Vor allem die Industrie umwirbt seine Mitarbeiter.
Foto: Heiner Siefken

„Headhunter verfolgen meine Mitarbeiter“

Aus dem Alltag des Elektromeisters Kai Hofmann: Headhunter verfolgen seine Mitarbeiter bis auf die Baustelle – und unterbreiten ihnen dort "unmoralische Angebote".

Kennen Sie das Phänomen aus eigener Erfahrung? Wie wehren Sie sich gegen aggressive Abwerbeversuche?

Kommentieren Sie hier oder schreiben Sie an siefken@handwerk.com!

Auch interessant:

Mitarbeitersuche: Ein Maler macht Abstriche

Rechenprobleme beim Farbenmischen und dann auch noch ständig Burnout-gefährdet: Ein Malermeister hat bei der Mitarbeitersuche viel Pech gehabt. Jetzt versucht er es auf die beißend-witzige Art.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Personalbeschaffung

1.500 Euro Abwerbeprämie! Unverschämt oder unvermeidbar?

Ein hessischer Handwerksmeister umgarnt die Mitarbeiter von Kollegen ganz offen mit speziellen Geldleistungen. Ist das unfair oder völlig in Ordnung?

Personalführung

Abwerben im Handwerk: Ein Headhunter berichtet

Auch im Handwerk sind Headhunter aktiv. Im Auftrag der Konkurrenz jagen sie Betrieben Fachkräfte ab. Ein Headhunter hat im RBB verraten, wie er vorgeht.

Raus aus dem Hamsterrad

So übernehmen Mitarbeiter Verantwortung auf Baustellen

Gut informierte Mitarbeiter übernehmen auf der Baustelle automatisch Verantwortung. Wie einfach das umsetzbar ist, zeigt Handwerksmeister Olaf Ringeisen.

Horrorkunden

Fliesenleger arbeitet nicht mehr für Audi-Ingenieure

Besserwisserei und Probleme mit der Zahlungsmoral: Ein bayerischer Fliesenleger hatte genug und schloss Ingenieure von Audi und Siemens als Kunden aus.