Entscheidend für die Kfz-Steuer ist nicht die tatsächliche Nutzung.
Foto: Riko Best - stock.adobe.com

Steuern

Trotz Dieselfahrverbot: Kfz-Steuer wird weiter fällig

Wer vom Dieselfahrverbot betroffen ist, hat keinen Anspruch auf eine Senkung der Kraftfahrzeugsteuer. Das hat das Finanzgericht Hamburg entschieden.

Der Fall: Geklagt hatte der Fahrzeughalter eines Diesel-PKW mit der Emissionsklasse Euro 5, der vom Dieselfahrverbot betroffen ist. Er begründete seine Klage damit, dass der Schadstoffausstoß die Bemessungsgrundlage für die Kraftfahrzeugsteuer ist. Weil nun aber die Straßennutzung infolge der Fahrverbote für seinen Diesel eingeschränkt ist, sei sein Fahrzeug potenziell weniger schädlich, da es in den Fahrverbotszonen keine Stickoxyde mehr ausstoße.

Das Urteil: Das Finanzgericht wies die Klage zurück. Bemessungsgrundlage seien die Kohlendioxidemissionen und der Hubraum. Dabei komme es nicht auf die tatsächliche Nutzung an. Die Steuerpflicht bestehe, sobald ein Fahrzeug zum Verkehr zugelassen wurde. Trotz des Erlasses von Dieselfahrverboten entspreche „die festgesetzte Kraftfahrzeugsteuer dem Grundsatz der gleichmäßigen Besteuerung“. Bemessungsgrundlage sei der Kohlendioxid-Ausstoß des Fahrzeuges, nicht die Kohlendioxidbelastung in den Straßen, die vom Kläger befahren werden. (Urteil vom 14. November 2018, Az. 4 K 86/18)

Auch interessant:

Nachrüst-Förderung für 945.000 Nutzfahrzeug-Diesel

Die Bundesregierung will die Hardware-Nachrüstung für knapp eine Million Handwerker- und Lieferantendiesel fördern. Zu 80 Prozent. Wer trägt den Rest?
Artikel lesen >

Änderung des Immissionsschutzgesetzes

Diesel-Fahrverbote: Bundestag nimmt etwas Druck raus

Der Bundestag hat die Reform des Immissionsschutzgesetzes beschlossen. Das senkt die Gefahr eines Dieselfahrverbotes für Handwerkerautos.

Fuhrpark

Diesel-Drama: Keine Entwarnung bei Fahrverboten

Städte mit schlechter Luft müssen etwas gegen zu hohe Dieselabgase tun – das gilt auch nach dem Diesel-Gipfel in Berlin. Mit Fahrverboten in Großstädten ist nach wie vor zu rechnen.

Diesel

Wo sich Fahrverbote noch vermeiden lassen

Hamburg prescht vor, Düsseldorf lenkt ein, die Deutsche Umwelthilfe erhöht den Druck. Gleichzeitig besteht für viele Städte Hoffnung, Fahrverbote zu vermeiden. Die wichtigsten Updates zur Diesel-Debatte.

Gerichtsurteil

Frankfurt muss Diesel-Fahrverbote verhängen

Hamburg hat schon Fahrverbote für Diesel. Jetzt folgt auch Frankfurt. Der ZDH kritisiert das Gerichts-Urteil und fordert Lösungen von der Autoindustrie.