Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer schlägt Ablösesummen für das Abwerben junger Mitarbeiter nach der Ausbildung vor.
Foto: Gregory Lee - stock.adobe.com, Montage: handwerk.com

Personal

Was halten Sie von einer Ablösesumme für Azubis?

Ausbilden ist teuer. Umso ärgerlicher ist es, wenn Azubis sich direkt nach der Lehre abwerben lassen. Kann eine Ablösezahlung hier weiterhelfen?

Im Schnitt 15.000 Euro kostet Betriebe die Ausbildung von jungen Leuten zu Gesellen. Doch zwei von drei Azubis werden danach aus dem Handwerk in andere Bereiche abgeworben. Kann das Problem mit einer Ablösesumme gelindert werden? Die hat Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer vorgeschlagen. Sie könne beispielsweise so aussehen, dass sich der „neue“ Betrieb an den Ausbildungskosten beteiligt, sagte er.

Und was sagen Sie?

Sollten Sie die Umfrage nicht sehen können, folgen Sie einfach diesem Umfrage-Link, um teilzunehmen.

So wurde abgestimmt: Klicken Sie hier um das aktuelle Ergebnis der Umfrage zu sehen.

Ihre Meinung: Haben Sie andere Ideen, wie die Abwanderung von Handwerksgesellen in andere Branchen gestoppt werden kann? Schreiben Sie an jahn@handwerk.com oder kommentieren Sie hier unter dem Artikel.

Auch interessant:

1.500 Euro Abwerbeprämie! Unverschämt oder unvermeidbar?

Ein hessischer Handwerksmeister umgarnt die Mitarbeiter von Kollegen ganz offen mit speziellen Geldleistungen. Ist das unfair oder völlig in Ordnung?
Artikel lesen >

Abwerben im Handwerk: Ein Headhunter berichtet

Auch im Handwerk sind Headhunter aktiv. Im Auftrag der Konkurrenz jagen sie Betrieben Fachkräfte ab. Ein Headhunter hat im RBB verraten, wie er vorgeht.
Artikel lesen >

Mehr Wertschätzung für Ausbildung

Wollseifer will Sozialabgaben für Azubis streichen

Handwerkspräsident fordert Gleichstellung mit der akademischen Ausbildung und mehr Wertschätzung für Ausbildungsbetriebe.

Personal

504 Euro Azubi-Mindestlohn: Was halten Sie von der Untergrenze?

Das Bundesbildungsministerium will durchsetzen, dass Azubis mindestens 504 Euro Monatslohn erhalten. Ist die Höhe angemessen oder kaum bezahlbar? Was denken Sie?

Wirtschaft

„Das Handwerk ist ein echter Stabilitätsanker“

Wie geht es weiter mit Fachkräfterekrutierung und Integration, der beruflichen Bildung und Internationalisierung? Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer im Interview.

Frauen gezielt ansprechen

Sind Sie offen für weibliche Azubis?

Die Zahl der Frauen in Männerberufen im Handwerk steigt – langsam. Damit es mehr werden, müssen sich beide Seiten öffnen: die Betriebe und die jungen Frauen.