Buch erklärt Nachhaltigkeit im Handwerk

Aus deutschen Kinderzimmern ist das Pixi-Buch nicht wegzudenken. Ein neues Heft soll jungen Lesern jetzt vermitteln, wie nachhaltig das Handwerk ist.