Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Unfall-Analyse im Fuhrpark

Unfall-Analyse im Fuhrpark

Fahrzeug-Crashs im Werkverkehr haben sowohl menschliche als auch wirtschaftliche Aspekte: Von den möglichen Schäden für Leib und Leben des Mitarbeiters abgesehen, zieht jeder Unfall meist auch Kostenkonsequenzen nach sich.

Fahrzeug-Crashs im Werkverkehr haben sowohl menschliche als auch wirtschaftliche Aspekte: Von den möglichen Schäden für Leib und Leben des Mitarbeiters abgesehen, zieht jeder Unfall meist auch Kostenkonsequenzen nach sich.

Dabei handelt es sich insbesondere um:

ausgefallene, bezahlte Arbeitszeit,

Nutzungsausfall des Fahrzeugs,

Instandsetzungskosten,

Schadenersatz beziehungsweise verlorene Schadensfreiheitsrabatte,

Verwaltungsaufwand.

Die zielstrebige Unfallvermeidung verdient daher ständiges Augenmerk. Sicherheitsexperten kennen den Grundsatz: Unfälle passieren nicht, sie werden verursacht. Hinter jedem Schadensereignis steht technisches oder menschliches Versagen. Um die Unfallzahl auf das Minimum zu begrenzen, gilt es, vor allem aus den eigenverschuldeten Unfällen die entsprechenden Lehren zu ziehen. Jede innerbetriebliche Unfallmeldung sollte hinsichtlich Ursache, Hergang und Folgen präzise ausgewertet werden.

Bei der Ursachen-Analyse kann man sich entweder vorgegebener Kriterien (beispielsweise Gliederungsschemata von Versicherungen oder Behörden) bedienen oder eigene entwickeln. In der Praxis werden Fahrzeugunfälle beispielsweise nach folgenden Gesichtspunkten gegliedert:

zu dichtes Auffahren,

Vorfahrtsverletzung,

falsche Fahrbahnnutzung,

überholen, Vorbeifahren,

überhöhte Geschwindigkeit,

Unachtsamkeit beim Zurücksetzen.

Wirksam geht man gegen Unfälle von zwei Seiten vor: durch Ausbildung und Motivation des Fahrers sowie durch Beschaffenheit besonders sicherer Fahrzeuge. Beim Fahren muss, sei es durch Schulungsmaßnahmen oder gelegentliche Rundschreiben, das Bewusstsein für rücksichtsvolles defensives Verhalten im Straßenverkehr gefördert werden. Auch eine Prämie für unfallfreies Fahren wirkt als Instrument zur Verbesserung der Sicherheit.

Unfallverhütung ist eine permanente Aufgabe. Zu Recht gelten Sicherheit und Wirtschaftlichkeit heute mehr denn je als Merkmale eines gut geführten Fuhrparks.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Versicherungsschaden

Frontschaden zahlt jeder selbst

Bei einem so genannten Massenunfall muss jeder Autofahrer den Frontschaden seines Wagens auf eigene Kosten reparieren lassen ...

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Frauen verunglücken seltener im Strassenverkehr als Männer

Frauen verunglücken seltener im Strassenverkehr als Männer

Frauen kommen im Straßenverkehr seltener zu Schaden als Männer. Die häufigste Unfallursache war bei beiden Geschlechtern eine "nicht angepasste Geschwindigkeit".

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Grundzüge der Unternehmensanalyse

Grundzüge der UnternehmensanalyseGrundzüge der Unternehmensanalyse

Bei der Unternehmensübergabe ist der Unternehmenswert für beide Seiten von großer Bedeutung. Grundlage der Bewertung bilden die Sammlung und Analyse von Informationen und Datenbeständen. Christoph Gabath, Vorstand der Intermedon AG, zeigt, was dabei zu beachten ist.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Klare Regelungen bei Unfall mit dem Dienstwagen

Klare Regelungen bei Unfall mit dem Dienstwagen

Firmenwagen sind eine gern genommene Zusatzvergütung. Die Nutzung ist zumeist im Arbeitsvertrag geregelt. Doch wer trägt eigentlich im Schadensfall die finanzielle Verantwortung – Arbeitgeber oder Arbeitnehmer?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.