Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Umsatzsteuer

Uneinbringlichkeit einer Forderung

Nicht beglichene Rechnungen dürfen nicht komplett abgeschrieben werden ...

Liegen Sie mit einem Geschäftspartner im Clinch und möchte dieser eine an ihn gestellte Rechnung nicht begleichen, dürfen Sie diese noch nicht komplett abschreiben. In der Bilanz können Sie zwar eine Pauschalwertberichtigung vornehmen, das heißt die Forderung auf den zu erwartenden Betrag mindern lassen. Umsatzsteuerlich, so entschieden die Richter des Finanzgerichts Brandenburg, dürfe diese Forderung noch nicht nach § 17 Umsatzsteuergesetz (UStG) berichtigt werden (Finanzgericht Brandenburg, Urteil vom 31.5.1999, Az: 1 K 2005/98 U, EFG 1999 S. 1009).

Nur wenn feststeht, dass die Rechnung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausfällt, darf die bereits ans Finanzamt gezahlte Umsatzsteuer wieder zurückverlangen (z.B. bei Zahlungsunfähigkeit, Konkursantrag des Schuldners).

Unser Tip: Liegen Sie im Streit mit einem Ihrer Kunden, buchen Sie einen Teil der Rechnung aus (Gewinnminderung) und warten Sie mit der Berichtigung der Umsatzsteuer, bis wirklich feststeht, welcher Betrag nicht mehr beglichen wird. Bei Betriebsprügungen werden zu Unrecht berichtigte Umsatzsteuer nachgefordert. Das gleicht sich zwar im Laufe der Jahre wieder aus - es fallen jedoch Zinsen auf die Steuernachforderung an.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Forderungsmanagement

Alte Forderungen: 50/50-Deal für aussichtslose Fälle

Wieviel sind 50 Prozent von Nichts? Die überraschende Antwort: Womöglich eine ganze Menge. Vielleicht sollten Sie sich alte Forderungen ansehen, die Sie längst abgeschrieben haben.

    • Forderungsmanagement
Handwerk Archiv

Urteil

Zahlungszwang trotz unprüfbarer Rechnungen

Der Bundesgerichtshof macht Schluss mit einer Unsitte am Bau: Auftraggeber dürfen nun nicht mehr die Bezahlung kompletter Rechnungen verweigern, wenn die Rechnung angeblich nicht prüfbar ist.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Steuern

Neue Regel für Software

Bislang kann Software nur über zehn Jahre abgeschrieben werden. Diese Dauer könnte jetzt halbiert werden.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Immobilien

Immobilien – Fiskus auf dem Rückzug

Wie lange darf eine gemischt genutzte Immobilie umsatzsteuerlich abgeschrieben werden? Zwei Finanzgerichte haben entschieden: zu Gunsten der Unternehmer!

    • Archiv