Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuern

Volle Vorsteuer für die eigene Wohnung

Ordnen Sie Ihr Betriebsgebäude komplett dem Unternehmensvermögen zu, können Sie auf Erstattung der vollen Vorsteuern pochen – selbst, wenn Ihnen eine Wohnung dieses Gebäudes zu Wohnzecken dient.

Ordnen Sie Ihr Betriebsgebäude komplett dem Unternehmensvermögen zu, können Sie auf Erstattung der vollen Vorsteuern pochen selbst, wenn Ihnen eine Wohnung dieses Gebäudes zu Wohnzecken dient.

Ein sensationelles Urteil des Europäischen Gerichtshofs dürfte Handwerkern, die Teile ihres Betriebsgebäudes auch zu eigenen Wohnzwecken nutzen, deutliche Steuervorteile bringen. Gehört diese Wohnung nämlich zum Unternehmensvermögen, muss das Finanzamt die für die Herstellungs-, Anschaffungs- und die laufenden Unterhaltskosten angefallenen Vorsteuern zu 100 Prozent erstatten (EuGH, Urteil v. 8.5.2003; BB 2003 S. 1153).

Beispiel:

Sie errichten ein Betriebsgebäude für 300.000 Euro zuzüglich 48.000 Euro Umsatzsteuer. 25 Prozent des Gebäudes nutzen Sie zu eigenen Wohnzwecken. Ordnen Sie das komplette Gebäude Ihrem Unternehmensvermögen zu, muss das Finanzamt nach dem oben genannten EuGH-Urteil 48.000 Euro Vorsteuer erstatten. Im Gegenzug müssen Sie jährlich 25 Prozent der Abschreibung und der sonstigen Kosten für die zu Wohnzwecken genutzten Räume als Umsatz gegen rechnen.

Tipp:

Befindet sich das Gebäude noch nicht mindestens zehn Jahre in Ihrem Unternehmensvermögen, können Sie die Vorsteuererstattung ab dem Jahr verlangen, ab dem Sie eine Immobilie erstmals auch zu eigenen Wohnzwecken genutzt haben (§ 15a UStG). Zuordnen kann man ein Gebäude dem Unternehmensvermögen übrigens bereits ab einer unternehmerischen Nutzung von mindestens zehn Prozent.

Ob sich die Zuordnung zum Unternehmensvermögen lohnt, sollte Ihr Steuerberater für Sie in einer zukunfts- und vergangenheitsorientierten Vergleichsrechnung ermitteln. Faustregel: Je geringer der Anteil der selbst genutzten Wohnung am gesamten Gebäude ist, desto günstiger fährt man mit einem Antrag auf 100 Prozent Erstattung der Vorsteuer.

Hat EuGH-Urteil Auswirkung auf die Vergangenheit?

Der volle Vorsteuerabzug bei einer eigenen Wohnung im Betriebsgebäude müsste noch für alle offenen Steuerfälle möglich sein. Ob ein Fall noch offen ist, verrät ein Blick in die Kopfzeile Ihrer Steuerbescheide. Steht auf Ihrem Umsatzsteuerbescheid Dieser Bescheid ergeht nach § 164 AO unter dem Vorbehalt der Nachprüfung, kann die Steuerfestsetzung jederzeit noch geändert werden, sprich, die bisher nicht erstattete Vorsteuer kann noch zurückverlangt werden. Eine erste Reaktion kam von der Oberfinanzdirektion Münster. Anträge auf die 100-prozentige Vorsteuererstattung sollen bis zum Urteil des Bundesfinanzhof erst einmal zurückgestellt werden (OFD Münster v. 13.6.2003; Kurzinformation Umsatzsteuer Nr. 16/2003). Lehnt die Verwaltung also Ihren Antrag ab, sollten Sie zur Wahrung Ihrer Chancen Einspruch einlegen und ein Ruhen Ihres Einspruchsverfahrens bis zur Urteilsverkündung durch den BFH beantragen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Neues Steuerrecht

Immobilien-Vorsteuer optimieren

Wer ein Gebäude für umsatzsteuerpflichtige Zwecke nutzt und gleichzeitig Räume umsatzsteuerfrei vermietet, kann die Vorsteuer nur begrenzt absetzen. Seit Januar gelten neue Regeln, wie die Vorsteuer aufzuteilen ist.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Voller Vorsteuerabzug für Betriebs-Pkw

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs bringt die Finanzverwaltung in punkto Vorsteuerabzug für Betriebsfahrzeuge in Verlegenheit. Wer profitiert, wie man sich verhält - hier erfahren Sie es.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuern

Kampf um die Vorsteuer fürs Eigenheim

Bundesfinanzminister Eichel kämpft um jeden Steuer-Cent. Gerade erst hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass ein Unternehmer die Vorsteuer für sein Einfamilienhaus vollständig geltend machen darf, wenn er einen geringen Teil betrieblich mitnutzt. Nun will Eichel die Umsatzsteuer für den privat genutzten Teil zurück .

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Immobilien

Immobilien – Fiskus auf dem Rückzug

Wie lange darf eine gemischt genutzte Immobilie umsatzsteuerlich abgeschrieben werden? Zwei Finanzgerichte haben entschieden: zu Gunsten der Unternehmer!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.