Lotte Günther, 5 Monate.
Foto: Heiner Siefken

Work-Life-Balance

Lotte übernimmt den Laden

Schwangerschaft, Entbindung, schnell wieder ins Büro – quasi übergangslos? Eine Handwerksunternehmerin erzählt, wie (unglaublich) kurz die Pause war, die sie sich nach der Geburt ihrer Tochter gegönnt hat.

Lotte ist 5 Monate alt. Sie hat „ihren“ Elektrobetrieb fest im Griff, soviel steht fest. Ihre Mutter: die Kölner Handwerksunternehmerin Laura Günther. Und auch im handwerk.com-Video zeigt Lotte, wer die heimliche Chefin ist.

Au-Pair-Mädchen unterstützt die Familie

Zwei Spezialwerkzeuge helfen der Unternehmerin Laura Günther bei dieser Herausforderung: ein höhenverstellbarer Schreibtisch und ein Tragetuch. Wenn sie ihre Aufgaben am Computer erledigen will, fährt sie den Tisch nach oben, wickelt sich das Tuch um, setzt Lotte hinein und arbeitet im Stehen. Dem Kind gefällt’s offenbar. Ein vergnügtes Glucksen begleitet jeden Arbeitsschritt.

„Ich schaffe natürlich relativ wenig. Und je mobiler die Lotte wird, umso mehr Zeit verbringe ich abends und am Wochenende im Büro“, sagt Günther. Aber auch das sei „eine Frage der Organisation“.

Genau wie ihre älteren Brüder soll Lotte bereits mit 10 oder 11 Monaten einige Stunden in der Kinderkrippe verbringen. Zudem will Laura Günthers Mann im Sommer in die Elternzeit gehen und im kommenden Jahr seine eigene Arbeit reduzieren. Ein Au-Pair-Mädchen aus Ecuador sorgt schon jetzt dafür, dass der Alltag der Familie Günther rund läuft: „Das klappt super. Die Kinder lieben sie.“

Kein Lebensmodell von der Stange

Ihr Umfeld reagiere durchaus kritisch auf ihr Lebensmodell, sagt Günther: „Wenn man die Kinder sehr früh in die Kita gibt, wird man schnell als Rabenmutter dargestellt.“ Umgekehrt würde sie niemals die klassische Familienstruktur infrage stellen, auch die habe ihre Berechtigung. Aber: „Wir haben unseren eigenen Weg gefunden. Letztlich gibt es immer Lösungen.“

Chefin mit kleinen Kindern: Wie geht das zusammen? Wie kann es funktionieren? Schreiben Sie uns per E-Mail oder kommentieren Sie hier!

Auch interessant:

Ein Betrieb, drei Väter, alle in Elternzeit

Monteure oder junge Väter aus der Werkstatt in Elternzeit? In diesem Handwerksbetrieb ist das selbstverständlich. Das Team hat dafür gemeinsam verschiedene Modelle entwickelt. Wie das in der Praxis funktioniert, erklären die Chefin und ein Vater.
Artikel lesen >

Väter in Elternzeit: Eine Frage der Organisation

Immer mehr Väter gehen in Elternzeit. Was für große Unternehmen unproblematisch ist, wird für kleine Betriebe eine echte Herausforderung. Doch wer rechtzeitig in die Planung einsteigt, kann die Lücke gezielt schließen.
Artikel lesen >
Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.

Die Paneelsäge verfügt über eine Beleuchtung des Schnittbereichs. Sie wird mit Akku-Kraft und damit netzunabhängig betrieben.
Foto: HGH

Licht und Schatten

Paneelsäge XR Flexvolt von Dewalt im Praxistest

Zwei angehende Holztechniker haben der Akku-Säge XR Flexvolt von Dewalt auf den Zahn gefühlt. Entdeckt haben sie neben Positivem auch handfeste Kritikpunkte.