Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Unter dem Maulwurfshügel

Der Grund für kleine Reibereien unter Mitarbeitern ist oft ein tief sitzender Konflikt. Wenn Sie aufmerksam sind, kommen Sie den Problemen auf die Spur. Und profitieren sogar von den Konflikten.

Der Grund für kleine Reibereien unter Mitarbeitern ist oft ein tief sitzender Konflikt. Wenn Sie aufmerksam sind, kommen Sie den Problemen auf die Spur. Und profitieren sogar von den Konflikten.

von Martina Jahn

Es gibt keine Miteinander von Menschen, bei dem keine Konflikte entstehen, sagt Anita von Hertel, eingetragene Mediatorin aus Hamburg. Das fängt mit Kleinigkeiten an: Der eine nimmt einem anderen Mitarbeiter den Parkplatz weg oder reicht seinen Jahresurlaub zur gleichen Zeit ein. Dass der Keim dieser Problemchen oft viel tiefer liegt, ist vielen Handwerksunternehmern nicht bewusst.

Dahinter verbergen sich verschobene Konflikte, weiß von Hertel. Der Parkplatz und die Urlaubsplanung sind nur die Spitze des Maulwurfshügels. Und wo liegen die echten Gründe für die Konflikte zwischen Mitarbeitern? Die Dozentin sieht in Betrieben so genannte strukturbedingte Konflikte: Außen- gegen Innendienst, Jung gegen Alt, neue Mitarbeiter gegen Erfahrene, Männer gegen Frauen.

Treten Probleme auf, ist eine schnelle Lösung gefragt. Geht man der Ursache gezielt auf den Grund, lassen sich schwerwiegende Folgen für das Unternehmen verhindern. Die Konflikte könne zwar jeder Betrieb selbst lösen. Hilfe von Externen sei in schweren Fällen aber hilfreich.

Ob in kleinen oder großen Unternehmen: Oft fehlt den Parteien der Mut, die Angelegenheit auf den Tisch zu packen und sie offensiv anzugehen, schildert die Buchautorin. Den ersten Schritt zu tun sei schwer, zugleich aber unheimlich befreiend. Das erlebt von Hertel jede Woche, wenn sie in Handwerksunternehmen zwischen den Mitarbeitern vermittelt. Und so läuft der Mediationsprozess ab:

Wurde das Problem erkannt, setzen sich die Konfliktparteien zusammen. Jeder redet wie ihm der Schnabel gewachsen ist, nur so kommen die Ursachen für die Unstimmigkeiten ans Licht. Anschließend erarbeiten Sie erste Lösungsideen: Was ist den Streitparteien wichtig? Themen wie Ehre, Sicherheit der Familie bei Jobverlust, und der Traum von der eigenen Karriere stehen hier oft im Vordergrund, berichtet die Mediatorin. Nun erörtern die Parteien die Lösungsideen und bewerten sie. Die beste Idee wird herausgegriffen und präzisiert. Dabei ist besonders auf einen konkreten Zeitplan und die gerechte Aufgabenverteilung zu achten.

Wie jedes Unternehmen die Konflikte angeht, komme auf die Firmenkultur an. Wichtig: Um in Handwerksbetrieben das Streitpotential so gering wie möglich zu halten, sollten Chefs einmal in der Woche eine Konferenz abhalten, in der die Mitarbeiter Konflikte ansprechen können. Denn nur so profitiert am Ende der ganze Betrieb von der Konfliktlösung: Die Schieflage wird wieder gerade gerückt, sagt von Hertel. Gelöste Konflikte seien in kleinen Betrieben nicht selten Auslöser für Innovationen und Neuerungen. Der Betrieb stellt sich neu auf und guckt in die Zukunft.

Mitarbeiter sind in Unternehmen ein wichtiges Gut. Nichts ist deshalb wichtiger, als Konflikte richtig und gewinnbringend zu lösen, unterstreicht die Mediationstrainerin. Denn dann bleiben dem Unternehmen auch Mitarbeiter erhalten, die vielleicht sonst den Betrieb verlassen hätten.

Ihre Erfahrungen?

Welche Art von Konflikten haben Sie in Ihrem Betrieb bereits ans Licht gebracht? Lösen Sie Konflikte selbst oder holen Sie sich Hilfe von Externen? Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen und schreiben Sie der Redaktion!

So werden Sie Herr der Konflikte:

Als Chef eines Handwerksbetriebs können sie an folgenden Punkten zwischen den Zeilen erkennen, dass Mitarbeiter untereinander Konflikte austragen, weiß die Mediationspraktikerin aus Hamburg, Anita von Hertel:

Achten Sie darauf, ob sich Mitarbeiter beispielsweise in Sitzungen in die Augen sehen. Wenn sie den Blickkontakt meiden, können Sie davon ausgehen, dass es zwischen den Betroffenen krieselt.

Die Stimmlage, der Klang in der Stimme und Zwischentöne verraten viel: Am Tonfall erkennen Sie, ob es unausgesprochene Konflikte zwischen den Mitarbeitern gibt. Auch der Gesichtsausdruck und der Inhalt der Sätze spielen dabei eine große Rolle. So erkennen Sie Konflikte frühzeitig.

Sinkt in einer Abteilung des Betriebs die Produktivität oder verschlechtert sich das Ergebnis, kann etwas nicht stimmen. Oft verschwenden Mitarbeiter ihre Energie darauf, Konflikten auszuweichen oder nicht miteinander zu kommunizieren. Die eigentliche Arbeit bleibt dann auf der Strecke.

Ein Mediator unterstützt beide Streitparteien dabei, selbst gemeinsam eine Lösung zu finden, die für beide Seiten gleichermaßen funktioniert.
Foto: krsmanovic - stock.adobe.com

Aussitzen ist keine Lösung

So helfen Mediatoren im Handwerk bei Konflikten

Ungelöste Konflikte schaden jedem Betrieb: Es geht um Betriebsklima und Produktivität. Helfen können die Mediatoren der Handwerkskammern.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Erst einmal tief durchatmen

Wer schreit, bremst den Betrieb aus

Genau, Sie sind der Chef! Und daran erinnern Sie öfter mit erhobener Stimme! Der Haken: Auf Dauer geht das nicht gut. Nur wer seinen Tonfall unter Kontrolle hat, behält das Vertrauen der Mitarbeiter. 7 Tipps für den richtigen Ton.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

9 Tipps bei Konflikten im Team

Ein Machtwort ist keine Lösung

Läuft es im Team nicht rund? Klare Ansagen sind dann schnell zur Hand. Doch die schaffen meist neue Probleme. Wollen Sie raus aus diesem Teufelskreis?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Vermittler helfen aus der Krise

Vermittler helfen aus der Krise

Unterschiedliche Auffassungen über die Geschäftsführung führen bei der Betriebsnachfolge immer wieder zu Generationskonflikten zwischen Übergeber und Nachfolger. Konfliktvermittlung, die so genannte Mediation, kann helfen und Kosten sparen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.