Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mangelhaftes Material

Vorsicht vor Billigmaterialien!

Wer vom Händler mangelhaftes Material kauft und beim Kunden verarbeitet, muss die Neuverlegung meist selbst bezahlen. Der Händler muss nur das Material ersetzen.

Wer vom Händler mangelhaftes Material kauft und beim Kunden verarbeitet, muss die Neuverlegung meist selbst bezahlen. Der Händler muss nur das Material ersetzen.

Wie der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden hat, muss der Händler Arbeitskosten für den Einbau nicht erstatten, wenn er den Materialmangel nicht zu vertreten hat.

Geklagt hatte ein Verbraucher, der vom Holzhändler Parkettboden bezogen hatte. Das Parkett ließ er von einem Handwerker verlegen. Der Einbau verlief ordnungsgemäß, allerdings hatte das Material Fehler, große Teile des Parketts lösten sich wieder. Daraufhin verlangte der Kunde vom Händler Ersatz für Material und Einbaukosten. Weil der Verkäufer jedoch die Produktfehler der verpackten Ware nicht habe erkennen können, müsse er nur das Material ersetzen, entschieden die Richter.

Das Urteil hat nach Einschätzung von Rechtsanwalt Dr. Peter Sohn aus Hamm weitreichende Folgen für Handwerker. Ihnen könnte es ebenso wie dem Verbraucher in diesem Fall gehen: Wer für seine Kunden vom Händler fehlerhafte Waren kauft und einbaut, könne demnach zwar vom Kunden für beides in Regress genommen werden, also für Material und Arbeitskosten. Doch von seinem Händler werde der Handwerker nur die Materialkosten ersetzt bekommen, sagt Sohn. "Die Arbeitskosten könnte sich der Handwerker nur dann ersetzen lassen, wenn er die mangelhafte Ware unmittelbar vom Hersteller gekauft hat."

Dass ein Handwerker, der beim Händler kauft, für Herstellerfehler haften soll, sei nur schwer zu verstehen, räumt Sohn ein. Ändern lasse sich daran aber nichts. Sein Rat: Handwerker sollten die Ware beim Einkauf genau prüfen und vor allem auf bewährte Materialien setzen. Wer billig kauft, erhöhe sein Risiko. "Billige Materialien bedeuten für die Händler seit dem Urteil nur ein geringes Haftungsrisiko", warnt Sohn.

Mit einem ähnlichen Fall muss sich demnächst wohl auch der Europäische Gerichtshof (EuGH) beschäftigen. Medienberichten zufolge will der BGH einen Fall an das europäische Gericht weiterreichen, in dem ein Kunde einen Baustoffhändler auf Ersatz der Arbeitskosten verklagt: Der Händler hatte Fliesen geliefert, die sich nach dem Einbau als fehlerhaft erwiesen. Der Händler bietet nun zwar neue Fliesen an, will aber die Ausbaukosten für die mangelhafte Ware nicht übernehmen. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung zitiert einen BGH-Richter allerdings mit dem Hinweis, dass die Kostenübernahme ausscheide, weil die Kosten des Ausbaus im Vergleich zu den Materialkosten unverhältnismäßig hoch seien. Nur ein Anspruch gemäß europäischer Verbraucherrichtlinie komme in Frage, doch das sei dann Sache des EuGH.

Bundesgerichtshof: Urteil vom 15. Juli 2008, Az. VIII ZR 211/07

(jw)

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Fliesen-Urteil erweitert Haftung von Verkäufern

Wer zahlt für die Mängel am Material?

Ein Urteil des Bundesgerichtshofs sorgt im Handwerk für Verunsicherung: Wer haftet denn für Mängel am Material und für die Folgekosten – der Handwerker oder der Händler?

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Gewährleistungsfalle

Garantiert gelackmeiert

Der Hersteller liefert Murks, der Handwerker zahlt drauf? Klingt absurd, ist aber real: Ein Gesetz hebelt das Verursacherprinzip bei Mängeln aus.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Erst kulant, dann knallhart

Haftungsfalle: Horror im eigenen Haus

Wer bei Lieferanten Material für private Zwecke kauft, schlüpft in die Rolle des Verbrauchers. Doch haben Handwerker im Schadensfall dann auch dessen Rechte? Ein Fliesenlegermeister erlebt die knallharte Realität.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mängelhaftung

Was zahlt die Haftpflicht bei Materialfehlern?

Versichern können sich Handwerker gegen fast alles. Aber gilt das auch für die Folgen von Materialfehlern?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.