Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Autodiebstahl

VW-Bus ist Autodiebs Liebling

Transporter von VW sind beliebt und werden zusehends beliebter. Auch bei Dieben. Ein Leidensbericht.

von Heiner Siefken

Ausnahmsweise in eigener Sache: Mir ist das Auto geklaut worden. Mitten in Hannover. Ein T4 mit LKW-Zulassung, zwei Schiebetüren, langer Radstand, rundum geschlossen #150; eigentlich ein typisches Handwerkerauto. Keine zwei Wochen nach dem Diebstahl hat mir ein Kollege einen Artikel aus der hannoverschen Tageszeitung Neue Presse auf den Schreibtisch gelegt. Das Blatt berichtete dort über eine Bande, die gestohlene Autos in einer Lagerhalle ausgeschlachtet hatte. Im Text war auch eine Tabelle zu sehen, die die Autos auflistete, die bei Dieben in der Region Hannover in diesem Jahr besonders beliebt sind. An zweiter Stelle, gleich hinter dem Golf: die Transporter der Marke Volkswagen.

Die Zahl der Autodiebstähle ist #132;deutlich rückläufig #147;, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Für VW-Transporter gilt diese Aussage nicht. Der GDV führt den T4 in der Multivan-Version mit 2,5 Liter TDI-Motor auf Platz fünf der #132;Lieblinge der Autodiebe 2004 #147;. Auf den vier Plätzen davor: drei BMW (zwei X5-Modelle und der M5) und ein Mercedes (E 250). Die Verbandsstatistiker orientieren sich an der Gesamtzahl der Zulassungen eines bestimmten Wagentyps. Pro 1000 kaskoversicherter Multivans sind 11,3 im Jahre 2003 entwendet worden. 2004 waren es schon 12,5. GDV-Sprecherin Katrin Rüter de Escobar: #132;Das ist wirklich extrem. #147;

Situation regelrecht dramatisch

In einigen Landesteilen ist die Situation für Besitzer von VW-Bussen regelrecht dramatisch. Im Bereich der Polzeiregion Braunschweig #150; die sich bis Goslar erstreckt #150; wurden 2003 insgesamt 915 Kraftfahrzeuge geklaut. Der Anteil der VW-Modelle T4 und T5: 88. Im Jahr danach ist die Zahl auf 127 gestiegen. Bis zum 25. Oktober dieses Jahres musste die Polizeidirektion Braunschweig bereits in 99 Fällen ermitteln. #132;Das dürfte auch mit den regionalen Gegebenheiten zusammenhängen, mit der Nähe zu Wolfsburg #147;, vermutet Sabine Adam, Sprecherin der Polizei Braunschweig.

Würde ich im Saarland, in Baden-Württemberg oder Bayern leben, wäre mir möglicherweise einiger Ärger erspart geblieben. In diesen Bundesländern sind 2004 von 10 000 zugelassenen PKW vier gestohlen worden. Aber ich lebe in Niedersachsen und das belegt #150; gemeinsam mit Sachsen-Anhalt #150; einen Mittelfeldplatz in dieser Statistik (neun von 10 000).

Keine der Statistiken der Polizei oder der Versicherungswirtschaft unterscheidet, ob es sich bei den geklauten Fahrzeugen um gewerbliche oder privat genutzte Transporter handelt. Welche Kleintransporter außer VW für Langfinger interessant sind, verdeutlichen dagegen die Zahlen für das Stadtgebiet Hannover. 2004 verschwanden dort in den ersten drei Quartalen des Jahres 55 VW-Transporter, im selben Zeitraum sind 33 Mercedes-Transporter geklaut worden. Die anderen Marken sind in diesem Zusammenhang kaum erwähnenswert: drei Ford und ein Iveco. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres sind #132;nur #147; noch 18 Daimler-Transporter aufgebrochen worden. Die Zahl der geklauten VW-Transporter ist auf 75 gestiegen.

Heute gestohlen, morgen in ... Hannover

Was passiert mit den gestohlenen Autos? Der Artikel in der Neuen Presse zeigt zwei Möglichkeiten auf: 1. Die Autos werden zerlegt und als Ersatzteile außer Landes geschmuggelt. 2. Die Wagen werden komplett über Skandinavien nach Ost-Europa gebracht.

In meinem Fall kommt noch eine dritte Möglichkeit hinzu: Der Dieb fährt mit dem Auto munter durch die Gegend. Und das sogar in der Stadt, in der der Wagen gestohlen wurde. Denn fünf Wochen nach dem Diebstahl flatterte mir ein Bußgeldbescheid ins Haus. Der Dieb hatte Anfang Oktober falsch geparkt. Keine drei Kilometer vom Tatort entfernt. Abgestellt hatte er den Wagen aber offenbar nur kurz #150; als die Polizei eintraf, war keine Spur mehr von meinem T4 zu sehen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kaum gebaut, schon geklaut?

Kaum gebaut, schon geklaut?

Laut Medienberichten leiden Autohäuser vermehrt unter gezielten Einbrüchen. Die Diebe sollen es vor allem auf teure Diagnose-Computer abgesehen haben. "Alles halb so schlimm", meinen Branchenexperten.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Smart klaut keiner

Den Smart klaut keiner

Die Zahl der Autodiebstähle ist stark rückläufig. Spitzenreiter in der Hitliste der Langfinger ist der BMW M5.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Diebstahl

Vorsicht, Langfinger!

Diebstahl auf der Baustelle? Bis zur Abnahme durch den Kunden haftet der Unternehmer voll. Da hilft nur eine passende Versicherung - und die kann auch der Kunde abschließen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Diebstahl in der Grenzregion

Autohändler schiebt Nachtwache

Jede Nacht sitzt Gotthard Körner in seinem Autohaus und hält Wache. Damit will er verhindern, dass noch mehr Wagen aus seinem Betrieb nahe der polnischen und tschechischen Grenze geklaut werden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.