Die Diebe stahlen nicht nur Werkzeug, sondern beschädigten auch die Handwerkerautos massiv.
Foto: Polizei MK

Doppelter Schaden

Wagen aufgeschlitzt, Werkzeug verschwunden

Eine Reihe von Diebstählen hochwertiger Werkzeuge beschäftigt die Polizei im Märkischen Kreis. Die Täter wenden immer dieselbe ungewöhnliche Methode an.

Eine Reihe von Autoeinbrüchen beschäftigt die Polizei im Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen). Den Opfern, alle Handwerker, wurden dabei nicht nur teure Werkzeuge gestohlen. Auch ihre Autos wurden massiv beschädigt.

Fahrzeugwerbung lockt Werkzeugdiebe an

Knack mich auf, es lohnt sich: Das ist die unerwünschte Botschaft, die bei Werbung auf Firmentransportern mitschwingt. Mit 7 Maßnahmen sichern Sie Ihre teuren Spezialwerkzeuge.
Artikel lesen

Die Diebe gingen in allen fünf Fällen in Lüdenscheid ähnlich vor, berichten Polizei und örtliche Medien. Statt Scheiben einzuschlagen oder Schlösser zu knacken, bohrten und schnitten sich die Täter ihren Weg durch das Blech der Seitentüren. So konnten sie nach innen durchgreifen und die Türen öffnen.

Aus den Fahrzeugen erbeuteten die Diebe Werkzeuge wie Akkuschrauber, Schlagbohrmaschinen und eine Handkreissäge. Aber auch Spezialwerkzeug wie eine Feinschneidemaschine für Fliesen oder eine Rohrverpressmaschine gehörten laut Polizei zum Beutegut. Über die Schadenshöhe machte die Polizei keine Angaben. Sie ermittelt, ob es sich in allen Fällen um dieselben Täter handelt. Angesichts der gleichen Methode liegt diese Vermutung nahe.

Im selben Zeitraum gab es im benachbarten Iserlohn vier Einbrüche in Handwerker-Fahrzeuge – allerdings nicht durch Aufschneiden oder Bohren. Einmal wurde der Werkzeugkasten auf einer Pritsche aufgebrochen. Auch hier nahmen die Täter teure Profi-Werkzeugmaschinen mit, so die Polizei.

Auch interessant:

Funktionieren Maschinen oder Werkzeug auf der Baustelle unerwartet nicht, entstehen unproduktive Leerlaufzeiten.

So machen Sie Schluss mit "Funktioniert nicht!"

Wenn Geräte und Maschinen beim Kundeneinsatz nicht funktionieren, kann das richtig teuer werden. Was tun? 3 praktische Tipps von handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.
Artikel lesen

So hat ein Elektriker sein Werkzeug verloren.

Polizei sprengt Werkzeug weg

Bumm: Dieser vergessliche Handwerker ist sein Werkzeug los.
Artikel lesen
Foto: konradbak - Fotolia.com

Fuhrpark

Fahrzeugwerbung lockt Werkzeugdiebe an

Knack mich auf, es lohnt sich: Das ist die unerwünschte Botschaft, die bei Werbung auf Firmentransportern mitschwingt. Mit 7 Maßnahmen sichern Sie Ihre teuren Spezialwerkzeuge.

Der Kreispolizeibehörde Mettmann ist ein Schlag gegen Werkzeugdiebe gelungen.
Foto: Rawpixel.com - stock.adobe.com

Panorama

Schlag gegen Diebesbande: Hunderte Werkzeuge gesichert

Eine Diebesbande hatte sich auf das lukrative Geschäft mit Werkzeugdiebstählen spezialisiert. Bis die Polizei zurückschlug.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Diebstahl

Transporter: Werkzeug versichern!

Fahrzeuge von Handwerkern sind für Diebe eine wahre Fundgrube: Leicht zugänglich und oft voller wertvoller Markenwerkzeug. So bekommen Sie Ihr Eigentum ersetzt.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Maschinenklau

Alles weg - von der Bohrmaschine bis zur Fräse

Rein, raus und weg: Werkzeugdiebe haben leichtes Spiel, wenn Türen und Fenster nur für Sekunden Widerstand leisten. Bei Tischlermeister Klaus-Dieter Ring nahmen die Täter 50 Maschinen mit - 30.000 Euro Schaden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.