Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Überblick für angehende Bauherren

Überblick für angehende Bauherren

Beim Kostenplan für ein Bauvorhaben steckt der Teufel im Detail. Der Preisvergleich ist oft kompliziert, weil bei der Kalkulation der Baukosten leicht Posten durchrutschen. Doch welche Kosten kommen auf Bauherren tatsächlich zu?

Schlüsselfertig bauen oder kaufen? Der Preisvergleich ist oft kompliziert, weil bei der Kalkulation der Baukosten leicht Posten durchrutschen. Nur 50 Prozent der Gesamtkosten eines Einfamilienhauses sind Baukosten, weitere 25 Prozent Grundstückkosten, so die Faustformel der Landesbausparkassen. Die Baunebenkosten schlagen mit 13 Prozent zu Buche, Erwerb und Erschließung mit sechs Prozent, ebenso die Außenanlagen. 2504 Mark kostet jeder neu gebaute Quadratmeter Wohnfläche im Bundesdurchschnitt. Im Norden der Republik ist Bauen günstiger: Die Kosten liegen nach Angaben des Statistischen Bundesamts um zwölf bis 20 Prozent niedriger.

Überblick über anstehende Kosten

Grundstück: Abbruch vorhandener Gebäude, Sicherung oder Rodung von Bäumen und Sträuchern; Erschliessung: Erwerb von Anteilen an öffentlichen Straßen oder Grünflächen, Verlegung von Anschlüssen an Kanalisation, Wasser- und Gasnetz, Telefon- und Kabelanschluss; Grundstücksnebenkosten: Baugrund-Gutachten, Altlastenanalyse, Vermessungskosten der Einzel- und Gemeinschaftsgrundstücke, Anlage der Grundbücher, Eintragung notwendiger Baulasten und Dienstbarkeiten;

Baukosten: Kosten für Baustelleneinrichtung, Herstellung der Baugrube, An- und Abfahrten von Erdaushub, Bereitstellung von Baustrom und Wasser, Schuttcontainern und Toiletten, Wasserhaltung, Drainage, Zufahrtsbefestigung für Baufahrzeuge, Herrichtung eines Kranaufstellplatzes, Bauheizung;

Aussenanlagen: Planung und Bau gemeinschaftlicher Wege, Grün- oder Parkflächen, Zufahrten, Garagen;

Baunebenkosten: Honorare für Architekten, Statiker, Ingenieure, Einholung der Genehmigungen und des Bauantrages samt Gebühren, Berechnung des Wärmeschutznachweises, Einmessung des Gebäudes, Eintragung in das Liegenschaftskataster, Bauherrenhaftpflicht-, Bauwesen-, Rohbau- und Feuerversicherung;

Finanzierungsformalitäten: Zusammenstellung der Beleihungsunterlagen für die Banken, Aufbereitung der grundstücksbezogenen Finanzierungs- und Grundpfandrechtsunterlagen in den Einzelgrundbüchern, Abstimmung mit Notar, Grundbuchamt und Finanzierungsstellen, Klärung und Abwicklung von Anträgen zur öffentlichen Förderung, Fortschreibung der Einheitswerte mit fachgerechtem Ausfüllen der Vordrucke für das Finanzamt;

Garantien und Sicherheiten: Gilt die fünfjährige Gewährleistung entsprechend dem BGB und die Sicherstellung der Kaufpreiszahlung gemäß Makler- und Bauträgerverordnung? Wer kommt für die Erarbeitung von Gemeinschaftsordnungen auf?

Weitere Informationen zum Thema Immobilien:

Kapitalanlage mit Fundament

Wohnen im verkauften Haus

Nachmessen beim Wohnungskauf

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kapitalbedarf

Kapitalbedarf: Wieviel Geld brauchen Gründer?Kapitalbedarf: Wieviel Geld brauchen Gründer?

Finanzielle Handlungsfähigkeit ist die wesentliche Bedingung für die Gründung eines Handwerksbetriebes. Jungunternehmer sollten sich dabei nicht auf grobe Schätzungen verlassen, sondern den Bedarf präzise ermitteln

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Solaranlagen gewinnbringend nutzen

Sonnenmieter auf dem Dach

Viele Handwerksunternehmen scheuen die Planung einer Solaranlage. Sie können ihr Betriebsdach aber an einen Investor vermieten. Das lohnt sich für beide Seiten.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bauversicherungen

Der richtige Schutz für Haus und Grund

Die Baugrube war gerade ausgehoben, der Bauzaun nur lückenhaft geschlossen, aber mit dem allseitsbekannten Schild "Eltern haften für ihre Kinder" geschmückt. Ein folgenreicher Irrtum. Wenn ein spielendes Kind in die ungesicherte Grube fällt und sich verletzt, haftet der Bauherr. Über die Vorfreude auf ihr Traumhaus vergessen viele Häuslebauer, daß sie gesetzlich verankerte Pflichten haben, zum Beispiel die Verkehrssicherungspflicht. Vor entsprechenden Schadenersatzansprüchen schützt eine Bauherren-Haftpflichtversicherung, die für eine Bauzeit von bis zu zwei Jahren rund 250 Mark kostet.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.