Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Überstunden für Übernahme

Geringe Vergütung, rüder Umgangston, Überstunden: Das bemängeln Jugendliche an ihrer Ausbildung – zu recht?

Geringe Vergütung, rüder Umgangston, Überstunden: Das bemängeln Jugendliche an ihrer Ausbildung zu recht?

In der Metall- und Elektrobranche sind die Azubis mit ihrer Ausbildung einverstanden. Und auch in kaufmännischen Büroberufen ist der Nachwuchs zufrieden. Das zumindest leitet der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB aus einer Studie ab, die 25 beliebte Ausbildungsberufe unter die Lupe genommen hat. Die Kriterien für das Ranking reichen von Arbeitsinhalten und Ausstattung der Berufsschule über Vergütung bis hin zu Ausbildungsabbrüchen.

In Bäckereibetrieben und im Maler- und Lackiererhandwerk sieht es mit der Zufriedenheit nicht gut aus. Ein Grund: Laut DGB-Studie schieben Azubis dieser Gewerke täglich "freiwillig" Überstunden. Einige der jungen Leute würden die Zusatzstunden nur deshalb nicht ablehnen, weil sie auf einen festen Arbeitsvertrag hoffen.

Der Blick in die Praxis zeigt: So mancher Ausbildungsgang kämpft tatsächlich mit einem schlechten Image. "Bäcker und Konditoren haben es bei der Azubi-Suche schwer", sagt Karl-Heinz Wohlgemuth, Landesinnungsmeister des Bäckereihandwerks für Niedersachsen und Bremen. Anscheinend schrecken die Klischees ab: Das frühe Aufstehen oder die vermeintlich harte Arbeit sieht Wohlgemuth als Grund für das sinkende Interesse am Bäckerhandwerk.

(lg)

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Handwerk unter den Top 10

Ausbildungsreport: Das bemängeln Azubis

Harte Arbeit, viele Überstunden, rauer Umgangston: Dagegen wollen sich unzufriedene Lehrlinge wehren. Der DGB hat den neuen Ausbildungsreport vorgestellt. Unter den Top 25 Ausbildungsberufen ist das Handwerk neun Mal vertreten.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ausbildung

DGB: Mittelmäßige Ausbildung

Die Qualität der Ausbildung im Handwerk ist laut einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) nur durchschnittlich.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wie junge Leute zum Handwerk kommen und was Betriebe daraus lernen können.

5 Jugendliche - 1 Entscheidung

Schrauben, kneten, schleifen, montieren – Handwerker packen mit an, können gestalten und zusehen, wie etwas dank ihrer Arbeit entsteht. Doch Jugendliche in Deutschland haben offenbar andere Interessen. Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz konkurrieren Schulabgänger seit Jahren vor allem um Stellen im Einzelhandel und dem kaufmännischen Bereich.

Die Mindestvergütung für Lehrlinge bleibt umstritten.
Foto: blende11.photo - stock.adobe.com

Politik und Recht

Was bringt der Azubi-Mindestlohn?

Der Mindestlohn soll Ausbildung attraktiver machen, doch die Wirkung ist umstritten: Denn Jugendlichen sind Arbeitsbedingungen wichtiger als Geld.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.