Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuern

Voller Vorsteuerabzug für Bewirtungskosten

Die Kürzung der Vorsteuer bei Bewirtungskosten ist vom Tisch. Unternehmer können sich die Abgaben auch rückwirkend voll erstatten lassen, wenn der Steuerbescheid noch änderbar ist.

Die Kürzung der Vorsteuer bei Bewirtungskosten ist vom Tisch.

Bisher durften Handwerker nur 70 Prozent ihrer Bewirtungskosten als Betriebsausgaben abziehen und bekamen auch nur 70 Prozent der Vorsteuern erstattet. Die Richter des Bundesfinanzhofs (BFH) stellten sich nun auf die Seite der Unternehmer und urteilten, dass die Kürzung des Vorsteuerabzugs seit dem Jahr 1999 nicht im Einklang mit der EU-Verfassung stehe (BFH-Urteil vom 10.2.2005, Az. V R 76/03).

Der Richterspruch gilt rückwirkend: Die bisher nicht erstatteten Vorsteuern werden für alle Steuerjahre ab 1999 zurückgezahlt, sofern der Steuerbescheid noch abänderbar ist. Abänderbar sind Bescheide stets dann, wenn sie entweder unter dem Vorbehalt der Nachprüfung nach Paragraf 164 Abgabenordnung (AO) stehen, hinsichtlich des strittigen Vorsteuerabzugs nach Paragraf 165 AO vorläufig sind oder wenn die vierwöchige Rechtsbehelfsfrist noch nicht abgelaufen ist.

Hat ein Handwerker also im Jahr 2004 insgesamt 7200 Euro zuzüglich 1152 Euro Umsatzsteuer für die Bewirtung von Geschäftsfreunden und Auftraggebern ausgegeben, bekam er lediglich 70 Prozent, also 806 Euro Vorsteuern vom Finanzamt zurückerstattet. Die Erstattung der restlichen 346 Euro und die Erstattung für die Vorjahre kann auf Grund des Urteils des Bundesfinanzhofs nun beantragt werden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Spesen

Voller Vorsteuerabzug für Bewirtungskosten?

Bewirtungskosten dürfen Selbstständige zwar von der Steuer absetzen, jedoch nicht die volle Umsatzsteuer im Rahmen des Vorsteuerabzugs. Über die Rechtmäßigkeit dieser Steuerpraxis entscheidet jetzt der Bundesfinanzhof. Betroffene sollten daher gegen negative Umsatzsteuer-Bescheide vorsorglich Einspruch einlegen.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Urteil

Vorsteuer für Bewirtungskosten

Verletzt ein Handwerker bei der Verbuchung von Bewirtungskosten seine Aufzeichnungspflichten, bedeutet das nicht automatisch den Verlust des Vorsteuerabzugs.

    • Archiv

Steuern

Bewirtungsbeleg: Vorsteuerabzug trotz fehlender Angaben?

Wer Vorsteuer auf den Bewirtungsbeleg ziehen will, kann die Pflichtangaben Jahre später nachtragen. Glaubhaft müssen die Angaben allerdings sein.

    • Steuern
Handwerk Archiv

Betriebsausgaben

Bewirtungskosten leichter nachweisen

Bewirtungskosten sind regelmäßig Streitthema mit dem Finanzamt, vor allem wenn keine Rechnung vorliegt. Ein Finanzgericht hat nun die Anforderungen an Eigenbelege gelockert.

    • Archiv