Die VOB/B wird erst einmal nicht aktualisiert.
Foto: cHesse - stock.adobe.com

Recht

VOB/B wird vorerst nicht geändert

Wegen des neuen Bauvertragsrechts sollte die VOB/B aktualisiert werden. Doch daraus wird erst einmal nichts.

Das neue Bauvertragsrecht soll zunächst keine Änderungen der VOB/B nach sich ziehen. Das haben die Fachexperten der öffentlichen Auftraggeber und der Bauwirtschaftsverbände mehrheitlich beschlossen. Der Deutsche Vergabe- und Vertragsausschuss für Bauleistungen (DVA) hatte zuvor durch ein Arbeitsgremium prüfen lassen, ob die VOB/B wegen des neuen Bauvertragsrechts aktualisiert werden sollte.

Vom Tisch ist die Überarbeitung des Regelwerks trotz dieses Votums nicht. Denn das Fachgremium hat sich durchaus für die Weiterentwicklung der VOB/B ausgesprochen. Allerdings hält es den Zeitpunkt für verfrüht: „Die Praxis müsste sich zeitgleich zum Inkrafttreten des gesetzlichen Bauvertragsrechts im BGB auch auf eine veränderte VOB/B einstellen“, heißt es in der Begründung.

Genau das könnte nach Einschätzung des Gremiums zum Problem werden. Schließlich wäre die Rechtssicherheit neuer VOB/B-Regelungen mangels einer gesicherten Auslegung des neuen Bauvertragsrechts nicht gewährleistet. Deshalb wollen die Fachexperten zunächst die Rechtsprechung zum neuen Bauvertragsrecht verfolgen. Daraus wollen sie dann gegebenenfalls einen Veränderungsbedarf der VOB/B ableiten.

Umfrage zur VOB/B

Sie können die Umfrage nicht sehen? Dann folgen Sie diesem Umfrage-Link um teilzunehmen.

(red)

Mehr zum Thema:

Warum Verträge mit VOB/B-Klauseln bald riskant werden

Bauverträge mit VOB/B-Klauseln werden durch das neue Bauvertragsrecht erst einmal unsicherer. Abhilfe soll eine VOB-Novelle schaffen. Kommt sie rechtzeitig?
Artikel lesen >

Keine Aktualisierung der VOB/B zum Jahreswechsel

Schon im Sommer hatte das Bundesbauministerium die Aktualisierung der VOB/B angekündigt. Der Hintergrund: das neue Bauvertragsrecht. Das tritt zum 1. Januar 2018 in Kraft. Doch wann kommt die neue Fassung der VOB/B?
Artikel lesen >