Kriminelle verschicken derzeit DSGVO-Abmahnungen per Mail, die im Anhang Viren- oder Schadsoftware enthalten.
Foto: Ralf Geithe - stock.adobe.com

Datenschutz-Grundverordnung

Vorsicht vor DSGVO-Abmahnungen mit Schadsoftware!

Die Datenschutz-Grundverordnung muss für vieles herhalten. Jetzt verschicken Kriminelle Abmahnungen per Mail mit einer Schadsoftware im Anhang.

Er nennt sich Rechtsanwalt Dr. Hans Dittrichs und verschickt angeblich E-Mails im Namen seiner Mandanten. Darin weist er die Empfänger darauf hin, dass sie eine Informationspflichtverletzung nach Artikel 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) begangen haben. Doch was ist das? Aus der E-Mail geht das nicht hervor.

„Die neue Regelung der EU-DSGVO geht dabei weit über das bisher erforderliche ihrer Website hinaus“, heißt es in dem Schreiben lediglich. Mehr sollen die Empfänger erfahren, wenn sie das Dokument im Anhang öffnen.

Doch genau davor warnt die Rechtsanwaltskammer Karlsruhe derzeit, die die E-Mail unter www.rak-karlsruhe.de veröffentlicht hat. „Die Mail dient erkennbar nur der Versendung von Viren- oder Schadsoftware mittels des angehängten zip-Archivs“, teilt sie mit.

Zu dieser Einschätzung kommt auch der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, dem ebenfalls eine solche Mail vorliegt. „Öffnen Sie den Anhang nicht“, lautet deshalb der Tipp für Handwerker. Aus Sicht des Verbandes sprechen vier Gründe dafür, dass hier eine Fake-Mail vorliegt:

  1. Im bundesweiten Rechtsanwaltsverzeichnis wird niemand mit dem Namen Dr. Hans Dittrichs geführt.

  2. Es gibt keine Kanzlei namens D&D.

  3. In der E-Mail fehlt eine Signatur.

  4. Seriöse Kanzleien schreiben im Erstkontakt niemanden per E-Mail an.

Mehr zum Thema DSGVO-Abmahnungen lesen Sie im Beitrag "Oberlandesgericht sagt „vielleicht“ zu DSGVO-Abmahnungen".

Auch interessant:

DSGVO-Abzocke per Fax

Achtung Abofalle: Per Fax haben Betrüger Unternehmen aufgefordert, eine Unterschrift zur Erfüllung der DSGVO zu leisten. Und abkassiert.
Artikel lesen >

DSGVO: 12.500 Euro Strafe weil SSL-Zertifikat fehlt?

Einigen Unternehmern flattern derzeit Abmahnungen wegen fehlender SSL-Zertifikate ins Haus. Jurist Niko Härting verrät, wie Betroffene damit umgehen sollten.
Artikel lesen >

DSGVO: Abmahnungen? Sicher! Viele? Wahrscheinlich nicht!

Eine Abmahnwelle wegen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)? Davor haben viele Handwerksunternehmer Angst. Aber ist die auch begründet? Und wo könnten mögliche Risiken lauern?
Artikel lesen >

-Anzeige-

18 Stuckateure schafften mit ihrem Stuckstab einen Eintrag in Guinness Buch der Rekorde.
Foto: Argus - stock.adobe.com

Panorama

Weltrekord: Stuckateure fertigen 105-Meter-Stuckstab

Azubis und Profis arbeiteten für einen Eintrag ins Guinness-Buch Hand in Hand. Handwerker wollten so auch für die Attraktivität der Bauberufe werben.

Laut einer Befragung der KfW-Bankengruppe planen 52,2 Prozent fest, in den kommenden 2 Jahren in Digitalisierung zu investieren.
Foto: opolja - stock.adobe.com

Unternehmensbefragung der KfW

Digitalisierung: Jeder zweite Betrieb plant Investitionen

Im Handwerk wollen viele Betriebe digitalisieren. Doch wofür planen sie, Geld auszugeben, und was sind die größten Hemmnisse? Eine Studie liefert Antworten.

Dann hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und schließen Sie keine Verträge am Telefon ab. Und achten Sie auf Hinweise, die deutlich machen, dass vielleicht ein Betrüger an der Strippe sein könnte.
Foto: olly - Fotolia.com

Marketing und Werbung

5 Tipps: Werbeanrufer erkennen und ihre Tricks gezielt nutzen

In der Flut der täglichen Anrufe ist es schwer, ernst gemeinte von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. So erkennen Sie lästige Anrufer und nutzen ihre Tricks.

Er will demnächst die Fahrzeuge mit GPS-Ortung ausstatten und eine digitale Zeiterfassung einführen.
Foto: Privat

Digitalisierung + IT

Serie: Genial digital! So nutzen Handwerker die Digitalisierung

Was sind die beliebtesten Handwerker-Apps, welche Social-Media-Strategie hat sich im Betrieb bewährt? Das verraten Handwerker in dieser Kurzinterview-Reihe.