Für verbilligte GmbH-Anteile wird Lohnsteuer fällig.
Foto: Fineas - stock.adobe.com

Steuern

Verbilligte GmbH-Anteile sind steuerpflichtig

Überlässt ein Gesellschafter einem Mitarbeiter GmbH-Anteile zu einem verbilligten Preis, muss der Mitarbeiter Lohnsteuer für den geldwerten Vorteil zahlen.

Bei dem verbilligten Kauf von GmbH-Anteilen durch einen Arbeitnehmer handelt es sich nach Auffassung des Bundesfinanzhofs (BFH) um einen geldwerten Vorteil. Entsprechend muss der Arbeitnehmer Lohnsteuer zahlen.

Der Fall: Ein leitender Angestellter einer GmbH erwarb Anteile dieser GmbH verbilligt vom geschäftsführenden Gesellschafter der GmbH. Das Finanzamt bewertete die Preisdifferenz bei einer Lohnsteuerprüfung als geldwerten Vorteil, also als steuerpflichtigen Arbeitslohn.

Das Urteil: Der BFH bestätigte die Entscheidung des Finanzamts. Demzufolge kann es sich auch dann um einen geldwerten Vorteil handeln, wenn nicht der Arbeitgeber eine Beteiligung verkauft, sondern ein Gesellschafter des Arbeitgebers. Bei einem Beteiligungsverkauf „des Arbeitgebers oder einer ihm nahestehenden Person an Arbeitnehmer“ sei zu vermuten, dass dieser Verkauf nicht nach den marktwirtschaftlichen Grundsätzen von Angebot und Nachfrage erfolgt, sondern „wesentlich durch das Arbeitsverhältnis veranlasst ist“. (Urteil vom 15. März 2018, Az. VI R 8/16)

Auch interessant:

Trotz Insolvenzantrag: Umsatzsteuer abführen!

Auch nach Stellung eines Insolvenzantrags und Anordnung der vorläufigen Eigenverwaltung sind Geschäftsführer zur Zahlung von Steuerrückständen verpflichtet.
Artikel lesen >

SV-Pflicht? Diese GmbH-Geschäftsführer sind ausgenommen!

Geschäftsführer einer GmbH gelten in der Regel als Beschäftigte. Damit unterliegen sie der Sozialversicherungspflicht. Doch es gibt Ausnahmen, wie ein aktuelles Urteil zeigt.
Artikel lesen >

Steuern

Kein Firmenwagen für Ehefrau mit Minijob

Ein Firmenwagen zur uneingeschränkten privaten Nutzung – für eine Ehefrau mit Minijob? Zu viel, sagt der Bundesfinanzhof und kassiert Betriebsausgabenabzug.

Steuern

Betriebsfeier: Absagen zählen steuerlich mit!

Die steuerfreie Grenze für eine Betriebsfeier liegt bei 110 Euro pro Teilnehmer. Überraschendes Urteil: Auch Absagen können bei der Berechnung zählen!

Werbungskosten

Was ist die ortsübliche Pacht für eine Gewerbeimmobilie?

Wenn ein Finanzamt die ortsübliche Pacht für eine Gewerbeimmobilie schätzt, muss es realistisch bleiben – und das auch beweisen!

Steuern

Bei steuerfreien Sachbezügen zählen Versandkosten mit

Wer seinen Mitarbeitern steuerfreie Sachbezüge spendiert, sollte auf die Versandkosten achten. Die zählen nämlich ab sofort mit bei der 44-Euro-Freigrenze.